Bindehautentzündung, Chalazia, Keratitis... Augeninfektionen sind häufig. Während einige gutartig sind, wie z. B. eine Bindehautentzündung, können andere jedoch Folgeerscheinungen verursachen. Aber Augenärzte haben heute viele Medikamente, um diese Krankheiten zu überwinden. Konzentrieren Sie sich auf die wichtigsten Augeninfektionen.

Von Konjunktivitis über Gerstenkörner Keratitis bis hin zu Gürtelrose führen wir Sie durch die wichtigsten Augeninfektionen.

Bindehautentzündung

Definition

Die Konjunktivitis ist eine sehr triviale Erkrankung, bei der es sich um eine Infektion der durchsichtigen Membran namens Bindehaut handelt. Es bedeckt die Innenseite der Augenlider und kleidet einen Teil des Augapfels aus. Sie ist im Allgemeinen auf ein Virus, genauer gesagt ein Adenovirus, oder auf ein Bakterium vom Typ Staphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken oder Haemophilus zurückzuführen. Es gibt aber auch Konjunktivitis allergischen Ursprungs.

Symptome

Eine Konjunktivitis wird vermutet, wenn diese Symptome beobachtet werden:

  • Das Auge wird rot
  • Sekreten bedeckt, die das Öffnen am Morgen nach dem Aufwachen erschweren können.
  • Es entsteht ein Juckreiz.

Am häufigsten ist eine Konjunktivitis, insbesondere eine virale, nicht schwerwiegend und verschwindet innerhalb weniger Tage. Sie jedoch neigen manchmal dazu, bilateral zu werden. Aus diesem Grund ist es vorzuziehen, einen Augentropfen zur Behandlung pro Auge zu verwenden.

Kontamination vermeiden

Seien Sie vorsichtig, auch dies ist eine sehr ansteckende Infektion :

  • Auge zu reiben,
  • Waschen Sie Ihre Hände oft.
  • verwendeten Kompressen nicht herumliegen könnte Ihre Umgebung kontaminieren.

Einige Formen sind schwerwiegender als die übliche Konjunktivitis. Diejenigen beobachtet Dies ist der Fall, zum Beispiel bei Neugeborenen infiziert von ihren Müttern während der Geburt eines Gonorrhoe, die Chlamydien oder Herpes Virus Typ 2. Konjunktivitis Chlamydia trachomatis sind die häufigste Ursache für Blindheit weltweit durch die Entwicklung von Trachom. Ein Mangel an Hygiene wird häufig bei der Entstehung dieser Erkrankungen beteiligt, die durch verhindert werden können Hände waschen und leicht verschwinden wenn schnell behandelt Anwendung von Antibiotika .

Die Langhantel und das Chalazion

Diese bakteriellen Augeninfektionen sind ebenfalls sehr häufig. In diesem Fall entwickelt sich die Infektion an der Wurzel (oder dem Follikel) einer Wimper - daher das Auftreten eines kleinen roten geschwollenen Balls an der Peripherie des Augapfels.

Die Langhantel

Allgemeinen ein Staphylokokken beteiligt wie in kocht und mehrere stye s im Auge entwickeln. Nach dem Aufplatzen des Gerstenkorns erfolgt die Heilung oft von selbst und es bleibt oft nichts anderes übrig, als eine antibiotische Salbe und warme, warme Kompressen saubere, aufzutragen, um das Gerstenkorn zu reifen. Ist dies jedoch nicht der Fall, kann der Augenarzt das Gerstenkorn öffnen.

Das Chalazion

Ein weiteres Problem, das auftreten kann, ist Chalazion, eine entzündliche Schwellung, die durch die Verstopfung der kleinen Drüsen verursacht wird Drüsen bezeichnet, die als Meibom- werden und den öligen Teil der Tränen bilden. Im Gegensatz zum Gerstenkorn ist das Chalazion schmerzlos, kann aber superinfiziert werden.

Blepharitis

Definition

Es handelt sich um eine Entzündung des Lidrandes, die Haut, Bindehaut, Wimpern oder Meibom-Drüsen im hinteren Teil der Wimpern betreffen kann. Es gibt zwei Arten von Blepharitis:  

  • Akute ulzerative Blepharitis, die normalerweise durch eine bakterielle Infektion (am häufigsten Staphylokokken), ein Virus oder eine allergische Infektion verursacht wird.
  • Chronische Blepharitis, eine nicht infektiöse Entzündung unbekannter Ursache. Diese Infektion ist oft bilateral und neigt dazu zu , chronisch werden.

Symptome

Rötung, Juckreiz, schuppige Flecken und trockene Augen sind häufige Symptome einer Blepharitis.

wird bearbeitet

Die Behandlung der Blepharitis ist die ihrer Ursache :

  • Antibiotika, wenn es sich um Staphylokokken handelt.
  • Antivirale Mittel, wenn es sich um einen Virus handelt.
  • Antihistaminika bei Allergie .

Auf der naturheilkundlichen Seite kann die Verwendung von heißen Kompressen oder Kornblumenwasser wirksam sein.

Hornhautinfektionen oder Keratitis

Definition

Keratitis sind Infektionen der Hornhaut des Auges. Allerdings können auch andere Gewebe des Auges wie die Hornhaut Gegenstand von Infektionen sein, da diese transparente Fasermembran vor dem Auge besonders exponiert ist.

Ursachen und Symptome

Die Keratitis kann viral (Adenovirus, Herpesvirus, Varicella-Zoster), bakteriell oder pilzartig sein und dann durch das Tragen von Kontaktlinsen begünstigt werden. Sie können Erosionen oder Geschwüre der Hornhaut verursachen , die das Sehvermögen beeinträchtigen und es trüben. Am häufigsten ist die Keratitis einseitig und das infizierte Auge ist rot, schmerzhaft und lichtempfindlich.

wird bearbeitet

Bei einer Keratitis Tropfen antibakterieller oder antiviraler Produkte können Ihnen je nach Fall verschrieben werden, um die Heilung zu beschleunigen und das Auftreten von Hornhauttrübungen zu verhindern, die Ihr Sehvermögen nachhaltig beeinträchtigen würden. Trotzdem ist das Verschwinden der Läsionen im Allgemeinen länger als bei einer einfachen Konjunktivitis.

Nämlich : Keratitis begleiten oder werden manchmal von Konjunktivitis begleitet, dies wird Keratokonjunktivitis genannt .

Herpetische Keratitis und ophthalmische Gürtelrose

Herpetische Keratitis

Herpetische Keratitis ist eine Infektion der Hornhaut mit dem Herpes-simplex-Virus. Auch die Iris ist erreichbar. Herpetische Keratitis wird behandelt , indem Aciclovir, ein antivirales Mittel, entweder oral oder intravenös angewendet oder verwendet wird. Es ist kontraindiziert, Kortikosteroidsalben zu verwenden, die den Verlauf verschlechtern könnten. Eines der Hauptprobleme besteht darin, dass es neigt zu Rezidiven und möglicherweise eine Langzeitbehandlung erfordert mit Aciclovir.

Herpes zoster ophthalmologisch

Die ophthalmische Gürtelrose ist sekundär nach einer Infektion des Auges mit dem Varicella-Zoster-Virus aus dem ophthalmischen Ast des Trigeminusnervs. Es führt zu einer Entzündung der Hornhaut, die sich in manifestieren kann sehr starke Schmerzen und kann mit Schädigung des Uvea zugeordnet, der Netzhaut und die motorischen Nerven des Auges, also das Auftreten von Augenmuskellähmung.

Augenherpes

Definition

Augenherpes ist eine potenziell schwerwiegende Erkrankung, die bei zur führen erneutem Erblindung kann Auftreten. Allerdings können antivirale Behandlungen es gut behandeln, solange sie diagnostiziert und betreut schnell. Die Symptome von Augenherpes ähneln denen einer akuten Konjunktivitis: das Auge ist gerötet, wässrig, das Augenlid ist mehr oder weniger geschwollen, es besteht ein Unbehagen.

Vorsichtsmaßnahmen

Die Übertragung auf das Auge erfolgt normalerweise durch die Finger, die den Pickel gekratzt und das Augenlid berührt haben. Nur die Hygienepflege mit nicht reizender lokaler Desinfektion durch Anwendung einer spezifischen lokalen antiviralen Behandlung ist zulässig.

Infektionen anderer Augengewebe

Darüber hinaus kommt es vor, dass die Uvea auch von infektiösen Prozessen betroffen ist. Bestimmte Viren (Cytomegalovirus) oder Parasiten (Toxoplasma) können auch das Auftreten von Infektionen der Netzhaut verursachen, insbesondere bei immungeschwächten Menschen und AIDS-Erkrankten.

Die Iris, der farbige Teil des Auges verantwortlich für die Lichtmenge regulieren dass erreicht die Netzhaut auch infiziert werden können, in diesem Fall sprechen wir von " Iritis . Da die Iris dem vorderen Teil der Uveea entspricht, wird sie auch als vordere Uveitis bezeichnet .

Neben der Iris kann auch der Ziliarkörper betroffen sein. Es spielt eine Rolle bei der Akkommodation (um von nah und fern klar zu sehen) und bei der Sekretion des Kammerwassers des Auges. Wenn sowohl die Iris als auch der Ziliarkörper der Entzündungsort sind, spricht man von einer Iridozyklitis .