Husten, Halsschmerzen, laufende Nase, Müdigkeit... Erkältungssymptome sind häufig und mild. Doch in Zeiten der Covid-19-Pandemie machen sie mehr Sorgen als sonst. Wie unterscheidet man die beiden Krankheiten und weiß, ob es sich um eine SARS-CoV-2-Virus-Infektion handelt? Was ist in diesem Fall zu tun? Antworten mit Anne-Claude Crémieux, Professorin für Infektionskrankheiten am Krankenhaus Saint-Louis in Paris und Mitglied der National Academy of Medicine.

Die Covid-19-Pandemie hat die Welt seit Anfang 2020 heimgesucht. Während es in Frankreich und im Ausland immer noch zahlreiche Fälle von Infektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus gibt, begünstigen Temperaturschwankungen das Auftreten bestimmter Krankheiten wie Erkältungen.

Husten, Fieber, Atembeschwerden... Die Anzeichen ähneln den Symptomen des Coronavirus. Aber wie unterscheidet man dann eine banale Nasopharyngitis vom gefürchteten Covid-19? Finden Sie die Antworten heraus.

Zwei Krankheiten, manchmal ähnliche Symptome

äußern Pharyngitis) Rhinitis, informiert Anne-Claude Crémieux, Professorin für Infektionskrankheiten im Krankenhaus Saint-Louis in Paris und Mitglied der nationalen Akademie für Medizin. Das Fieber war kein Marker, um die beiden Krankheiten zu unterscheiden. "Die Nasopharyngitis gibt Fieber, im Allgemeinen verschwindet sie sehr schnell in 48 Stunden "Wir sehen alles", warnt sie. Das einzige Anzeichen, das auf Covid hindeutet, ist Anosmie , Geruchsverlust, bei jungen Erwachsenen, die keine verstopfte Nase haben.

"Dies ist die ganze Schwierigkeit, diese Formen mit wenigen Anzeichen zu diagnostizieren, die als pauzisymptomatisch bezeichnet werden", bedauert Pr. Crémieux. „Wir müssen sehr symptomatische Patienten erkennen, aber die weniger charakteristischen Formen nicht übersehen. Zumal wir wissen, dass die Menge der ausgeschiedenen Viren genauso hoch ist wie bei Menschen mit echten Symptomen “.

Mein Kind hat Symptome: Kann es im Krankheitsfall in der Schule verweigert werden?

Inmitten einer Pandemie wurde die Schule wieder aufgenommen und die Schüler müssen das energisch einhalten Gesundheitsprotokoll, das insbesondere die umfasst, Regeln der sozialen Distanzierung und Hygiene. Aber auch die Kleinen bleiben von den saisonalen Viren, die sich bei Erkältung vermehren, nicht verschont. Was also tun, wenn sie Symptome wie Schnupfen und Husten haben? Für die französische Gesellschaft für Pädiatrie " Husten und / oder Schnupfen ohne Fieber   reichen nicht aus, um den Ausschluss aus der Gemeinschaft zu rechtfertigen für Kinder unter 6 Jahren " können wir in ihrer Pressemitteilung lesen, obwohl die Schule dem Kind theoretisch den Zugang verweigern kann aufgrund von diese Symptome.

„Jedes COVID + Kind muss für 7 Tage aus der Klasse ausgeschlossen werden und länger möglicherweise im Fall einer Persistenz der Symptome“ gibt die SFP, angibt dass die Persistenz von einigen Zeichen über den dritten Tag „ aber die sind in deutlicher Verbesserung ist nicht ausreichend, um einen PCR-Test zu rechtfertigen. Nur die ungewöhnliche Entwicklung der Symptome rechtfertigt diesen Test". Außerdem teilt sie mit, "dass es nicht gerechtfertigt ist, ein asymptomatisches Kontaktkind auszuschließen, während das Ergebnis des Screenings abgewartet wird". „Kinder und insbesondere solche unter 10 Jahren tragen nicht wesentlich zur Übertragung von COVID19 bei. Übertragungen zwischen Kindern oder von Kindern zu Erwachsenen sind sehr selten .

Wenn Sie Symptome haben, lassen Sie sich testen

Wenn Sie krank sind und Symptome haben, die auf eine SARS-Cov-2-Infektion hinweisen könnten, sollten Sie möglicherweise einen Arzt aufsuchen. Aber der einzige Weg zu einer zuverlässigen Diagnose ist ein Test. Sie sind für alle kostenlos, ohne Vorabkosten und ohne ärztliche Verschreibung. Proben können unter bestimmten Voraussetzungen von einer staatlich geprüften Krankenschwester, einer Pflegeassistentin, einem Medizinstudenten, einem Feuerwehrmann aber auch einem Ersthelfer entnommen werden. Eine geolokalisierte Karte der RT-PCR- ist auf der Website verfügbar des Testsammelstellen Santé.fr Wohnorts , um Zugang zu Screenings in der Nähe zu finden. Das Ergebnis liegt in der Regel innerhalb von 24 bis 36 Stunden vor.

Was also tun, während man auf die Ergebnisse wartet? R Ester Hause nicht das Risiko zu nehmen andere in Zweifel an der Diagnose infizieren. Ein Teleservice ermöglicht seit dem 10. Januar die Selbstdeklaration und Isolation während des Wartens auf das Ergebnis des Screening-Tests. In diesem Fall ist es notwendig, sofort Ihren behandelnden Arzt zu kontaktieren, der die Notwendigkeit einer Isolation überprüfen kann. „Menschen mit Covid-19-Symptomen, da sie keine Telearbeit leisten können, können vom ersten Tag an vom Krankenversicherungsschutz für profitieren. Um von diesen Sonderkonditionen zu profitieren, müssen sie auf der Seite eine abfällige Arbeitsniederlegung Taggelder deklarieren.ameli beantragen. fr " erklärt die Website der Krankenversicherung. Diese Arbeitsunterbrechung beträgt maximal 4 Tage. "Taggelder und Arbeitgeberzuschlag werden ihnen ohne Anspruchsvoraussetzungen und ohne Wartezeit ausgezahlt", gibt die Plattform bekannt. Sie müssen auch äußerst wachsam sein: Tragen Sie eine Maske   und respektieren Sie Absperrgesten. Fällt der Test negativ aus, beendet die Krankenkasse die Arbeitsniederlegung und die Wiederaufnahme der Berufstätigkeit am nächsten Tag ist möglich. Im positiven Fall erfolgt eine Verlängerung des Krankenstandes um 7 Tage ab den ersten Symptomen mit der Durchführung der Kontaktverfolgung.

Am 11. September 2020 beschloss die Regierung, zu kürzere Screening-Zyklen bevorzugen für vorrangige Personen: symptomatische Personen, Kontaktfälle und Pflegepersonal. Eine Strategie, die der Gesundheitsminister bereits erwähnt hatte: Eine Person, die symptomatisch ist, die Kontakt hat, muss dringend getestet werden. Es ist undenkbar, dass es anders sein sollte von einem Labor abgewiesen, weil kein Platz mehr ist. Daran werden wir noch arbeiten. Auf der anderen Seite wird eine Person, die sich wundert, gebeten, drei, vier, fünf Tage zu warten, schocke mich nicht ".

Könnte die Erkältung Covid-19 bekämpfen?

Laut einer im veröffentlichten Studie Journal of Infections Diseases kann das Virus, das die Erkältung verursacht, SARS-CoV-2 aus den Körperzellen verdrängen. Tatsächlich argumentieren Wissenschaftler der Universität Glasgow, dass das Rhinovirus das Coronavirus überwiegt. Um zu diesem Schluss zu kommen, verwendete das Team eine Nachbildung der Auskleidung unserer Atemwege und infizierte sie sowohl mit SARS-CoV-2 als auch mit dem Rhinovirus, einer der häufigsten Infektionen, die eine Erkältung verursachen.

Fazit: Das Rhinovirus überwog das Coronavirus, er war es, der es geschafft hat, sich im Körper zu entwickeln, ohne Platz für das andere Virus zu lassen, das nicht "starten" konnte. „Sars-CoV-2 hebt nie ab, es wird durch das Rhinovirus stark gehemmt“, sagte Dr. Pablo Murcia, Hauptautor der Studie, gegenüber BBC News . "Das ist absolut spannend, denn wenn man eine hohe Prävalenz des Rhinovirus hat, könnte es weitere Sars-CoV-2-Infektionen stoppen." Beachten Sie jedoch, dass Covid-19 ausbrechen könnte, sobald die Erkältungsinfektion vorüber ist.