Blutdruck ist der Druck des Blutes in den Arterien. Die Messung des Blutdrucks ist ein wesentlicher Schritt in jeder Beratung und bleibt ein Rätsel. Was entsprechen die beiden angekündigten Zahlen? Wann kann man über Bluthochdruck sprechen? Wie funktioniert ein Blutdruckmessgerät?

Hoher Blutdruck die underdiagnosed bestimmte Organe schädigen kann. Die Blutdruckmessung ist daher ein wesentliches medizinisches Verfahren, das es zu kennen und zu beherrschen gilt.

Blutdruck, wie geht das?

Im Körper spielen die Arterien die Rolle von Pflegemüttern. Sie transportieren das Blut vom Herzen zu den verschiedenen Geweben des Körpers und versorgen die Zellen so mit dem lebensnotwendigen Sauerstoff. Bei jeder Kontraktion des Herzens wird Blut gewaltsam aus den Herzkammern herausgedrückt und durch diese Leitungen getrieben. Um ihre Funktion zufriedenstellend erfüllen zu können, müssen sie bleiben flexibel und frei (frei von Fettablagerungen).

Unterscheiden Sie zwischen diastolischem Druck und systolischem Druck

Das Eintreffen dieser Blutwelle übt Druck auf die Wände der Arterie aus, wie Wasser, das in einen Gartenschlauch eindringt. Dieser auf die Kontraktion des Herzens oder die Systole bezogene Druck entspricht dem höchsten gemessenen Wert beim Aufnehmen der Spannung. Es ist der systolische Blutdruck .

Nach der Systole gibt es eine Entspannungsphase oder Diastole, in der sich das Herz entspannt und füllt. Der Druck, den das Blut auf die Arterienwände ausübt, ist dann geringer. Es ist die niedrigere Zahl oder der diastolische Blutdruck .

Systole et Diastole

Blutdruck messen mit dem Blutdruckmessgerät

Es ist dieser Druck, den wir studieren, wenn wir die Spannung nehmen. Als unverzichtbares Instrument für jede Konsultation besteht das Blutdruckmessgerät aus einer Manschette mit einer aufblasbaren Manschette, die mit einem Manometer verbunden ist, mit dem der Druck gemessen werden kann.

1

Mesure de la tension artérielle

2

3

Mesure de la tension artérielle

4

Um den Arm gelegt und aufgeblasen die Manschette stoppt den Blutfluss durch die Armarterie (die Humerusarterie). Der Arzt setzt dann sein Stethoskop auf die Arterie stromabwärts der Manschette, die er allmählich entleert.

Messen Sie den systolischen Blutdruck

Wenn der Manschettendruck höher als der systolische Blutdruck ist, fließt kein Blut und es ist kein Ton zu hören. Wenn der Druck der Manschette nachlässt, beginnt Blut durch die Arterie zu fließen und vibriert die Wände, die durch das Gerät komprimiert werden. Jeder Herzschlag erzeugt somit ein regelmäßiges Geräusch, synchron mit dem Puls. Der vom Manometer zum Zeitpunkt des Auftretens dieses Geräusches aufgezeichnete Druck ist der systolische Blutdruck.

Messen des diastolischen Blutdrucks

Wenn die Manschette weiter entleert wird, hören die Geräusche auf, wenn der von der Manschette ausgeübte Druck geringer wird als der durch den Blutfluss verursachte. Die dann von der Nadel des Manometers angezeigte Zahl gibt den diastolischen Blutdruck an.

Wann spricht man von Bluthochdruck?

Viele Faktoren beeinflussen den systolischen und diastolischen Blutdruck, darunter:

  • Das Blutvolumen.
  • Die Elastizität der Gefäße (die mit dem Alter abnimmt).
  • Der periphere Widerstand.

Die zwei Ziffern der Spannung sind wichtig. Daher ausreichend, um Hypertonie zu definieren:

  • Der isolierte Anstieg des systolischen arteriellen Blutdrucks über 14 (140 mm Hg).
  • Der diastolische Blutdruck über 9 (90 mm Hg).

Diese Standards wurden von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert und von der National Agency for Accreditation and Evaluation in Health (ANAES) übernommen.

Was ist normaler Blutdruck?

Der Normalwert des Blutdrucks beträgt 120/80 mm Hg (Maßeinheit für den Blutdruck). Der Grenzwert, ab dem von einer arteriellen Hypertonie gesprochen wird, liegt bei 140/90 1 bei der Messung in der Arztpraxis und bei 135/851 bei einer Selbstmessung. Je höher der Blutdruck, desto höher das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Messen Sie Ihren Blutdruck zu Hause

Auf Wunsch Ihres Arztes oder Kardiologen können Sie Ihren Blutdruck zu Hause selbst messen. In diesem Fall, wenn Sie das Blutdruckmessgerät selbst verwenden, spricht man von Selbstmessung“ (TBA), die es Ihnen ermöglicht, über mehrere Tage mehrere Blutdruckwerte zu unterschiedlichen Tageszeiten zu erhalten.

Sie können auch ein ambulantes Blutdruckmessgerät (ABPM) verwenden, das Ihren Blutdruck zu Hause und unterwegs automatisch und regelmäßig misst (ca. alle 15 Minuten). Es wird verwendet, um während der üblichen Aktivitäten nach Schwankungen des Blutdrucks während des Tages zu suchen. Bitte beachten Sie, dass Sie das Gerät tragen müssen 24 Stunden, auch nachts, bei sich.

Diagnose von Bluthochdruck: Bestätigen Sie die Zahlen dreimal

Der Blutdruck variiert jedoch. Sie nimmt also mit Stress und Anstrengung zu . Deshalb reicht eine einzelne Messung nicht aus, um die Diagnose Bluthochdruck zu stellen. Experten sind sich einig, dass, wenn die Blutdruckwerte moderat bleiben es notwendig ist, zu (dh wenn der systolische Blutdruck nicht mehr als 18 und der diastolische nicht mehr als 11 beträgt) die Hypertonie dreimal bestätigen Wert. Diese drei Messungen müssen Gegenstand von ebenso vielen Konsultationen im Abstand von ein oder zwei Monaten sein, die jeweils zwei Messungen in Ruhe umfassen.

Die Bestätigung einer Hypertonie erfordert den Beginn einer  medikamentösen Therapie. Seien Sie vorsichtig, Bluthochdruck ist eine sehr ernste Krankheit und die Diagnose sollte nicht leichtfertig gestellt werden.