Sie fühlen sich seit Monaten erschöpft. Sie schleppen sich herum und finden es schwierig, Ihre täglichen Aufgaben zu erledigen. Sie schlafen schlecht und erinnern sich an nichts... Hat Ihr Arzt etwas gefunden? Vielleicht leiden Sie an einem „chronischen Müdigkeitssyndrom“. Viren, psychische Faktoren... die wahre Ursache konnte nicht mit Sicherheit identifiziert werden. Eine angelsächsische Studie versucht, das Geheimnis dieser umstrittenen Krankheit zu lüften.

Es wurden Viren, Anomalien des Immun- und Neurohormonsystems, psychische Faktoren vermutet, ohne dass die wahre Ursache für dieses „ Chronische Müdigkeitssyndrom “ mit Sicherheit identifiziert werden konnte. Nun führt eine eingehende Analyse der internationalen Literatur britische und amerikanische Forscher zu dem Schluss, dass die einzigen wirksamen Behandlungen für das mysteriöse Syndrom körperliche Bewegung und kognitive Psychotherapie sind. Können wir daraus schließen, dass die Krankheit psychischen Ursprungs ist? Nicht so sicher...

Chronisches Müdigkeitssyndrom: eine mysteriöse Krankheit

Intensive und anhaltende Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Gedächtnisverlust, Nachtschweiß oder Kopfschmerzen, Gelenk- und Muskelschmerzen... Die von Ihnen aufgesuchten Ärzte konnten nichts feststellen. Keine Virusinfektion wie Grippe , keine Hepatitis oder Mononukleose , keine neurologischen oder muskulären Störungen... Suchen Sie nicht. Vielleicht leiden Sie unter dem "chronischen Müdigkeitssyndrom" oder dem wissenschaftlichen Namen "myalgische Enzephalomyelitis". Dieses Syndrom wurde Ende der 1980er Jahre zum ersten Mal bei amerikanischen Yuppies beschrieben und erweitert die lange Liste von Krankheiten, deren Ursachen unbekannt sind.

Wenn die Weltgesundheitsorganisation die Existenz des „Chronischen Müdigkeitssyndroms“ erkannt hat, das bei Frauen 2 bis 3 Mal häufiger vorkommt als bei Männern, sind sich Experten immer noch nicht einig. Die Debatte betrifft hauptsächlich seine Determinanten (physisch oder psychisch) und es gibt weltweit mindestens vier Definitionen des Syndroms. Nach Angaben der amerikanischen Agentur für Qualität und Gesundheitsversorgung (Agency for Healthcare Research and Quality) sind 0,04 bis 2,6% der Menschen davon betroffen und bei weitem nicht nur Führungskräfte.

Chronische Müdigkeit: verschiedene Behandlungen

Es wurden verschiedenste Therapien verschiedenster Art versucht, um "chronisch müden" Menschen etwas Kraft zurückzugeben. Zwei britische und amerikanische Forscherteams wollten herausfinden, ob es wirklich Möglichkeiten zur Behandlung dieses Syndroms gibt.

Dazu nutzten sie 19 medizinische Fachdatenbanken, scannten 350 Studien und sichteten 44 davon, die insgesamt nicht weniger als 2.801 Patienten zusammenführten. Auswahlkriterien für diese Studien waren ihre wissenschaftliche Strenge und das Vorhandensein einer therapeutischen Komponente.

Ihre Ergebnisse * widersprechen dem, was bisher angenommen wurde. Während viele Patienten über Ermüdung bei Anstrengung klagen, wäre eine moderate körperliche Bewegung von Vorteil, um dieses Syndrom zu reduzieren.

Gleiches gilt für kognitive Psychotherapien, die Müdigkeit reduzieren und die Lebensqualität der Patienten verbessern. Diese Befunde belegen nach Ansicht der Autoren jedoch nicht, dass die Erkrankung ausschließlich psychischen Ursprungs ist. Denn selbst wenn die Erkrankung auf eine Funktionsstörung des Körpers zurückzuführen wäre, könnten die Wiederherstellung der körperlichen Aktivität und psychologische Hilfe die Folgen mildern.

der Nutzen von Medikamenten mit immunologischem Ziel, die manchmal "chronisch erschöpft" verschrieben wurden, ungewiss, auch wenn einige dieser Therapien wie Immunglobuline oder Kortikosteroide einige Wirkungen von begrenztem Ausmaß zu haben scheinen.

Was die anderen vorgeschlagenen Strategien betrifft: Nahrungsergänzungsmittel (Fettsäuren, Leberextrakte, Vitamine usw.), Antidepressiva oder andere unkonventionelle Therapien (Osteopathie, Homöopathie, Massagen usw.), wurden die Beweise für eine klinische Wirksamkeit als unzureichend erachtet. Allerdings sind diese Behandlungen oft nur in einer oder höchstens zwei Studien evaluiert worden. Weitere Forschung wird erforderlich sein, um ihre Wirksamkeit zu bewerten.

Sport und Psychotherapie gegen chronische Müdigkeit

Wir sehen es. Der Fall ist nicht beigelegt und die Ursachen des „Chronic Fatigue Syndroms“ sind nicht zur Klärung bereit. Die Studie legt jedoch nahe, dass gemessene körperliche Aktivität und psychologische Unterstützung Stress besser ertragen und bei intensiver und längerer Müdigkeit mehr leisten können. Das ist es schon...