Pflege der familiären Bindungen für Patienten, Bereitstellung von Transport- und Wohnhilfen für Pflegekräfte, Kauf von medizinischer Ausrüstung... Seit Beginn der Haft konnte die Stiftung unter der Leitung von Danuta Pieter mehr als 30 Millionen Euro bereitstellen, um fast 300 Krankenhäusern und 3.000 Pflegeheime, schwer von der Coronavirus-Epidemie betroffen.

hatte die in mehr als 30 Jahren Bestehens Fondation Hôpitaux de Paris-Hôpitaux de France ihres Einen solchen Notfall, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Aufnahme- und Lebensbedingungen der Patienten im Krankenhaus zu verbessern, sicher noch nie erlebt. Unter dem Vorsitz von Brigitte Macron etablierte es sich schnell als „ wichtige Relais für die Bedürfnisse von Krankenhäusern während der “ Gesundheitskrise im Zusammenhang mit der CoVid-19-Epidemie . „ Von Beginn der Haft an haben wir einen Aufruf gestartet, um die Bedürfnisse vor Ort, bei Krankenhäusern und Pflegeheimen, anzusprechen, um sie bei ihren dringendsten Bedürfnissen unterstützen zu können “, erklärt Danuta Pieter, Generaldelegierte der Stiftung.

30.000 Tabletten an Patienten verteilt, 100.000 Mahlzeiten an das Pflegepersonal geliefert

In Zusammenarbeit mit der Fédération Hospitalière de France (FHF) konnte die Stiftung so den im Kampf gegen das Coronavirus mobilisierten Pflegekräften und betroffenen Patienten in ganz Frankreich konkrete Hilfe leisten. „ Wir sind in Phasen vorgegangen: Wir haben zuerst CoVid-Erstkrankenhäuser geholfen, dann Krankenhäuser, die CoVid-Patienten verlegt haben, und psychiatrische Krankenhäuser, die auch CoVid-Stationen eingerichtet haben und sich der Herausforderung stellen mussten, weiterhin begrüßen ihre Patienten und die erhöhte Aktivität mit bestimmten psychischen Folgen der Gefangenschaft . "

Erste Maßnahme: Unterstützung der Einrichtungen beim Kauf von schmerzlich fehlender medizinischer und paramedizinischer Ausrüstung. Beatmungsgeräte, Spritzenpumpen, Pumpen für die enterale Ernährung ... „ Aber auch Krankentragen für Pflegeheime, wo wir auch die Auffangräume organisiert haben “, präzisiert Danuta Pieter. Die Stiftung entlastete daraufhin das Pflegepersonal durch Transport- und Unterbringungshilfen, damit diejenigen, die dies wünschen, in der Nähe ihres Arbeitsplatzes bleiben können. Auch Mahlzeiten wurden für sie bereitgestellt: "Bis zum 11. Mai werden wir die 100.000-Mahlzeiten überschritten haben, die an Krankenhäuser geliefert werden."

besondere Aufmerksamkeit geschenkt Bedürfnissen der Patienten, deren Situation im Rahmen der Haft noch komplizierter ist: "Sie sind bereits durch die Krankheit isoliert, aber dort sind sie es noch mehr, weil sie ihre Familien nicht sehen können. " Initiative war ein großer Erfolg: „ Lieben aufrechtzuerhalten, haben wir auf eine sehr starke Nachfrage reagiert", versichert Danut Pieter.

Handeln Sie langfristig

Insgesamt konnte die Stiftung fast 300 Krankenhäusern und mehr als 3.000 EHPADs helfen in Frankreich. Dreißig Millionen Euro wurden dank des am 17. März aufgelegten Nothilfefonds für dieses Projekt bereitgestellt. Und das alles dank Spenden. „ Wir haben schon viel getan, aber wir wollen nicht aufhören, es gibt noch viel zu tun“, betont Danuta Pieter. Der Bedarf ist sehr zahlreich. Es ist wichtig, dass sich die Stiftung über die akute Phase der Krise hinaus verankern kann in naher Zukunft bestimmte Initiativen zum Wohle der Patienten und Pfleger, ihrer Arbeitsbedingungen, geboren, dass wir wirklich eine nachhaltige Veränderung bewirken für sie können und dass wir uns auf die Lehren aus dieser Krise stützen. "

Zu den kommenden Projekten zählen die Entwicklung von Innen- und Außenräumen in Pflegeheimen (Installation von Pergolen und Plexiglasschutzwänden) oder die Schaffung von Ruhezonen für Pflegekräfte. "Entspannungsblasen ", die zu den Themen gehören, um die sich die Stiftung sofort kümmert. Wir wollen möglichst viele Einrichtungen mit solchen Räumen ausstatten, um den Betreuern, wenn auch nur für wenige Minuten, eine Dekompressionszeit zu ermöglichen in angenehmer Umgebung. "

Um zu spenden, besuchen Sie die Website der Fondation des Hôpitaux de Paris-Hôpitaux de France .