Die Woche der Prävention und des Screenings auf Hautkrebs wurde aufgrund von Gesundheitsmaßnahmen gegen Covid abgesagt, aber die National Union of Dermatos-Venerologists fordert, nicht zu vergessen, Hautkrebs beim geringsten Zweifel zu überwachen und zu konsultieren. Es sind mehr als 80.000 pro Jahr. Die gefährlichsten Melanome verursachen jedes Jahr mehr als 1.500 Todesfälle, und ihre Inzidenz nimmt weiter zu. Nach der Dekonfinierung könnten viele versucht sein, sich der Sonne auszusetzen. Achten Sie jedoch darauf, die zu treffenden Vorsichtsmaßnahmen nicht zu vernachlässigen.

Die seit 22 Jahren jährlich stattfindende Woche zur Vorbeugung und Früherkennung von Hautkrebs musste wegen der gesundheitlichen Maßnahmen zur Bekämpfung von Covid-19 abgesagt werden. Aber die National Union of Dermatologists-Venerologists (SNDV) möchte alle daran erinnern, wie wichtig es ist, sich testen zu lassen. "Die aktuelle Gesundheitskrise sollte keinesfalls verhindern, dass ein Hautarzt aufgesucht wird, wenn eine Hautläsion oder ein Muttermal verdächtig erscheint und Risikofaktoren vorliegen."

Vorsicht vor Hautkrebs

Hautkrebs kommt immer häufiger vor, insbesondere durch veränderte Sonnengewohnheiten. Die Inzidenz des Melanoms, des gefährlichsten von ihnen, hat sich in zwanzig Jahren verdreifacht und beträgt jetzt mehr als 15.000 Neuerkrankungen pro Jahr. Behandlungen für Melanome im fortgeschrittenen Stadium haben sich weiterentwickelt, heilen aber nicht, weshalb Sonnenschutzmaßnahmen und Früherkennung die einzigen Maßnahmen sind, die die Sterblichkeit reduzieren können.

Die Grundlagen zu Hautkrebs

Hautkrebs gehört zu zwei Haupttypen:

  • Karzinome oder Epitheliome sind mit 70.000 Neuerkrankungen pro Jahr in Frankreich am häufigsten. Glücklicherweise sind dies auch die harmlosesten. Sie entstehen durch die bösartige Vermehrung von Keratinozyten, den zahlreichsten Zellen der Haut, die Keratin absondern. In acht von zehn Fällen handelt es sich um ein Basalzellkarzinom, dessen Entwicklung rein lokal bleibt, so dass man zögert, sie in die Kategorie Krebs einzuordnen. In den anderen Fällen handelt es sich um ein Plattenepithelkarzinom, das sich ausbreiten und Metastasen bilden kann. Es reicht jedoch aus, die Läsion frühzeitig zu entfernen, um zur Heilung zu führen. Es ist wichtig, nach dieser Behandlung sehr wachsam zu bleiben, denn das Auftreten eines Karzinoms ist das Spiegelbild einer übermäßigen Sonnenexposition während des Lebens. In fast der Hälfte der Fälle tritt in den Folgejahren ein zweiter Krebs auf. Daher sollten Pickel, Geschwüre oder kleine Wunden, die nicht schnell heilen, einen Dermatologen aufsuchen
  • Melanome sind viel seltener, aber mit 15.404 Neuerkrankungen im Jahr 2017 gegenüber 7.500 Fällen im Jahr 2010 auf dem Vormarsch! Im Gegensatz zu Karzinomen ist ihre Prognose ab einer bestimmten Dicke sehr schlecht. Im Jahr 2017 waren sie für 1.783 Todesfälle verantwortlich (Quelle InCa), was einer Gesamtsterblichkeitsrate von rund 15 % entspricht. Doch diese Sterblichkeit konnte vollständig vermieden werden. In der Tat, wenn es rechtzeitig entdeckt wird, was für einen mit bloßem Auge sichtbaren Krebs einfach ist, heilt das Melanom sehr leicht.

Das Screening auf die verschiedenen Formen von Hautkrebs (Melanom und Karzinom) liegt in der Kompetenz von ausgebildeten und erfahrenen Spezialisten wie Dermatologen. Jede Verzögerung oder jeder Fehler bei der Diagnose kann zu einem Verlust von Chancen und zur Notwendigkeit schwerer Behandlungen führen.

In einer Pressemitteilung erinnert die SNDV an die Risikofaktoren, die uns zu noch mehr Wachsamkeit drängen müssen:

- persönliche oder familiäre Vorgeschichte von Melanomen,

- Hauttyp I Fototyp (helle Haut wird nie bräunend und bekommt immer Sonnenbrand, zahlreiche dauerhafte Sommersprossen am Körper...),

- mehr als 50 Mol,

- Geschichte oder Lebensstil mit intensiver Sonneneinstrahlung (viele Sonnenbrände in der Kindheit, Arbeit im Freien, wöchentliche Freizeit im Freien),

- schnelle Veränderung oder schnelles Auftreten einer Läsion (Pickel, flache Platte unabhängig von der Farbe).

Zur Erinnerung: Je früher ein Hautkrebs erkannt wird, desto mehr erhöht er die Überlebenschancen. " Früh genug erkannt, sind Plattenepithel- und Basalzellkarzinome mit Heilungsraten von 90 % bzw. 100 % gut behandelt. Obwohl sich die Therapietechniken für Melanome in den letzten Jahren stark entwickelt haben, ist eine Früherkennung dennoch unerlässlich. Frühzeitig belastet ist das Melanom in der Tat eine der Krebsarten, deren Überlebensrate von 80 % nach fünf Jahren die beste ist", spezifiziert die National Union of Dermatologists-Venereologists (SNDV).

Daher ist es wichtig, Ihre Haut regelmäßig zu kontrollieren.

Die ABCDE-Regel der Selbstprüfung

Bei Maulwürfen gibt es bestimmte Eigenschaften, die Aufmerksamkeit erregen sollten. Wir können uns dank der ABCDE-Regel daran erinnern:

A = Asymmetrie (die Form ist unregelmäßig); B = Kanten (Umrisse sind gezackt); C = Farben (Melanom ist oft zweifarbig); D = Durchmesser (größer als ein halber Zentimeter); E = Evolution (der Aspekt ändert sich).

regles abcde

Kurz gesagt, jedes Muttermal, das wächst und eines der genannten Merkmale annimmt, muss von einem Spezialisten untersucht werden, der es unter örtlicher Betäubung entfernen und analysieren lässt, ob es sich um ein Melanom handelt. Keine Notwendigkeit, andere zu berühren. Ihr Krebsrisiko ist sehr gering.

Viele könnten vermieden werden, wenn sich jeder der Risiken bestimmter Verhaltensweisen und der zu treffenden Vorsichtsmaßnahmen, insbesondere im Hinblick auf den richtigen Umgang mit der Sonne, bewusst wäre.

Nach der Eindämmung: Vorsicht vor Sonneneinstrahlung

Da dieses Jahr ein besonderer Kontext gegeben ist, entspricht das Datum der Dekonfinierung einer Zeit großer Sonne. Viele könnten versucht sein, sich aus Mangel an frischer Luft und Sonne auszusetzen, nachdem sie fast 3 Monate eingesperrt waren. Aus diesem Grund erinnert die SNDV an die Vorsichtsmaßnahmen bei Sonnenexposition:

- Setzen Sie sich zwischen 12 und 16 Uhr nicht aus.

- Tragen Sie einen guten Kleidungsschutz (mit dunkler Kleidung)

- Schützen Sie den Schädel mit einem breitkrempigen Hut

- Sonnenbrille tragen

- Sonnenschutzmittel mit hohem Schutz sollten für Teile reserviert werden, die nicht durch Kleidung geschützt werden können. Sie sind alle zwei bis drei Stunden zu erneuern.

", sagt Dr. Luc Sulimovic, Präsident von SNDV.