Paula*, 33, wird untersucht, nachdem sie einen Knoten unter dem Arm entdeckt hat, und das Urteil fällt: Ein Tumor hat sich in ihrer Brust eingenistet. Wie akzeptieren und leben Sie Ihre Beziehung als Paar, während der Behandlung und nach einer Mastektomie? Die Sexualtherapeutin Marjorie Cambier lüftet den Schleier darüber, wie Sie bei Brustkrebsbehandlungen mit Ihrer Sexualität umgehen können.

Wie Sie das Urteil akzeptieren und Ihren Partner einbeziehen?

"Das Urteil steht. Mein Partner hat geweint. Dann hat er zu mir gesagt: 'Jetzt werde ich stark für dich'" - ​​Paula*, 33, wegen Brustkrebs behandelt

Paula: Ich habe beim Absetzen der Pille einen Knoten in meinem Axillarganglion entdeckt. Sie tat mir weh und ich dachte, ich wäre vielleicht schwanger. Ich habe dann Kontakt zu einem befreundeten Notarzt aufgenommen. Ich dann eine mache Mammographie, einen Ultraschall und dann eine Biopsie. Am 1. Juni 2017 fiel das Urteil: Ich habe einen sehr kleinen Tumor in meiner Brust und die Lymphknotenkette unter meinem Arm ist geschwollen. Ende Juni habe ich meine erste Chemo bekommen. Der Tumor in der Brust ist verkleinert, aber die Lymphknoten unter dem Arm sind betroffen. Es folgen 15 Sitzungen Chemotherapie- . Im eine Mastektomie November ist dann geplant. 25 präventive Strahlentherapiesitzungen sind geplant.

Als das Urteil fiel, hat Ludovic* viel geweint. Dann sagte er zu mir: "Jetzt weine ich nicht mehr, ich werde stark für dich sein ". Er hat mich nie wie einen Kranken behandelt, aber er hat sich immer um mich gekümmert.

Besprechen Sie das Behandlungsprotokoll mit Ihrem Partner

Marjorie Cambier, Sexualtherapeutin: Sie müssen kommunizieren, das Behandlungsprotokoll gemeinsam besprechen und wenn möglich gemeinsam zu Beratungsgesprächen gehen, denn hier können Sie alle Ihre Fragen stellen und jede mögliche Ablehnung aufheben.

Infantilisierung durch den Partner kann passieren, da er oft dabei sein muss, aber nicht unbedingt weiß, wie es geht. Er kann dazu neigen, seinen Ehepartner in den Rang eines völlig unterhaltsberechtigten Kindes zu degradieren. Dann verwechselte er Hilfe, Unterstützung und Infantilisierung.

Eine offene und gesunde Kommunikation innerhalb des Paares ermöglicht es, der Infantilisierung abzuhelfen.

Verlassen Sie nach der Pflege Ihre Rolle der Pflegekraft, um die des Ehepartners zu finden

Marjorie Cambier: Wir dürfen die Rolle des Partners bei der Krankheit seiner Frau nicht vergessen: Auch er hat Ängste, Fragen, und er reagiert und verhält sich entsprechend. Zögern Sie nicht, ihn zu fragen, wie es ihm geht, um ihn über die Entwicklung der Dinge auf dem Laufenden zu halten.

Und vor allem wird er nach den Behandlungen seine Rolle als Betreuer aufgeben müssen, um seine Rolle als Ehepartner wiederzuerlangen.

Sexualität während der Chemotherapie?

"Während der Chemo hat Sexualität keine Priorität, weder für den Mann noch für die Frau"

Paula: Während der Chemotherapie schlafen die Hormone ein und das führt zu Scheidentrockenheit . Der Gynäkologe hat mir nichts davon erzählt. Ich war frustriert, weil ich dachte, mein Mangel an Sexualtrieb sei meine Schuld, wenn es um die Drogen ging. Ich sagte zu Ludovic: "Entweder du gehst oder du bleibst und er ist geblieben ". Ich sagte mir: Wie konnte er das erleben? Ich hatte keine Lust, ich war müde. Von Zeit zu Zeit haben wir kleine "Kuscheln" gemacht. Das wusste er zu respektieren. Als ich die Chemotherapie beendete, fühlte ich mich wiederbelebt.

Achten Sie darauf, nicht in eine Pflege-Patienten-Beziehung zu geraten

Marjorie Cambier: Bei den Behandlungen steht vor allem das Überleben des Patienten im Vordergrund, Sexualität tritt in den Hintergrund. Das Paar konzentriert sich daher in der Regel sehr auf das Behandlungsprotokoll und erst während der Remission stellt sich die Frage nach der Sexualität wirklich.

Kommunikation ist jedoch unabdingbar, um Krebs und seinen Behandlungen gemeinsam zu begegnen.

Im Rahmen der Behandlungen gilt es vor allem, die Nähe zu Partnern und Ehepartnern zu wahren und darauf zu achten, nicht in das Verhältnis Betreuer-Betreuer zu geraten. Die Bevorzugung von Zärtlichkeit, Umarmungen oder die Anpassung einer sanfteren, langsameren Sexualität sind interessante Wege.

Schließlich haben Frauen und Männer nicht unbedingt unterschiedliche Bedürfnisse in Bezug auf Sexualität. Die Unterschiede liegen zwischen den Menschen, nicht zwischen den Geschlechtern.

Wie behält man ein schönes Selbstbild und erlebt weiterhin Sexualität?

"Das Schwierigste war, meine Haare zu verlieren"

Paula: Als ich mit der Chemo begann, habe ich sie nicht gleich verloren, sondern erst drei Wochen später. Ich wollte sie nicht fallen sehen. Also habe ich meine Schwester, die wie ich Friseurin ist, gebeten, mir den Kopf zu rasieren. Um eine farbenfrohe Perücke zu finden, die zu meiner Persönlichkeit passt, habe ich mich schwer getan. Auf der Straße vom Krankenhaus, wo ich meine Chemo bekam, gab es einen Laden nebeneinander. Die Perücken waren entweder blond oder braun. Ich habe mich dann entschieden, eine synthetische Perücke zu kaufen und die Farbe selbst zu machen.

Während der Behandlung die Sexualität zugunsten der Zärtlichkeit beiseite legen

Marjorie Cambier: ein aktives Sexualleben aufrechtzuerhalten Strahlentherapie , wegen Übelkeit , Müdigkeit, Reizung, Schmerzen... Solange die Frau nicht aufgeregt ist, schmiert sie weniger, sodass der Geschlechtsverkehr weniger angenehm ist, sogar schmerzhaft.

Einige neurotoxische Chemotherapie-Moleküle können vaginale Störungen wie Schleimhautreizungen verursachen, die den Geschlechtsverkehr erschweren.

Andererseits kann die Sexualität zumindest in den Wochen erhalten werden, in denen keine Chemotherapie stattfindet.

Es gilt dann, es je nach körperlicher Verfassung der Patientin an ihren Wunsch anzupassen, der ein wenig auf Halbmast sein kann, und insbesondere an die Nebenwirkungen der Chemotherapie wie Reizungen und Übelkeit. Auch die Sorgen, Fragen und Ängste von Patienten, die um die Zukunft fürchten, greifen in die Hemmung des sexuellen Verlangens ein.

Sexualität während der Hormontherapie?

"Mit der Hormontherapie hatte ich Libido in den Socken"

Paula: Diese Behandlung, die ich ein bis zwei Monate gemacht habe, war eine sehr schlechte Erfahrung. Bei dieser Behandlung sind alle Hormone in Bereitschaft, es handelt sich um eine Art künstliche Wechseljahre, die zum Verlust der Libido neben Scheidentrockenheit, führt Gelenkschmerzen und Stimmungsschwankungen.

Hormontherapie beeinflusst das Verlangen

Marjorie Cambier: Die Hormontherapie besteht darin, Antiöstrogene zu verabreichen oder die Produktion von Östrogen zu blockieren, Hormone, die mitverantwortlich für das sexuelle Verlangen sind. Wenn die Frau kein Verlangen verspürt, ist die Erregung geringer und das Eindringen kann daher unangenehmer oder sogar schmerzhafter sein.

Sexualität nach Mastektomie?

"Nach meiner Mastektomie habe ich ein paar Wochen gebraucht, um mich nackt vor meinem Partner zu zeigen"

Paula: Einen Tag nach der Operation haben mich die Schwestern gefragt, ob ich mir meine Narbe ansehen möchte. Ich nahm an und fing an zu weinen. Zu Hause wollte ich nicht, dass Ludovic beim Duschen ins Badezimmer ging. Ein paar Wochen später zeigte ich es ihm. Und er sagte zu mir "Nun, es ist sauber". Er hat gut angenommen. Ich habe kein Problem damit, mich vor ihm auszuziehen. Wir waren an einem Wochenende in einem Chalet, wo ich mit Freunden saunieren konnte. Ich war oben ohne und es machte mir nichts aus.

Die Frau braucht Zeit, um ihren neuen Körper zu akzeptieren

Marjorie Cambier: Der Brustkrebs führt nach den Nebenwirkungen der Behandlung und der Mastektomie zu vielen körperlichen Veränderungen, an die sich die Frau erst gewöhnen muss.

Sie muss lernen, diesen neuen Körper zu akzeptieren, ihn zu zähmen, ihren alten Körper zu betrauern, an ihrem Körperbild zu arbeiten usw. Dies kann mit Hilfe von Dessous und geeigneter Kleidung, speziellen sozialästhetischen Workshops erfolgen.

Dieser Prozess ist lang und alles andere als einfach. Aus diesem Grund ist es ratsam, einen Fachmann wie zu konsultieren einen Sexualtherapeuten, um an diesen Dimensionen zu arbeiten und die Sexualität schrittweise anzupassen.

Brustrekonstruktion, um Ihren Körper wiederzuerlangen?

"Nur 30% der Patientinnen planen eine Brustrekonstruktion"

Paula: Ich hatte flirtende Dessous, die ich nicht mehr anziehen kann. Für den BH konnte ich im Laden nichts finden und bekam eine Prothese aus einer Apotheke. Ich denke, dass es nach meinem für nächstes Jahr geplanten Wiederaufbau besser wird. Der plastische Chirurg sagte mir, dass er noch nie mit einem so jungen Patienten zu tun hatte. Nur 30 % der Patientinnen im ganzen Land planen eine Brustrekonstruktion. Es ist schwer, sich selbst einzureden, dass man nicht mehr derselbe ist wie zuvor und jemand anderes. Die Meditation , die Reflexzonenmassage und Yoga haben mir sehr geholfen, meinen neuen Körper zu akzeptieren.

Eine Brustrekonstruktion kann helfen, wird aber nicht routinemäßig angeboten

Marjorie Cambier: Auch die Brustrekonstruktion kann helfen, wird aber nicht routinemäßig angeboten, nicht unbedingt gleichzeitig mit der Mastektomie, aber oft noch lange danach. Und vor allem hilft es der Frau nicht, jedes Mal ein gutes Bild von sich selbst zu finden. Es kann eine Asymmetrie zwischen den beiden Brüsten geben. Es ist oft notwendig, sich Zeit zu nehmen, um diese neue, als Fremde erlebte Brust zu akzeptieren.

Es kommt vor, dass mein Ehepartner sich selbst vergisst. Also wechselt er auf die andere nicht operierte Brust

Paula: Als er mich anfangs an der Operationsstelle berührte, hatte ich zunächst keine Empfindungen mehr, weil ich die Lymphknotenkette entfernt hatte. Mit Gewalt kehrte das Gefühl zurück. Wenn er mich berührt, vergisst er manchmal sich selbst. Er schlägt Wellen, um den operierten Bereich zu meiden. Dann geht es dann zur anderen Brust über.

Lerne die betroffenen Stellen nach und nach zu berühren

Marjorie Cambier: Sie müssen sich zuerst auf Zärtlichkeit und Umarmungen konzentrieren, bevor Sie irgendeine Form von Sexualität finden. Beide Partner müssen sich wieder an diesen neuen Körper gewöhnen, um sich gegenseitig neu zu entdecken.

Es kann interessant sein, die Dinge nach und nach zu tun: Kuscheln Sie sich angezogen, im Dunkeln, tragen Sie geeignete Unterwäsche, berühren Sie die betroffenen Stellen nach und nach und mit Freundlichkeit. Manche Paare werden die Entdeckung von Narben lieber gemeinsam erleben, andere nicht. Es geht darum, miteinander zu reden und die Bedürfnisse aller zu erfüllen.

Jedenfalls kann die Sexualität nicht so wieder aufgenommen werden, als ob nichts gewesen wäre, man muss sich anpassen, anpassen.

Sexualität wird im Behandlungsprotokoll selten angesprochen

Zu keinem Zeitpunkt hat mein Gynäkologe, der auch Onkologe ist, die negativen Auswirkungen auf die Libido nicht erwähnt

Paula: Mein Arzt hat zu keinem Zeitpunkt die negativen Auswirkungen der Behandlungen auf die Libido erwähnt. Ich dachte, es wäre von mir. Also sprach ich viel mit meinem Partner, lernte Blogs kennen und ließ sich von einem befreundeten Apotheker beraten. Sie riet mir, Gleitgele zu verwenden, um zu lindern vaginale Trockenheit .

Nur das Überleben der Patientin und ihr Tageszustand zählen

Marjorie Cambier: Für Vordergrund Onkologen steht vor allem die Heilung von Krebs im. Daher sprechen sie zu Beginn hauptsächlich die Behandlungen an, ihre Nebenwirkungen, bevor über Sexualität gesprochen wird (manchmal erwähnen sie es gar nicht, was schade ist, weil die Patienten nicht unbedingt den Zusammenhang herstellen. zwischen Krebs, Behandlungen und Sexualstörungen). Bei der Bekanntgabe der Diagnose und des Behandlungsprotokolls zählt nur das Überleben der Patientin und ihr Tageszustand, Sexualität tritt in den Hintergrund.

Anschließend stehen der Zustand der Narbe, eventuell auftretende Ödeme und deren Behandlung, motorische Probleme des Patienten, regelmäßige Kontrollen im Vordergrund.

Es ist wichtig, dass sie sich auf die Heilung des Krebses selbst konzentrieren und sich an Sexologen / Sexualtherapeuten wenden, um dieses umfassende Thema der Sexualität zu besprechen.