Das Darmkrebsrisiko ist in Frankreich sehr hoch. Es ist die zweithäufigste Krebstodesursache. In den letzten Jahren wurden jedoch erhebliche Fortschritte sowohl in der Diagnostik als auch in der Therapie erzielt. Ergebnisse: eine signifikante Erhöhung der langfristigen Überlebensraten.

Frankreich gehört wie Westeuropa zu den Ländern mit einer hohen Darmkrebshäufigkeit, die USA, Australien und seit kurzem auch Japan. Die Länder Asiens, Lateinamerikas und vor allem Afrikas haben ein bis zu dreißigmal geringeres Risiko. Osteuropa und die skandinavischen Länder sind durch ein mittleres Risiko gekennzeichnet.

Darmkrebs: eine zunehmende Krebserkrankung

Darmkrebs ist der häufigste bösartige Tumor in der französischen Bevölkerung. Nach Angaben des National Cancer Institute wurden im Jahr 2011 40.500 neue Fälle diagnostiziert, davon 53 % beim Menschen (schematisch sind zwei Drittel im Dickdarm lokalisiert, etwas weniger als ein Drittel im Rektum und etwas mehr als 10 % am Übergang zwischen Rektum und Sigma).

Sind alle französischen Regionen homogen betroffen, stellen wir wie in anderen Hochrisikoländern eine Zunahme der Häufigkeit fest.

incidence cancer colorectal

Annonce sponsorisée Vous venez d'apprendre votre cancer? Demandez un 2ème avis en ligne auprès d'un expert de CancerConsult. logo cancerconsult Plan de travail 7 1024x595 Plateforme de 2ème avis en ligne en 7 jours avec plus de 40 Experts référents Français dans leur pathologie. Consulter

Darmkrebs: Unterschiede zwischen den Geschlechtern

Wenn man die beiden Geschlechter getrennt betrachtet, rangiert dieser Krebs bei Männern an dritter Stelle hinter Lungen- und Prostatakrebs und bei Frauen an zweiter Stelle hinter Brustkrebs . Es ist verantwortlich für 17.500 Todesfälle im Jahr 2011 (9.200 Männer und 8.300 Frauen) und ist nach Lungenkrebs die zweithäufigste Todesursache durch Krebs. Die Zahl der Neuerkrankungen pro Jahr (Inzidenz) nimmt stetig zu.

Durchschnittsalter beim Auftreten von Darmkrebs

Im Jahr 2012 lag das Durchschnittsalter bei der Diagnose von Darmkrebs bei 70 Jahren bei Männern und 73 Jahren bei Frauen. Während die Zahl der Neuerkrankungen vor dem 55. Lebensjahr bei beiden Geschlechtern gleich bleibt, steigt sie bei Männern danach schneller an.

Daten aus dem Register der Côte d'Or zeigen somit, dass das Risiko, im Laufe des Lebens an Dickdarmkrebs zu erkranken, bei Männern, die zwischen 1937 und 1945 geboren wurden, 3,4 % beträgt, während es bei Männern, die um die Jahrhundertwende (zwischen 1897 und 1905) geboren wurden, mehr als 1,9 % beträgt). Bei Frauen hat sich das Risiko nur sehr wenig verändert (1,6% gegenüber 1,5%).

Die Lokalisation von Darmkrebs beeinflusst die Diagnose

Aber die Entwicklung ist je nach Lokalisation des Krebses sehr unterschiedlich: Sie hat sich sowohl bei Männern als auch bei Frauen für den Krebs des rechten Dickdarms verdoppelt, während sie für den linken Dickdarm bei Männern praktisch unverändert geblieben ist und sich bei Frauen halbiert hat. Diese Unterschiede lassen auf die Existenz verschiedener Risikofaktoren schließen.

Dickdarmkrebs rechts, links?... Kleine anatomische Erinnerung

 

colon atlas

Der Dickdarm befindet sich im Bauchraum zwischen Dünndarm und Rektum. Er ist etwa 1,5 m lang und in 4 Segmente unterteilt:

  • Der rechte Dickdarm , auch aufsteigender Dickdarm genannt, befindet sich auf der rechten Körperseite. Es beginnt mit dem Blinddarm, der den Dickdarm mit dem Dünndarm verbindet und sich nach oben bis zum Querkolon erstreckt.
  • Das Colon transversum durchquert den oberen Teil des Abdomens. Es verbindet den rechten Doppelpunkt mit dem linken Doppelpunkt.
  • Der linke Dickdarm , auch absteigender Dickdarm genannt, verläuft entlang der linken Körperseite. Es beginnt am Colon transversum und erstreckt sich bis zum Sigma.
  • Das Sigma ist der letzte Teil des Dickdarms. Es verbindet den linken Dickdarm mit dem Rektum.

Überleben von Darmkrebs: eine Prognose, die vom Stadium der Krebsentwicklung abhängt

Insgesamt beträgt das relative 5-Jahres-Überleben für alle Fälle von Dickdarmkrebs 57 %. Die Prognose hängt eng mit dem Stadium zusammen, in dem der Krebs diagnostiziert wird. Bei oberflächlichem Tumor (Stadium 1) liegt die 5-Jahres-Überlebensrate bei 90 %, bei Metastasierung bei 5 %. Daher das Interesse, diese Krebsarten so früh wie möglich zu erkennen.

Die französischen Departements sind sehr uneinheitlich, wenn es um die Sterblichkeit durch Darmkrebs geht. Bestimmte Faktoren wie das sozioökonomische Niveau, der Wohnort oder die Herkunft haben einen Einfluss auf die Überlebensraten. Diese Prognoseunterschiede spiegeln Ungleichheiten beim Zugang zur Versorgung wider, die für eine spätere Diagnose verantwortlich sind.

Darmkrebs: Behandlungen schreiten voran!

Fortschritte in der Therapie sowie frühere Diagnosen haben in den letzten Jahrzehnten zu verbesserten Überlebensraten geführt. Aufgrund der Alterung der französischen Bevölkerung betrifft Darmkrebs immer mehr Menschen. Schätzungen zufolge soll die Zahl der Darmkrebserkrankungen in den kommenden Jahren auf 45.000 Neuerkrankungen pro Jahr im Jahr 2020 steigen. Aber wenn wir diese demografischen Veränderungen überwinden, beobachten wir einen Rückgang der Sterberaten.

Dieser Fortschritt sollte mit der Systematisierung komplementärer Behandlungen und der Verbesserung des Screenings fortgesetzt werden.

Annonce sponsorisée Vous venez d'apprendre votre cancer? Demandez un 2ème avis en ligne auprès d'un expert de CancerConsult. logo cancerconsult Plan de travail 7 1024x595 Plateforme de 2ème avis en ligne en 7 jours avec plus de 40 Experts référents Français dans leur pathologie. Consulter