Uterusmyome sind gutartige Tumoren, die meist unbemerkt bleiben, aber manchmal lästige Symptome verursachen und behandelt werden müssen. Wie viele Frauen sind betroffen? In welchem ​​Alter? Antworten in Zahlen.

Definition von Myomen

Die Myome sind die gutartigen Tumoren bestehend aus fibrösem Gewebe sehr hart und sehr dicht. Sie entwickeln sich aus der Gebärmuttermuskulatur ( Myometrium ) und dem Bindegewebe der Gebärmutter. Myome können von wenigen Millimetern bis zu mehreren zehn Zentimetern messen und sind sehr verbreitet.

Anzahl Frauen erreicht

Es ist der weibliche Tumor häufigste solide. ist Eine Prävalenz von Myomen, die keine besonderen Erkrankungen verursachen, schwer abzuschätzen. Die verfügbaren Zahlen gelten nur für Frauen mit Symptomen. P Laut einer ery a French 10 ist betroffen von einer symptomatischen Uterusmyomerkrankung Studie, die in 204 einer Stichprobe älterer Franzosen 2498 im Alter von 30 bis 55 Jahren durchgeführt wurde, 1.

Alter

Die Prävalenz des Uterusfibroms symptomatischen nimmt mit dem Alter zu : Sie ist zwischen 30 und 34 Jahren gering (2,6 % der Frauen in dieser Altersgruppe) und steigt auf 13,9 % bei Frauen im Alter von 45 bis 49 Jahren an. Laut dem medizinischen Handbuch von MSD beträgt die Prävalenz bei Frauen im Alter von 45 Jahren 70 %.

Wie wird die Krankheit erkannt und behandelt?

Symptome

Myome wachsen unabhängig voneinander. Bei der Hälfte von ihnen finden wir genetische Aberrationen.

Die meisten Myome werden von begleitet bleiben keinerlei Symptomen und oft unbemerkt. Aber manchmal verursachen sie Schmerzen oder andere unangenehme Probleme. Laut der Studie von 2041 aller Teilnehmer 73,7% zu diesem Zeitpunkt auf Blutungen, unabhängig davon, ob sie mit verbunden waren oder nicht Schmerzen wiesen, und 26,3% hatten isolierte Schmerzen. Sie waren 49,7% ihre Schmerzen so stark zu bewerten oder extrem schweren und 80,6% fühlen peinlich in ihrem täglichen Leben.

Von symptomatischen Myomen sind schwarze Frauen mehr betroffen als weiße Frauen. Die MSD-Website gibt an, dass etwa ein Viertel der weißen Frauen und die Hälfte der schwarzen Frauen mindestens einmal ein Myom entwickeln, das von Störungen begleitet ist (unter anderem starke Perioden, Beckenschmerzen oder eine Vergrößerung des Bauches). Myome treten auch häufiger bei Frauen auf übergewichtigen.

Myome werden nur in 1% der Fälle krebsartig.

Diagnose

In etwa 25 % der Fälle erfordern Störungen eine Behandlung. Sie sind für fast die Hälfte der Hysterektomien in westlichen Ländern durchgeführten (Entfernung der Gebärmutter) verantwortlich.

Für 34,9% der Frauen Reaktion auf die Umfrage, die Diagnose wurde im Durchschnitt nach 2,22 Jahren gemacht. Sie sind zu 65,0 % zu bejahen und werden zum Zeitpunkt von einem Arzt weiterverfolgt – – Gynäkologen in 91,6 % der Fälle.

Behandlungen

Wenn gutartige Myome nicht von Symptomen begleitet werden, ist keine Behandlung erforderlich. Eine einfache Überwachung medizinische reicht aus.

In Fällen, in denen die Symptome das tägliche Leben beeinträchtigen, drei Arten von Medikamenten verschrieben werden:

  • Hormonelle Behandlung : Antibabypille, tägliches Nasenspray, subkutane Implantation oder monatliche subkutane Injektionsblockierungszyklen.
  • Von entzündungshemmend gegen Schmerzen
  • Hämostatika zur Begrenzung der Blutung

Auch eine Operation kann eine Lösung sein. Es gibt zwei Prozesse :

  • Die Myomektomie nur nach der Größe der Myome, ihrer Anzahl und ihrer Lage in der Gebärmutter.
  • Die Hysterektomie, die vollständige oder teilweise Entfernung der Gebärmutter, wird Frauen angeboten, deren Myome zu groß oder zu zahlreich sind. In Frankreich werden jedes Jahr etwa 70.000 Hysterektomien in Frankreich durchgeführt.

Schließlich die nicht-chirurgischen Behandlungen:

  • La Myolyse
  • Uterusembolisation
  • Ultraschall-Thermodestruktion von Myomen

Lesen Sie dazu auch unseren Artikel zum Thema "Alternativen zur Operation bei der Behandlung von Myomen".