In der Nacht vom 14. auf den 15. März um Mitternacht ging die Coronavirus-Epidemie auf Stufe 3 über. Der Übergang von Stufe 1 auf Stufe 2 hatte bereits am 28. Februar stattgefunden. Ist Stufe 4 zu erwarten? Was bedeuten diese verschiedenen Warnstufen? Welche Maßnahmen sind damit verbunden?

In Frankreich gibt es drei Stadien der Epidemie, die seit der Pandemie H1N1- im Jahr 2009 durchgeführt wurden. Jede entspricht einem bestimmten Vormarsch des Virus sowie einer entsprechenden Reaktion der Gesundheitsbehörden. Die Coronavirus-Epidemie ging am 28. Februar von Stufe 1 auf Stufe 2 und am 14. März auf Stufe 3 über.

Les stades de l epidemie de coronavirus

© Ministerium für Solidarität und Gesundheit

Frankreich befindet sich derzeit im Stadium 3: dem Epidemiestadium

Der Übergang zum Stadium 3 der Epidemie wurde am Samstag, 14. März, erreicht. In diesem Stadium geht es nicht mehr darum, die Epidemie zu verlangsamen, sondern ihre Auswirkungen abzumildern. Dies bedeutet, dass das Virus im Territorium aktiv zirkuliert und Anstrengungen unternommen werden müssen, um die Situation zu kontrollieren. Das Gesundheitsministerium schätzt, dass diese Phase dauern kann zwischen 8 und 12 Wochen.

Die in dieser Phase ergriffenen Maßnahmen:

  • Kollektive Mobilisierung von Angehörigen der Gesundheitsberufe (Stadtärzte, Gesundheitseinrichtungen, medizinisch-soziale Einrichtungen)
  • Verkehrseinschränkungen (Streckensperrungen, Förderung des Individualverkehrs etc.)
  • Schließung von Kindergärten und Schulen.
  • Schließung von Bars, Restaurants, Kinos und nicht unbedingt notwendigen Geschäften.
  • Schutz gefährdeter Bevölkerungsgruppen mit insbesondere Besuchsverbot in Alten- und Pflegeheimen.
  • Sicherstellung der Bildungskontinuität der Studierenden, Teilarbeitslosigkeit...

Stufe 3 und Patientenmanagement

In Bezug auf das Patientenmanagement ist Stufe 3 auch gleichbedeutend mit Veränderungen. Bisher wurden Infizierte in zugelassene Einrichtungen überführt. Ab sofort werden nur noch die schwersten Fälle ins Krankenhaus eingeliefert, die leichteren Patienten bleiben zu Hause und werden ambulant behandelt.

Coronavirus können aus der Ferne überwacht auf den Test und während der symptomatischen Behandlung ", erklärt Dr. Agnès Ricard-Hibon, Präsidentin der französischen Gesellschaft für Notfallmedizin (SFMU).

Phase 3: Welche Geschäfte bleiben geöffnet?

Ab Stufe 3 sind alle öffentlich zugänglichen Orte, die für das Leben des Landes nicht wesentlich sind, geschlossen. Geöffnet bleiben :

  • Lebensmittelgeschäfte und Märkte.
  • Apotheken.
  • Banken.
  • Stationen Essenz.
  • Tabak- und Pressestelle.

Der Stadtverkehr bleibt geöffnet, aber die Verkehrspläne werden reduziert, die Franzosen sind aufgerufen, ihre Fahrten auf das Wesentliche zu reduzieren.

Gotteshäuser bleiben geöffnet, aber Zeremonien müssen verschoben werden.

Stufe 4: Was bedeutet das?

Nach dem Übergang zu Stufe 3 kursieren bereits Gerüchte über einen bevorstehenden Übergang zu Stufe 4, die durch Fake News einer totalen Eingrenzung Frankreichs oder einer Verschlechterung der aktuellen Lage gleichgestellt werden.

Im Gegenteil, der Übergang zu Stufe 4 stellt eine gute Nachricht dar, da er ankündigt die schrittweise Rückkehr zur Normalität und das Ende der von der Regierung getroffenen Beschränkungen. Der nationale Plan zur Bekämpfung der Influenza-Pandemie von 2011 bestimmt diese Phase als „ Unterschreitung der vom Institute for Health Watch festgelegten Schwelle “, wie auf der Website der Regierung zu lesen ist.

Dieses Niveau bedeutet nicht das Ende der Epidemie, aber eine neue Welle bleibt möglich und die Gesundheitsüberwachung bleibt in den kommenden Wochen, Monaten und sogar Jahren unerlässlich. Aber Phase 4 bleibt ein ermutigender Schritt, denn wann Frankreich weitermachen kann, kann man noch nicht sagen.

Feedback zu den Stufen 1 und 2

Stufe 1: Stoppen Sie die Einschleppung des Virus

Stufe 1 der Epidemie entspricht einer Zeit, in der das Virus nicht im Territorium zirkuliert und das Ziel ist es, dies zu verhindern. Ziel ist es daher, Einzelfälle so schnell wie möglich zu erkennen.

Dafür müssen die Behörden verdächtige Patienten identifizieren, zum Beispiel Rückkehrer von einer Chinareise. Sie müssen in Haft genommen werden und bei nachgewiesenem Fall ihren Weg zurückverfolgen und die Personen finden, mit denen sie Kontakt hatten, um sie gegebenenfalls zu behandeln.

Das Gesundheitsministerium erinnert an die in dieser Phase ergriffenen Maßnahmen:

  • Identifizieren und verwalten Sie verdächtige Patienten.
  • Nehmen Sie die Personen, die mit ihnen in Kontakt waren, in die Hand und bewerten Sie die Risiken.
  • Pflegende schützen.
  • Benachrichtigen Sie die regionale Gesundheitsbehörde.
  • Lagerbestände an Gesundheitsprodukten aufbauen
  • Informationsplattformen einrichten
  • Überprüfen Sie den Gesundheitszustand der Reisenden an den wichtigsten Reiseorten: Häfen, Flughäfen...

Stufe 2: Eindämmung der Ausbreitung des Virus

Dieses Stadium entspricht dem Auftreten von Herden an verschiedenen Orten des Territoriums mit Gruppierungen von Patienten, die als Cluster bezeichnet werden.

In Frankreich wurden zwei Cluster identifiziert, in Oise und Haute-Savoie. Das Ziel in dieser Phase ist es noch, die Ausbreitung des Virus einzudämmen und den Gesundheitseinrichtungen Zeit zu geben, sich auf die Epidemie und einen möglichen Übergang in Phase 3 vorzubereiten.

Patienten, die als Verdachtsfälle oder nachgewiesene Fälle identifiziert wurden, müssen in Einrichtungen betreut werden, die zur Behandlung von Covid-19 zugelassen sind.

Die in dieser Phase ergriffenen Maßnahmen:

  • Schließung von Kindergärten und Schulen.
  • Reisebeschränkungen, Telearbeit...
  • Absage von öffentlichen Veranstaltungen mit mehr als 5.000 Personen
  • Quarantäne bei Gefahr einer Ansteckung mit dem Virus.