Eine Mahlzeit ohne Brot: Was für ein Fehler! Beschuldigt, dick zu machen oder zu energisch zu sein, wird dieses Lebensmittel zu oft verunglimpft. Fettfrei, sättigend, ballaststoffreich... heute vervielfacht er Geschmack und Formen, um uns zu verführen. Es ist höchste Zeit, ihm einen kleinen Platz auf unseren Tischen zu geben.

Mit 160 g pro Tag und Person ist der Brotkonsum doppelt so hoch wie im Jahr 1950. Heute wird es durch verarbeitete Getreideprodukte, fettige und süßere Lebensmittel ersetzt... Zweifellos kann der Verzicht auf Brot dazu beitragen zum Ungleichgewicht unserer Ernährung. Um dringend zu rehabilitieren!

Brot und seine Tugenden

Pain

Nichts zu befürchten bei 250 Kcal pro 100 g! Sein Reichtum an komplexen Kohlenhydraten liefert die notwendige Energie für Muskeln und Gehirn. Darüber hinaus bringt Brot unsere Ernährung, die oft einen Mangel an diesen langsamen Zuckern aufweist, effektiv wieder ins Gleichgewicht: Das National Health Nutrition Program (PNNS) empfiehlt ebenfalls, seinen Verzehr zu erhöhen. Interessant ist auch ihr Proteingehalt, weil es sich um pflanzliche Proteine ​​handelt: Sie sind ideal, um unsere oft zu hohe Zufuhr an tierischen Proteinen auszugleichen. Somit liefert ein halbes Baguette 25 % der pflanzlichen Proteine ​​des Tages. Bei den Ballaststoffen variiert der Gehalt je nach Brotsorte von einfach bis doppelt: von 3,5 g bis 7 g pro 100 g, je "dunkler" das Brot, desto mehr Ballaststoffe enthält es. Gleiche Anmerkung zum Beitrag von Vitaminen und Mineralstoffen: Brote aus Vollkornmehl liefern 2 bis 3 Mal mehr Magnesium und Vitamine der Gruppe B.

Jedem sein eigenes Brot

Brot hat seinen Platz in einer ausgewogenen Ernährung: Ein Mann mit normaler körperlicher Aktivität sollte täglich ein Baguette (250 g Brot) zu sich nehmen, eine Frau (200 g) zu 3/4! Auf die drei Mahlzeiten verteilt und eventuell als Snack stillt er perfekt den Hunger. Es ist auch in den meisten Regimen nicht verboten.

Es reicht aus, weniger zu essen, insbesondere wenn die Mahlzeit andere stärkehaltige Lebensmittel enthält. Brot reguliert den Appetit und vermeidet Zwänge zu fettigen und süßen Produkten. Zur Darmberuhigung oder zur Bekämpfung von Verstopfung ist auch Vollkorn- oder Kleiebrot sehr nützlich. Zwei Scheiben decken 12% des täglichen Ballaststoffbedarfs eines Erwachsenen.

Für Kinder garantiert Brot eine gesunde und ausgewogene Zwischenmahlzeit, ohne überschüssiges Fett. Der Sportler muss wie kein anderer Brot auf den Speiseplan aller seiner Mahlzeiten setzen: eine gute Möglichkeit für ihn, seine muskulären Energiereserven aufzubauen.

Die Brotrunde

Nicht alle Brote sind gleich! Bezüglich des Baguettes gibt es mittlerweile viele Rezepte. Obwohl der Geschmack für jede Mehlmischung spezifisch ist, gibt es keinen ernährungsphysiologischen Unterschied zwischen ihnen. Das aus Sauerteig hergestellte Landbrot verführt vor allem durch seinen authentischen Geschmack, hat aber im Vergleich zum Baguette keine spezielle Diät. Im Gegensatz dazu sind Vollkorn-, Kleie- und Sechskornbrote sehr ballaststoffreich und sättigender. Roggenbrot enthält auch Mineralien und Vitamine. Schließlich sollte man bei bestimmten Produkten wie Sandwichbrot oder Brioche-Brot auf die Fettaufnahme achten... Ideal ist also, die Rezepte zu variieren. Zu deinen Sandwiches!