Es gibt eine Vielzahl von Yoga, darunter Bikram Yoga, eine Übung von Körperhaltungen oder Asanas in einem auf 40 ° C erwärmten Raum. Marine Ochin, Bikram Yogalehrerin und Leiterin der beiden Yoga Bikram Paris Zentren, hilft uns diese Disziplin besser kennenzulernen.

„Yoga“ bedeutet im Sanskrit die Vereinigung von Körper und Geist. Diese Disziplin ist sowohl körperlich als auch meditativ. Es gibt verschiedene Formen, darunter Bikram Yoga, das vom indischen Guru Bikram Choudhury initiiert wurde. Wenn es persönlich umstritten ist, bleibt die Tatsache, dass die Praxis dieses Yogas als solche auf der ganzen Welt fortgesetzt wird. In der Tat ist Bikram Yoga kein Franchise und hat keine andere Verbindung mit dem Meister als die der strikten Reproduktion und nur seiner Reihe von Haltungen in einem auf 40 ° C erhitzten Raum.

Was ist Bikram-Yoga?

Bikram Yoga bezieht sein Wissen aus Hatha Yoga, der ursprünglichen Disziplin aus Indien. Bikram Choudhury soll dank Yoga einen doppelten Kniebruch heilen können. Er wollte die Praxis verallgemeinern, um sie für alle zugänglich zu machen, aber von Kalkutta kommend, praktizierte er bei sehr heißem Wetter. Da er viel reist, stellt er fest, dass seine Praxis bei niedrigeren Lufttemperaturen nicht dieselbe war. Dann beschließt er, in einem auf 40 °C erwärmten Raum über seine Disziplin nachzudenken und eine Reihe unveränderlicher Körperhaltungen zu entwickeln. Bikram-Yoga ist daher ein „Hot Yoga“ oder auf die Spitze getriebenes Hot Yoga.

Wie sieht eine Bikram Yogastunde aus?

„Überall auf der Welt erkennt man echte Bikram-Yoga-Klassen an ganz bestimmten Elementen“, sagt Marine Ochin und führt aus: „90 Minuten lang machst du 26 Haltungen und zwei Atemübungen zweimal in einem Raum. Erwärmt auf 40 °C Die Körperhaltungen sind sehr einfach, es gibt keine Asana auf dem Kopf oder Inversion Der Lehrer steht vor einem Spiegel, auf einem kleinen Podium und ist mit einem Mikrofon ausgestattet, um perfekt sichtbar und hörbar zu sein Er berührt den Schüler nie. Er lenkt ihn per Stimme, mit klaren Erklärungen, damit sich der Yogi selbst korrigiert und somit die Haltung besser integriert, ohne sich selbst zu verletzen“. Tatsächlich ist der Körper in der Philosophie des Bikram Yoga dort, wo er sein sollte. Das Korrigieren einer Haltung muss vom Schüler selbst sanft und natürlich durchgeführt werden, damit die Asana gut und assimiliert wird.

Was sind die Vorteile von Bikram-Yoga?

Die Wärme in natürlicher Luftfeuchtigkeit ermöglicht es, die Flexibilität und Konzentration zu vertiefen. „Der Mensch hat eine starke Anpassungsfähigkeit. Während einer ersten Sitzung kann die Hitze überraschen, aber nach und nach integriert der Körper sie und jede Sitzung wird immer zugänglicher.“ Dadurch entspannen sich die Muskeln leichter, die Dehnungen sind tief, ohne zu schmerzen. „Die Hitze schützt also, bringt aber auch zum Schwitzen“.

Wenn dies nicht wirklich bewiesen ist, würde das starke Schwitzen einigen eine Gewichtsabnahme ermöglichen. In jedem Fall ermöglicht regelmäßiges und gründliches Üben den Muskelaufbau, -modellierung und -verlängerung dank der Yoga-spezifischen Ummantelung.

Da die Haltungen rund um die Wirbelsäule zugänglich sind, können auch Rückenschmerzen gelindert werden. "Die große Hitze fördert auch die Konzentration. Durch das ständige Wiederholen der gleichen Haltungen kann man allmählich in einen meditativen Zustand eintauchen, der hilft, sich zu entspannen und Stress abzubauen." Der Yogi denkt dann nicht mehr, sucht nicht mehr, welche Haltung er erreichen soll. Er praktiziert einfach und kann sich so der disziplinspezifischen Meditation nähern.

Gibt es Kontraindikationen für die Ausübung von Bikram Yoga?

Die hohe Hitze könnte beeindrucken oder sogar blockieren, aber laut Marie Ochin gibt es keine spezifischen Kontraindikationen. "Yoga und insbesondere Bikram-Yoga sind sehr körperlich. Daher sollten Personen, denen das Cardio-Training verboten ist, nicht praktizieren und diejenigen, die Zweifel haben, sollten ihren Arzt konsultieren."

Aber was ist mit schwangeren Frauen oder Menschen mit Herzerkrankungen? Der Experte versichert uns, dass dies kein Problem ist, da es keine Umkehrung oder Haltung auf dem Kopf gibt: „Bikram Yoga ist für alle geeignet; sowohl für große Anfänger als auch für Fortgeschrittene passt sich die Serie dem Niveau und der körperlichen Verfassung jedes Einzelnen an Bei Herzpatienten und Schwangeren suchen wir immer den Rat des Arztes ein.“

Beim Yoga geht es darum, auf sich selbst und seinen Körper zu hören, daher ist es wichtig, jede Übung zu erlernen.