Der inmitten der Covid-19-Pandemie entwickelte RT-PCR-Test ermöglicht es zu wissen, ob die Person aktuell positiv oder negativ für das Coronavirus SARS-CoV-2 ist. Von der Krankenkasse von Anfang an erstattet, weiß sie ab Herbst 2021 zu Lasten der Patienten. Hier finden Sie alles Wissenswerte zu dieser Untersuchung.

Frankreich ist seit einem Jahr mit der Covid-19-Pandemie konfrontiert. Um herauszufinden, ob Sie sich mit SARS-CoV-2 infiziert haben, ist ein RT-PCR-Test notwendig. Einige positive Menschen sind symptomatisch, andere nicht.

Was ist der RT-PCR-Test?

Derzeit ist Umgang mit dem Coronavirus der gängigste Test im der virologische Test. Dies ist der RT-PCR-Test. „PCR“ steht für Polymerase Chain Reaction und RT-PCR ist der Test zum Nachweis einer Coronavirus-Infektion. Kurz gesagt, dieser Test wird verwendet, zu um das Vorhandensein des Virus im identifizieren Körper des Patienten. Es beantwortet die Frage "Bin ich heute infiziert?". Neben der Bestätigung der Diagnose ist es auch Teil eines epidemiologischen Ansatzes, die Übertragungsketten nach und vor bestätigten Fällen zu suchen und zu identifizieren.

Vor dem Test empfiehlt die National Academy of Medicine, den Patienten zu beruhigen und ihn über das mögliche Vorhandensein häufiger nasaler Symptome wie eine Nasenverstopfung, das Vorhandensein eines starken Geruchsverlusts im Zusammenhang mit einer Nasenverstopfung zu befragen), aber auch eine chirurgische Anamnese, die es erfordert, die Geste mit Vorsicht zu üben.

Der Test wird durch eine Nasen-Rachen- Abstrichprobe durchgeführt. Ein großes Wattestäbchen wird durch die Nasenhöhle des Patienten eingeführt, um den Nasopharynx zu erreichen, der sich 5-6 cm hinter der Nasenöffnung befindet. Ziel ist es, eine bestimmte Menge Nasenschleim zu entfernen, unabhängig davon, ob er mit dem Virus kontaminiert ist oder nicht. Anschließend wird die Probe zur Analyse in ein medizinisch-biologisches Labor (LBM) geschickt. Die Ergebnisse werden in der Regel zwischen 24 und 48 Stunden nach der Prüfung erhalten.

Was ist der Multiplex-RT-PCR-Test?

Multiplex-RT-PCR-Tests „ermöglichen es, alle relevanten Atemwegsviren in einer einzigen Reaktion zu identifizieren und bei Patienten mit Verdacht auf Covid-19 den Nachweis weiterer Virusinfektionen zu diagnostizieren“, erklärt das HAS. Mit anderen Worten, sie ermöglichen es, in einer einzigen Probe zu erkennen, ob der Mensch gleichzeitig mit mehreren Krankheitserregern infiziert ist. Seit der Verbreitung von Variantenformen ermöglicht diese Art von Test, nach einer ersten „klassischen“ positiven RT-PCR für Covid-19 durch Sequenzierung zu erkennen, ob die Person von einer der Covid-19 betroffen ist. Variantenformen von 19.

Angesichts der Verbreitung der britischen, südafrikanischen und brasilianischen Varianten in Frankreich könnten die Multiplex-PCR-Tests dazu gebracht werden, die "klassischen" RT-PCRs zu ersetzen.

Für die Getesteten ändert sich nichts von einem "klassischen" RT-PCR-Test, die Probe wird auch durch einen Tupfer in der Nase entnommen.

Wann sollte man sich testen lassen

Die zur Durchführung eines RT-PCR-Tests eingeladene Bevölkerung erlebt eines der folgenden Szenarien:

  • Ich habe Symptome: Die Symptome des Coronavirus variieren von Person zu Person, aber die häufigsten sind Fieber, trockener Husten, Müdigkeit, Gliederschmerzen, Halsschmerzen oder Kopfschmerzen. Es wird empfohlen, vor der Untersuchung (Tele-) Ihren Arzt zu konsultieren. Beachten Sie, dass auch Atembeschwerden wie Atembeschwerden, Kurzatmigkeit, Engegefühl in der Brust auftreten können. In diesem Fall müssen Sie die Notaufnahme anrufen.
  • Ich werde als identifiziert Kontaktfall : Ich mache sofort den Test, wenn ich bei der erkrankten Person wohne und isoliere mich sofort bis zum Testergebnis. Wenn ich nicht bei der erkrankten Person wohne, warte ich 7 Tage nach dem letzten Kontakt und isoliere mich bis zum Ergebnis. Wenn während der Isolation Anzeichen auftreten, mache ich sofort einen RT-PCR-Test und bleibe zu Hause.
  • Ich bin Heilpraktikerin, Haushaltshilfe oder arbeite im Kontakt mit fragilen Patienten.
  • Ich habe keine Symptome und möchte mich testen lassen : Ich kann den Test ohne ärztliche Verordnung machen und ohne Krankheitssymptome zu zeigen. Ich habe jedoch keine Priorität.

Ist der PCR-Test schmerzhaft?

Der RT-PCR-Test ist unangenehm, aber nicht invasiv. Das Empfinden hängt sowohl von der Methode und der Feinheit des die Untersuchung durchführenden Pflegepersonals als auch von der Sensibilität des Patienten ab. Meistens ist der Test nicht schmerzhaft und verursacht nur Beschwerden.

Beachten Sie, dass beim Gesundheitspersonal bestimmte Schwierigkeiten auftreten können: insbesondere eine Abweichung des Septums, Polypen, Nasen- oder Nebenhöhlenoperationen oder eine vergrößerte untere Nasenmuschel. Daher rät die National Academy of Medicine in einer Pressemitteilung vom 8. April, „vor jeder Probenahme nach Unfällen oder chirurgischen Vorgeschichten im HNO-Bereich zu, um zu vermeiden fragen“ „das Risiko einer Läsion“.

Darüber hinaus empfiehlt die National Academy of Medicine insbesondere "bei Kindern, Speichelproben wegen ihrer Sicherheit und Akzeptanz zu bevorzugen". Die Organisation will auch "Anwender vor warnen Selbsttests, Selbstproben können falsch negative Ergebnisse aufdecken, wenn der Tupfer zu schüchtern und oberflächlich ist, kann aber auch gefährlich werden, wenn der Tupfer zu tief ist und in die falsche Richtung geht".

Wie viel kostet der PCR-Test und benötige ich ein Rezept?

Virologische RT-PCR-Tests können ohne Rezept durchgeführt werden und werden vollständig von der Krankenkasse übernommen. Die Untersuchung bedarf keiner ärztlichen Verordnung. „Die allermeisten Labore verzichten auf den Kostenvorschuss, so dass ich nichts bezahlen muss. Allerdings kann es vorkommen, dass ich zum Zeitpunkt des Termins im Screeningzentrum gebeten wurde, die Kosten für die Durchführung des Tests vorzuschießen. Im Zweifelsfall wende ich mich an das Screening-Zentrum oder plane einen Vorschuss“, teilt die Regierung mit.

Eine Anweisung, die sich ab Herbst 2021 ändert. In seiner Rede am 12. Juli kündigte Emmanuel Macron das Ende der Kostenerstattung für -PCR-Tests sogenannte "Komfort" vor Reisen, Konzertbesuchen und anderem an. Einzige Ausnahme: ein ärztliches Rezept.

Wo kann ich mich testen lassen und muss ich einen Termin vereinbaren?

Es besteht die Möglichkeit, sich testen zu lassen im Krankenhaus für stationäre Patienten, im Fahrbetrieb, zu Hause über ein mobiles Team oder in medizinisch-biologischen Labors. Diese Gesundheitseinrichtungen empfangen Patienten mit oder ohne Termin. Bei Ungenauigkeiten müssen Sie sich telefonisch oder über das Internet mit dem Standort in Verbindung setzen.

Um so nah wie möglich am Wohnort zu finden, ist es ratsam, zu Santé.fr besuchen, eine Internetplattform, die vom Ministerium für Solidarität und Gesundheit entwickelt wurde. Beachten Sie, dass die Daten täglich aktualisiert werden. Die Website drivecovid.fr bietet auch eine Karte mit den Labors in Frankreich, die Tests durchführen können, ohne aus dem Auto aussteigen zu müssen. Mehr als 1.500 medizinisch-biologische Laboratorien sind gelistet. Die Plattform weist darauf hin, dass ein Rezept erforderlich ist, Sie sich jedoch lieber an das von Ihnen ausgewählte Labor wenden.

Der Arzt, der einen Screening-Test angeordnet hat, oder die Teams der Krankenkassen können den Patienten auch an das nächstgelegene Labor verweisen.

Sie auf all Ihren Reisen Tragen die Maske und respektieren Sie die Barrieregesten. Vergessen Sie nicht Ihren Personalausweis, Ihre Vitalkarte sowie Ihr Rezept, falls vorhanden.

Wer kann die Probe nehmen?   

Um Wartezeiten zu verkürzen, ändert sich die Liste der zur Probenahme berechtigten Fachkräfte. Neben Medizinbiologen und Laboranten, die die Nasen-Rachen-Probe durchführen können, gibt es nach der Ausbildung Krankenschwestern, Pfleger, Physiotherapeuten, Studenten (ab dem 2. Feuerwehrleute und Retter von zugelassenen zivilen Sicherheitsverbänden.

Das Ergebnis des PCR-Tests ist positiv

Hier ist, was zu tun ist, wenn der Test positiv ist :

  • Ich teile meinem Arzt und der Krankenkasse die Liste meiner letzten Kontakte (Familie, Freunde oder Beruf) mit, mit denen ich in letzter Zeit Kontakt hatte, damit sie schnell alarmiert und getestet werden.
  • Ich schütze andere, indem ich mich nach Auftreten der ersten Symptome mindestens 7 Tage lang isoliere. Verschwinden die Krankheitszeichen nach dieser Zeit, kann ich durch striktes Tragen der Maske aus der Isolation herauskommen. Wenn ich am Ende der 7 Tage immer noch Anzeichen habe, muss ich isoliert bleiben.
  • Ich bleibe wenn möglich in einem separaten Zimmer und schließe die Tür, wenn ich mit einer oder mehreren Personen zusammenwohne. Ich vermeide Kontakt, trage eine Maske, benutze wenn möglich ein separates Badezimmer und Toilette, ich wasche mir sehr oft die Hände.
  • Ich messe zweimal täglich meine Temperatur.
  • Bei Fieber oder Kopfschmerzen nehme ich Paracetamol (1 Gramm dreimal täglich).
  • ich meine gewohnte Behandlung fort, im Zweifelsfall rufe ich meinen Arzt an.
  • Ich gebe meinen Verwandten Neuigkeiten.
  • Ich nehme keine andere Behandlung ohne die Zustimmung meines Arztes oder Apothekers.
  • Wenn Sie Schwierigkeiten beim Atmen haben, rufe ich 15 oder 114 für gehörlose oder schwerhörige Menschen an.

Liefern PCR-Tests zu viele falsch-positive Ergebnisse?

Für Experten der Harvard TH Chan School of Public Health ist der Test zu empfindlich. Sie führten eine Studie durch die weitergeleitet New York Times in dem sie sagen sie bedauere dass der Test erlaubt nicht die Infektiosität des Patienten zu kennen, noch die Menge des Virus im Körper.

„Ja oder nein ist nicht genug. Es ist die Virusmenge , die die nächsten Schritte des infizierten Patienten bestimmen “, sollte informiert Dr. Michael Mina, Epidemiologe an der Harvard TH Chan School of Public Health. "Ich denke, es ist wirklich unverantwortlich, die Erkenntnis aufzugeben, dass es sich um ein quantitatives Problem handelt", sagte er. Der Gutachter hält den PCR-Test für zu empfindlich auf das Vorhandensein des Virus. Für ein positives Ergebnis ist der aktuelle Standard zu hoch angesetzt.   

„Tests mit so hohen Schwellenwerten können nicht nur lebende Viren erkennen, sondern auch genetische Fragmente, Überreste einer Infektion , die kein besonderes Risiko darstellen – ähnlich wie ein Haar in einem Raum lange nach einer Person zu finden“, sagte Dr. Mina, die daher vorschlägt , diese zu senken Schwelle, um auf ansteckende Patienten zu reagieren.

Die Studie berichtet, dass nach Tests, die "in Massachusetts, New York und Nevada durchgeführt wurden, bis zu 90% der positiv getesteten Personen das Virus kaum trugen" und daher möglicherweise nicht ansteckend waren.

Hinblick die große Zahl der positiven Ergebnisse, die Autoren der Studie glauben dass der schnelle Test ist effektiver berät die Food and Drug Administration dass: weil es weniger empfindlich ist und daher Patienten Note contagieux.À würde jedoch erkennen die Leute die gerade gewesen sein Infizierte können anfangs eine niedrige Viruslast haben und somit ein falsch negatives Ergebnis erhalten. Dr. Mina schlägt vor, beim ersten Mal einen Schnelltest durchzuführen, plus „einen erneuten Test, sechs Stunden später oder 15 Stunden später“, da die Viruslast schnell ansteigt.

Das Ergebnis des PCR-Tests ist negativ

  • Ich wende weiterhin rigoros Barrieregesten an.
  • Wenn ich mit einer erkrankten Person zusammenlebe , muss ich bis zur Genesung isoliert bleiben und den Test 7 Tage nach der Genesung wiederholen. Die Isolation endet, wenn ich keine Krankheitsanzeichen zeige und der zweite Test negativ ist.