Das Herz ist ein hohles, birnenförmiges Muskelorgan, das sich zwischen den Lungen in der Mitte der Brust befindet. Es hält das Blut im ganzen Körper zirkulieren und ermöglicht es den Zellen, Sauerstoff und Nährstoffe zu erhalten. Bei einer durchschnittlichen Person misst es etwa 13 Zentimeter lang und 8 Zentimeter breit und wiegt weniger als 500 Gramm. Wir verraten Ihnen die Geheimnisse dieser faszinierenden Orgel.

Wozu dient das Herz?

Das Herz, das sich zwischen Ihren Lungen in der Mitte des Brustkorbs befindet, ist der Motor des Herz-Kreislauf-Systems, dessen Aufgabe es ist, das Blut zu pumpen, das in allen Geweben des Körpers zirkuliert.

Die Anatomie des Herzens

Das Herz ist durch spezielles Bindegewebe, die Bänder genannt, mit dem Brustbein verbunden. Die Größe eines erwachsenen Herzens ist mit der einer Faust vergleichbar. Es wird durch geschützt zwei dünne Membranen, die es bedecken : die äußere Hülle (Epikard) und die innere Hülle (Endokard).

Um den Energiebedarf des Körpers zu decken, muss das Herz täglich mehr als 100.000 Mal schlagen. Wie alle anderen Gewebe im Körper benötigt das Herz Sauerstoff und Nährstoffe, um richtig zu funktionieren. Das durch das Herz strömende Blut ist zu schnell, um absorbiert zu werden, daher verfügt das Herz über ein eigenes Gefäßsystem, die sogenannten Koronararterien, die es versorgen. Es hat vier Hohlräume :

  • Die oberen Kammern werden Atrien genannt, sie sind klein, da sie jeweils nur drei halbe Esslöffel Blut aufnehmen können.
  • Die unteren Kammern werden Ventrikel genannt, sie sind etwas größer als die Vorhöfe und können etwa eine viertel Tasse Blut auf einmal aufnehmen. Es ist ziemlich amüsant zu wissen, dass diese kleinen Hohlräume dafür verantwortlich sind, zu pumpen täglich fast 8.000 Liter Blut.

Im oberen Teil des rechten Vorhofs befindet sich ein kleines Stück speziellen Herzgewebes, das als Sinusknoten (oder Keith und Flacks Sinusknoten) bezeichnet wird. Diese Region steuert den gesamten Herzschlag-Regulationsmechanismus. Es ist der Schrittmacher natürliche, der für die Auslösung und Etablierung des Herzschlags verantwortlich ist. Diese winzige Region bewirkt, dass sich Ihr Herz beim Laufen oder Training beschleunigt und beim Sitzen oder Schlafen verlangsamt.

Le coeur, une pompe merveilleuse

Wie Herzklappen funktionieren

Jede Herzhälfte arbeitet getrennt von der anderen.

  • Die rechte Herzseite ist dafür verantwortlich, dass sauerstoffarmes Blut in die Lunge zurückgeführt wird, um Kohlendioxid zu entfernen und das Blut wieder mit Sauerstoff anzureichern. Der rechte Vorhof wird von der Hohlvene mit venösem Blut versorgt. Das Blut wird dann in die rechte Herzkammer gepumpt. Wenn sich letzteres zusammenzieht, gelangt Blut in die Lungenarterie und die Lunge. Die Lungenarterie ist die einzige Arterie im Körper, die sauerstoffarmes Blut transportiert.
  • Die linke Herzseite erhält frisch mit Sauerstoff angereichertes Blut aus der Lunge und verteilt es im ganzen Körper. Durch die vier Lungenvenen gelangt sauerstoffreiches Blut in den linken Vorhof. Sie sind die einzigen Venen im Körper, die sauerstoffreiches Blut führen. Das Blut wird dann in die linke Herzkammer gedrückt und muss passieren die Mitralklappe, die den Fluss steuert.

Die Wände des linken Ventrikels sind dreimal so groß wie die Wände des rechten Ventrikels. Die Dicke des Herzmuskels gibt der linken Herzkammer die Kraft, Blut durch den Körper zu pumpen, von Kopf bis Fuß. Wenn sich Ihr Herz zusammenzieht, wird Blut durch die Aortenklappe in die Aorta, das größte Gefäß des Körpers, gepumpt und über ein Netzwerk von Arterien im ganzen Körper verteilt.

Auskultation des Herzens

Bei der Auskultation können Sie hören verschiedene Herztöne. Die auskultatorische Untersuchung wird symmetrisch durchgeführt, beginnend mit dem Aortenbereich und dann zu den Regionen der Pulmonal-, Trikuspidal-, Mitral- und Apikalklappe.

Das Schließen der Herzklappen erzeugt zwei eigentümliche Herztöne:

  • Die Verschlussklappen atrioventrikulär (AV) erzeugen ein dumpfes und ernstes. Die AV-Klappen schließen, wenn die Ventrikel gefüllt sind.
  • Sobald die Herzkammern ihr Blut in die Aorta und die Lungenarterien abgelassen haben, schließen sich die Sigmaklappen und erzeugen einen hohen, kurzen, scharfen Ton, der je nach Herzfrequenz bis zu einer Sekunde andauert.

Das Herz kann auch durch Techniken wie EKG (Elektrokardiographie), kardiale Bildgebungsverfahren wie Thoraxröntgen, Echokardiographie, Computertomographie ("Scanner"), MRT (Magnetresonanztomographie), Herzkatheteruntersuchung, Blutuntersuchungen, und in einigen seltenen Fällen die Biopsie des Herzmuskels.

Herzkrankheit

Herzerkrankungen sind die häufigste Todesursache in den Industrieländern. Darüber hinaus beeinträchtigen sie die Lebensqualität von Millionen von Menschen, schränken ihre Aktivitäten ein und verursachen Schmerzen, Kurzatmigkeit, wiederholte Synkopen und Angstzustände. Der zu konsultierende Facharzt ist der Kardiologe.

Pathologien

Die wichtigsten Herzkrankheiten können zum Beispiel zielen:

  • Das Gefäßsystem: Eine koronare Herzkrankheit tritt auf, wenn die Koronararterien im Herzen steif, verengt oder verstopft sind. Dies wird als Arteriosklerose bezeichnet. Dies kann zu Angina pectoris , Herzinfarkt oder sogar Herzstillstand führen.
  • Herzrhythmus: Wir sprechen von Herzrhythmusstörungen, wenn eine Person einen unregelmäßigen Herzschlag hat. Es kann den Herzschlag verlangsamen ( Bradykardie oder weniger als 60 Schläge pro Minute), ihn beschleunigen ( Tachykardie , dh mehr als 100 Schläge pro Minute) oder ungeordnete Kontraktionen ( Fibrillation ) verursachen
  • Der Aufbau des Herzens: Strukturelle Herzerkrankungen werden durch Auffälligkeiten des Herzens, genauer der Klappen, Wände, Herzmuskeln oder herznahen Blutgefäße, verursacht. Sie sind entweder angeboren oder treten im Laufe des Lebens auf.
  • Die Pumpwirkung des Herzens, um das Blut zu zirkulieren: Wenn es beschädigt oder geschwächt ist, wird es als Herzinsuffizienz bezeichnet. Es ist eine ernste Erkrankung, die Herzinfarkt und Bluthochdruck verursachen kann .
  • Ventile: Ventilkrankheit Vulva die auftritt wenn ein oder mehr Ventile Probleme Öffnen oder Schließen haben. Sie können leicht, mittelschwer oder schwer sein und ein vergrößertes Herz oder eine Herzinsuffizienz verursachen.
  • Das Pedicardium: Perikarditis ist eine Entzündung des Pedicardiums, der Membran, die das Herz bedeckt. Es kann fibrinös, eitrig, konstriktiv, chronisch oder ein Post-Infractus-Syndrom sein.
  • Endokard: Endokarditis führt zu einer Infektion des Endokards durch Bakterien oder Pilze, die am häufigsten das linke Herz befällt. Dies ist ein medizinischer Notfall.

Um mehr zu erfahren, lesen Sie unsere Datei über Herzerkrankungen .

Wer ist gefährdet?

Menschen mit bestimmten Gesundheitsproblemen oder schlechten Lebensgewohnheiten haben ein höheres Risiko, an Herzerkrankungen zu erkranken:

  • Bluthochdruck.
  • Hoher Cholesterinspiegel und Triglyceride.
  • Von Diabetes .
  • Eine Situation von Übergewicht und Fettleibigkeit .
  • Eine schlechte Ernährung, besonders reich an Salz.
  • Starker Alkoholkonsum.
  • Mangel an regelmäßiger körperlicher Aktivität.
  • Das Rauchen.
  • Der Stress.
  • Die Depression.

Es gibt weitere Risikofaktoren, die jedoch nicht verändert werden können: fortgeschrittenes Alter, Geschlecht (das Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfälle ist nach den Wechseljahren größer), familiäre und medizinische Vorgeschichte und Herkunft.

Herzuntersuchungen

Mehrere Untersuchungen ermöglichen es, den guten Gesundheitszustand und die gute Funktion des Herzens zu überprüfen:

  • Die Herzauskultation wird verwendet, um die Herzfrequenz zu überwachen und möglicherweise eine Tachykardie oder ein Herzgeräusch zu erkennen.
  • Das Elektrokardiogramm (EKG) wird mit Elektroden durchgeführt, um die elektrische Aktivität des Herzens aufzuzeichnen.
  • Ultraschall (Doppler, Echokardiogramm), der mit Hilfe von Schallwellen (Ultraschall) das Bild des Herzens nachzeichnet.
  • Bei der Koronarangiographie werden Röntgenbilder der Arterien und Gefäße angefertigt, die das Herz versorgen.
  • Katheterisierungsuntersuchungen messen den Druck in den Herzkammern und die Funktion des Mechanismus, der für die Blutversorgung verantwortlich ist.
  • Die EKG-Aufzeichnung nach der Holter-Methode ist ein kleines Gerät, das an auf der Brust angebrachte Elektroden angeschlossen wird und mindestens 24 Stunden lang Puls und Herzfrequenz misst.