Blutplättchen sind kleine Zellen ohne Kern, die mit roten und weißen Blutkörperchen im Blut zirkulieren. Sie spielen eine wesentliche Rolle bei der Gerinnung.

Was sind Blutplättchen?

Blutplättchen sind Zellen ohne Kern, die im Knochenmark gebildet werden. Sie spielen eine wesentliche Rolle bei der Gerinnung, da sie Aggregate bilden, die eine Verletzung (Schnitt, Wunde) unmittelbar nach dem Auftreten und bevor die anderen Gerinnungsfaktoren ausgelöst werden, "verstopfen". Blutplättchen helfen, Blutungen im Körper zu verhindern. Ihre durchschnittliche Lebensdauer beträgt 9 Tage.

Warum einen Blutplättchentest verschreiben?

verordnet Blutungsstörungen oder hämatologischen .

Wie werden Blutplättchen gemessen?

Die Blutplättchen werden durch einen Bluttest gemessen, normalerweise an der Ellenbogenbeuge.

Wie vorzubereiten:

  • Bringen Sie das Rezept mit und legen Sie die Carte Vitale und die der Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit vor.
  • Nehmen Sie den Bluttest vorzugsweise morgens auf nüchternen Magen vor.

Blutplättchen-Assay

Normale Ergebnisse (Thrombozytendosis, die Norm)

Kind 1-4 Jahre

160.000 - 500.000 /mm3

Kind 5-10 Jahre alt

160.000 - 450.000 /mm3

Jugendliche 11-15 Jahre alt

160.000 - 400.000 /mm3

Erwachsene

160.000 - 350.000 /mm3

Physiologische Variationen

Niedrige Blutplättchenzahl

Der Blutplättchenspiegel kann im Falle einer Schwangerschaft , insbesondere kurz vor dem Termin (Abnahme um 25 %) und nach Alkoholkonsum sinken.

Hohe Blutplättchenzahl

Der Blutplättchenspiegel kann bei Menschen, die in der Höhe leben, um bis zu 75 % ansteigen. Es kann auch nach längerer Anstrengung zunehmen (variabler Anstieg).

Hohe Blutplättchenzahl

Hohe Blutplättchen im Blut erhöhen das Risiko einer Thrombose (Blutgerinnsel) durch Thrombozytenaggregate, die sich in den Arterien und Venen bilden.

Ein hoher Blutplättchenspiegel im Blut kann folgende Ursachen haben:

  • eine Splenektomie (Entfernung der Milz)
  • massive Blutungen oder Operation
  • schlimme Verbrennungen
  • Trauma.
  • ein Bauchspeicheldrüsenkrebs des Dickdarms , des Eierstocks , der Niere oder der Bronchien
  • eine infektiöse oder bakterielle Krankheit (wie Tuberkulose)
  • entzündliche Krankheit
  • der Hodgkin-Krankheit (eine Krebsart des Lymphsystems)
  • Retikulosarkome (Vermehrung von Krebszellen, die Knochenmarktumore verursachen)
  • ein Eisenmangel
  • eine Zirrhose
  • eine Pankreatitis
  • eine Stressbedeutung
  • ein myeloproliferatives Syndrom (eine Reihe von Symptomen, die eine übermäßige und abnormale Proliferation von Blutzellen im Knochenmark begleiten).

Niedrige Blutplättchenzahl

Niedrige Thrombozyten erhöhen das Risiko schwerer Blutungen.

Ein niedriger Blutplättchenspiegel im Blut kann folgende Ursachen haben:

  • Blutplättchenzerstörung, die häufig bei polytransfundierten Patienten beobachtet wird (wiederholte Bluttransfusionen).
  • eine Viruserkrankung ( infektiöse Mononukleose , Hepatitis , Windpocken , Mumps, Röteln usw.)
  • a Purpura neonatal (rote Flecken erscheinen auf der Haut des Neugeborenen)
  • Arzneimittel-Toxo-Allergie (Arzneimittelallergie)
  • idiopathische thrombozytopenische Purpura (eine gutartige Erkrankung, die eine periphere Zerstörung von Blutplättchen verursacht).
  • a Kollagen (alle Erkrankungen des Bindegewebes in Muskeln, Gelenken, Herz, Nervensystem und Verdauungssystem).