Was tun bei einer Madenwurminfektion? Wie kann eine Übertragung verhindert werden und welche Hygieneregeln sind zu beachten? Erläuterungen, Beratung und Vorbeugung mit Professor Patrice Bourée, Leiter der Abteilung für Parasitologie des Krankenhauses Bicêtre (Val-de-Marne).

Was ist eine Madenwurminfektion?

Vers intestinaux enfant

Dr. Patrice Bourée: Es ist eine Darmparasitose, die durch weiße Maden von etwa einem Zentimeter, genannt Madenwürmer, verursacht wird. Diese leichte Krankheit betrifft 99% der Kinder.

Ist dieser Zustand ansteckend?

Nein, die Grippe ist ansteckend, eine Madenwurminfektion jedoch nicht. Andererseits ist es übertragbar, das heißt, ein Kind, das Madenwürmer hat, kann sie schnell auf seine Umgebung übertragen. Die Würmer werden durch schmutzige Hände in den Mund, Bettlaken und alle Gegenstände übertragen, die das Kind begleiten.

Welche Behandlung ist bei Madenwürmern zu nehmen?

Es macht keinen Sinn, Antibiotika zu nehmen, Menschen haben oft diesen Reflex und denken, dass es effektiver ist, aber das ist es nicht. Heute gibt es sehr wirksame Antiparasitika, die einfach einzunehmen und rezeptfrei erhältlich sind.

Wer sollte sich behandeln lassen?

Wir können es nicht oft genug wiederholen: Bei Madenwürmern müssen alle um sie herum behandelt werden: die Geschwister, aber auch die Eltern, der Babysitter. Wenn das Kind in der Schule ist, ist es auch notwendig, die Lehrerin oder die Herrin zu informieren, damit sie die anderen Eltern informiert. Natürlich werden nicht alle Kinder einer Klasse behandelt, aber die Eltern müssen wachsamer sein und den Stuhlgang und das Verhalten ihrer Kinder überwachen, damit sie sie im Falle einer Erkrankung so schnell wie möglich behandeln können. Je früher die Behandlung erfolgt, desto weniger Würmer hat das Kind.

Wie lange dauern die Beschwerden?

Es hängt nur davon ab, wann die Behandlung durchgeführt wird. Wenn das Kind von den ersten Tagen an behandelt wird, kann es in 2 oder 3 Tagen geheilt werden. Andererseits können sich die Würmer umso mehr ausbreiten, je länger die Eltern mit der Behandlung warten. Ich rate, nicht herumzuhängen, wenn die Störungen auftreten, denn wenn sie zunächst mild sind (Juckreiz, Unruhe des Kindes), können sie sich verschlimmern und Madenwürmer können Bauchschmerzen verursachen.

Welche Hygienehinweise sind zu beachten?

Grundsätzlich sollten Sie Ihre Nägel schneiden, bürsten und alle Gegenstände waschen, die mit dem Kind in Berührung gekommen sind (Bettwäsche, Stofftiere, Schlafanzüge). Denken Sie auch daran, überall zu saugen. Dies sollte am Tag der Behandlung erfolgen. Manche Eltern halten sich nicht an diese Regeln und beschweren sich dann darüber, dass das Medikament nicht wirkt, das stimmt nicht. Wenn Sie diese Hygieneregeln praktizieren und sich häufig die Hände waschen, verschwinden die Würmer.

Kann die Krankheit häufig wiederkehren? Wenn ja, was kann man tun, um dies zu verhindern?

Im Gegensatz zu Windpocken sind parasitäre Krankheiten wie Madenwurminfektionen nicht immun, sodass sie zehnmal hintereinander erwischt werden können! Wir können jedoch versuchen, die Affektion zu verhindern, indem wir die oben genannten Hygieneregeln einhalten.