Die Tugenden der Schokolade für das Herz werden seit Jahren genannt, insbesondere eine positive Wirkung auf das Cholesterin. Der Ursprung dieser Effekte musste jedoch noch nachgewiesen werden. Doch die Ergebnisse einer japanischen Studie zeigen nun einen positiven und messbaren Einfluss von Kakaopolyphenolen auf die zellulären Akteure des Cholesterinstoffwechsels.

Schokolade, ein gesundes Lebensmittel?

Es ist immer verlockend, ein paar zu teilen Schokoladenstücke mit der anderen Hälfte. Aber ist diese beliebte Delikatesse schlecht für Ihre Gesundheit? A priori Nr. Obwohl Schokolade süß ist, ist ihr glykämischer Index niedrig und sie enthält viele Mineralien, Spurenelemente und Antioxidantien, was sie zu einem ziemlich gesunden Lebensmittel macht, vorausgesetzt, Sie essen sie natürlich nicht den ganzen Tag.

Unter diesen Antioxidantien sind Polyphenole, Verbindungen, von denen bekannt ist, dass sie bekämpfen die Auswirkungen von Alterung und Entzündungen. Den Flavonolen in Schokolade (der Hauptgruppe der Polyphenole) wird auch eine schützende, ja sogar stärkende Wirkung auf die Blutgefäße zugeschrieben . Schließlich würden sie sich positiv auf den Cholesterinspiegel auswirken. Diese letztere in vivo beobachtete Eigenschaft wurde jedoch bisher nur unzureichend erklärt.

Der tägliche Kakaokonsum erhöht den HDL-Spiegel

erhöhte , das gute Cholesterin .

Ergebnisse, die 2007 von einem japanischen Team bestätigt wurden, das einen Rückgang des LDL (schlechtes Cholesterin) und einen Anstieg des HDL nach 12 Wochen des Verzehrs von 2 Tassen polyphenolreicher Schokolade (keine Verbesserung bei den Kontrollpersonen) beobachtete (2). Diese Ergebnisse finden sich empirisch auch bei Polyphenolen aus anderen Lebensmitteln: Trauben-, Tee- oder Sojaextrakten.

Es blieb noch, die Gründe für einen solchen Rückgang zu verstehen, der nun dank der jüngsten Arbeiten desselben Teams japanischer Forscher erfolgt zu sein scheint.

Polyphenole in Schokolade beeinflussen Cholesterinrezeptoren und Transporter

Um den Mechanismus dieser wiederholt beobachteten positiven Wirkungen aufzuklären, führten Midori Natsume und sein Team vom Saitama-Forschungslabor in Japan mehrere In-vitro-Experimente an menschlichen Zellen durch (3).

Zusammenfassend wurden Leberzellen und Darm mit verschiedenen im Kakao enthaltenen Polyphenolen (Catechin, Procyanidin und Cinnamtannin) inkubiert. Die Forscher maßen dann die Konzentration der Apolipoproteine A1 (Proteine, die HDL enthalten und transportieren) und B (die LDL transportieren) sowie die Höhe bestimmter Marker, die auf eine mögliche Bindung an LDL-Rezeptoren hinweisen (die den Katabolismus dieser schädlichen Cholesterin-Fraktion erhöhen).).

Infolgedessen erhöht die Zugabe von Kakaopolyphenolen zum Kulturmedium menschlicher Zellen die Aktivität von LDL-Rezeptoren sowie den Gehalt an Apolipoprotein A1, während diese Zugabe die gemessene Menge an Apolipoprotein B senkt.

Mit anderen Worten, diese Experimente zeigen, dass Kakaopolyphenole den Cholesterinstoffwechsel beeinflussen, indem sie die Regulierung von LDL und die Produktion von HDL über spezifische Rezeptoren, Bindungselemente und Apolipoproteine, die für den Transport von Lipiden im Körper verantwortlich sind, stimulieren.

neben Geschmack und psychischen Tugenden Stoffe zu enthalten, die Ihrem Herz-Kreislauf-System gut tun... Ein Grund mehr, regelmäßig ein paar Quadrate zu essen, ohne sich schuldig zu fühlen!