Butter wird alles Übel vorgeworfen: kalorienreich, zu reich an "schlechten" Fettsäuren... Wenn diese Vorwürfe das Glück der Margarineproduzenten machen, sind sie dann wirklich begründet? Der Punkt auf ein Essen ein wenig zu schnell hingewiesen...

Seit über 4.500 Jahren stellt der Mensch Butter her. Heute konsumieren fast 80 % der französischen Haushalte es täglich.

Hast du Lipide gesagt?

Butter wird aus Sahne hergestellt, die aus Milch gewonnen wird. Es braucht mehr als 20 Liter, um eine 1 kg Klumpe herzustellen. Natürlich besteht Butter im Wesentlichen aus Lipiden: über 82%. Der Anteil ist der gleiche wie bei Margarine. Auf der anderen Seite ist es weniger als Öl, das zu 100% aus Fett besteht.

Gesamtenergie pro Nahrung pro 100g

Protein

Kohlenhydrate

Lipide

  Butter : 751.8 Kcal

0,7 g

0,5 g

83 g

  Butter : 401 Kcal

7 g

1 g

41 g

  Margarine : 744,5 Kcal

0,1 g

0,4 g

82,5 g

  Margarine aufgehellt : 378,3 Kcal

0,7 g

0,5 g

41,5 g

  Öl : 899.1 Kcal

0

0

99,9 g

Reich an Vitamin A

Le beurre

Butter ist sehr reich an Vitamin A. Nach der Leber ist sie auch das Lebensmittel, das am meisten enthält. Es ist wichtig für das Sehen und für das Wachstum der Bronchien, des Darms und sogar der Haut. Vitamin A ist auch am Knochenwachstum, an der Synthese bestimmter Hormone wie Progesteron und an Immunmechanismen beteiligt.

Butter ist auch eine Quelle für die Vitamine D und E.

Butter oder Margarine?

Lipide sind für eine ausgewogene Ernährung unerlässlich. Zugegeben, ihr übermäßiger Konsum kann Übergewichtsprobleme und ein koronares Risiko verursachen. Sie sollten wissen, dass es zwei Arten von Lipiden gibt: gesättigte Fettsäuren und ungesättigte Fettsäuren (einfach ungesättigt und mehrfach ungesättigt). Mehrere Studien haben die Bedeutung der letzteren für die Prävention von kardiovaskulären Risiken gezeigt. So senken ungesättigte Fettsäuren im Gegensatz zu gesättigten Fettsäuren den schlechten Cholesterinspiegel. Aber Butter besteht im Wesentlichen aus gesättigten Fettsäuren (zwischen 54 und 71%). Margarine, die einen großen Anteil an ungesättigten Fettsäuren enthält, scheint tatsächlich Eigenschaften zu haben, die Butter nicht hat... Aber verdient sie deshalb ihren schlechten Ruf?

Ungeahnte Qualitäten?

Dieses schlechte Image von Butter könnte sich ändern... Tatsächlich haben mehrere Studien die Eigenschaften einer "neuen" Art von Lipiden hervorgehoben: konjugierte Fettsäuren (konjugierte Linolsäure oder CLA). Diese hätten in der Tat eine krebsbekämpfende und antioxidative Wirkung. Sie würden auch bei Herzproblemen oder Fettleibigkeit von Vorteil sein. Aber Butter ist eines der Lebensmittel mit dem höchsten CLA-Gehalt. Denn diese Fettsäuren werden im Darm von Wiederkäuern gebildet, gelangen dann ins Blut und schließlich in die Milch.

Beurre

Sicherlich wurden die meisten Vorteile von CLA bisher nur bei Tieren nachgewiesen; aber diese Verbindungen scheinen vielversprechend.

Wird Butter nach der übermäßigen Dämonisierung mit ungeahnten Tugenden geschmückt? Klar ist, dass Sie sich nicht zwischen Butter und Margarine entscheiden müssen. Beide haben ihre Qualitäten... und ihre Fehler! Wichtig ist, zwischen den Fettquellen zu variieren (Butter, Crème fraîche, Margarine, Sonnenblumenöl, Olivenöl usw.).