Die Farbtherapie ist eine Methode zur Harmonisierung und zur Heilung bestimmter körperlicher oder emotionaler Störungen durch die Verwendung von Farben. Das Management basiert auf den Sinnesorganen, einschließlich des Sehvermögens. Nach dieser Disziplin hätten die Farben einen direkten Einfluss auf Geist und Körper. Die Farbtherapie ist eine Mischung aus Psychologie, Kunst, Physik und Medizin.

Was sind Farben?

Farben sind der sichtbare Teil der Lichtstrahlung für das menschliche Auge. Unter diesen Strahlungen sind einige, wie beispielsweise Röntgenstrahlen, Infrarot- oder Ultraviolettstrahlen, nicht sichtbar. Wie alle Sinne hat auch das Sehen einen besonderen Einfluss auf das Nervensystem. Für die meisten von uns ist es die wichtigste Quelle für direkte Informationen über unsere Umwelt.

Auch wenn uns einige Farben mehr „angreifen“ als andere, sind wir ständig von Farben umgeben, ohne die wir uns das Leben, wie wir es kennen, kaum vorstellen könnten. Seit jeher verbinden wir bestimmte Farben mit bestimmten Situationen oder Gefühlen ganz unbewusst, die sich unser ganzes Leben lang bestätigen, auch wenn bestimmte universelle Eigenschaften auffallen.

Was ist Chromotherapie?

Die Chromotherapie, auch Chromotherapie oder Chromotherapie genannt, ist ein unkonventioneller Arzt, der vor 40 Jahren von Dr. Christian Agrapart, Neuropsychiater und Akupunkteur, entwickelt wurde .

Genau wie das Musikinstrument, bei dem alle Saiten auf den richtigen Ton abgestimmt sein müssen, damit der Klang, der daraus entsteht, harmonisch ist, soll Farbtherapie uns die das ganze Grundspektrum der Farben nutzen lassen. Jeder von ihnen würde somit spezifische Vorteile bieten.

Im Alltag sprechen wir über Farben, als ob sie eine Bedeutung hätten: Leben in Rosa, Grün der Wut, Goldene Ära, Noir Noir, Rot sein... Es scheint, dass jede Farbe eine Bedeutung und eine Interpretation hat fast universelle, sowohl in hochentwickelten Gesellschaften als auch in den primitivsten. Tatsächlich sind alle Farben in der Natur vorhanden, manche mehr als andere.

Einteilung der Farben in warme Farben und kalte Farben Schon die prädisponiert uns zu konkreten Empfindungen, verbunden mit den Erfahrungen, die wir alle damit machen: das Orange-Rot der Glut, das Blau des Ozeans oder die grünen Wiesen. Daher diese Theorie, die besagt, dass warme Farben stimulierender und revitalisierend sind und kalte Farben beruhigender und regulierender sind.

Nach dem Prinzip der Farbtherapie können uns Farben außergewöhnliche Reize bringen, wie die Veränderung bestimmter Stimmungen, die das Gesamtgleichgewicht des Menschen beeinflussen. Laut den Anhängern der Farbtherapie könnten die Farben beruhigen oder sogar steigern die Lebensenergie oder sogar bestimmte Störungen korrigieren.

Die Grundlagen der Farbtherapie

In der Schulmedizin wird die Farbtherapie mangels seriöser und validierter wissenschaftlicher Daten nicht eingesetzt.

In der Antike wurden Farben neben anderen medizinischen Therapien verwendet, sowohl in der hippokratischen Medizin als auch in der von Avicenna im 9. Jahrhundert. Es war dann weit verbreitet in westlichen oder weiter entfernten Kulturen, wie der tibetischen, chinesischen oder indischen, und sogar in der Buntglasarchitektur, die Licht zerlegte, um Besucher zu inspirieren und zu trösten. Paracelso im 15. Jahrhundert, Isaac Newton im 17. Jahrhundert und Goethe im 19. Jahrhundert waren von den Vorzügen der Farben überzeugt.

Im 19. und 20. Jahrhundert wurden mehrere Experimente durchgeführt, um die Wirkung dieser Alternativmedizin nachzuweisen. Gegenwärtig haben sich andere Arbeiten dafür entschieden, andere Wege zu untersuchen, wie zum Beispiel die hinduistische medizinische Theorie, die Farben mit Chakren in Verbindung bringt.

Zwei Theorien, die wiederum weder wissenschaftlich noch medizinisch validiert sind.

Chromatherapie in der Praxis

Chromotherapeuten verwenden Lampen, Taschenlampen, als Methode der Akupunktur oder Chromopunktur aufbringen oder Objektträger, die sie direkt auf den Körper des Patienten, in Form von Expositionen von zehn bis dreißig Minuten. Die Ergebnisse würden nach zwei oder drei Wochen sichtbar sein.

Farbtherapie: Was sind die Indikationen?

Die Chromatherapie verwendet acht Farben, die aus den drei Primärfarben und ihren unterschiedlichen Kombinationen stammen. Einige fügen Pink, Magenta oder sogar Indigo hinzu. Wir können sagen, dass jede Farbe ihre eigene Bedeutung hat, basierend auf natürlichen und sensorischen Erfahrungen und auf den vielen Erfahrungen, die Farben verwendet haben:

Rouge

Es überträgt Energie und Initiative, macht Lust darauf. Es wird bei körperlicher Apathie, Atonie, empfohlen Erkältung durch Erkältung, Hypotonie. Rot ist ein Zeichen der Extraversion.

Zu viel kann zu Reizbarkeit, Aggressivität und Müdigkeit führen.

Gelb

Klarheit und Freude, belebend und stimulieren das Gehirn und die Begeisterung. Gelb wird dem Sonnenlicht assimiliert. Es ist ein wirksames Antidepressivum. Es wird auch empfohlen bei Verdauungsstörungen.

Zu viel : Reizbarkeit und Vorurteile.

Orange

Als Mischung aus Rot und Gelb bringt es ins Spiel die Vorteile dieser beiden Farben, dh die körperliche Aktivität, die durch die erste und die Klarheit der zweiten verursacht wird. Orange bietet emotionale Gesundheit, Kommunikation und Kreativität, macht Mut und bekämpft Hemmungen. Es reguliert auch die Schilddrüsenüberfunktion und repariert die meisten Gewebe.

Zu viel : es verursacht Nervosität und Unruhe.

Blau

Erfrischend, entspannend, bei Schlaflosigkeit, geistiger Erschöpfung und Stress , Herzklopfen, Bluthochdruck , akuten Schmerzen, Fieber, Beseitigung von Zellrückständen, antiseptisch. Blau weckt Intuition und Talent, wenn es mit Grün kombiniert wird.

Zu viel : Melancholie und Meditation.

Vert

Eine clevere Mischung aus leuchtendem Gelb und beruhigendem Blau, Grün bringt eine ruhige Atmosphäre, es ist, weich und frisch, ideal um zu erholsam sich von körperlicher oder geistiger Erschöpfung erholen. Es stimuliert das Wachstum und die Regeneration von Zellen. Grün belebt und bringt das Nerven- und ins Gleichgewicht Kreislaufsystem wieder.

Im Übermaß kann es schwächen oder deprimieren.

Türkis

Es beruhigt und reduziert Entzündungen und Infektionen und hilft dem Immunsystem. Zusammengesetzt aus Gelb, es regt auch das Urteilsvermögen und den Wunsch an, es mit anderen zu teilen fördert, und schließlich die Konzentration.

Violett

Es beruhigt und stärkt das Nervensystem und steigert die Leistungsfähigkeit der geistigen Aktivität. Es wird bei empfohlen bestimmten psychischen Störungen, Ängsten und Ängsten im Allgemeinen und Gedächtnisverlust. Es hilft bei der Entgiftung des Blutes und bei Rheumaproblemen im Zusammenhang mit Feuchtigkeit.

Im Übermaß kann es Schmerzen oder versteckte Wut auslösen.

Die Grenzen der Farbtherapie

Die Chromotherapie ist weder wissenschaftlich anerkannt noch medizinisch von der Academy of Medicine oder einer westlichen Gesundheitsbehörde validiert. Kein wissenschaftlicher Beweis oder eine Veröffentlichung in einer von Experten begutachteten wissenschaftlichen Zeitschrift hat jemals ihre Wirksamkeit bewiesen. Es ist eine alternative Medizin, die nur als Ergänzung und nicht als Ersatz für allopathische Medizin verwendet werden kann.