Was ist ein Betriebskindergarten? Wie funktioniert es? Was sind die Vorteile für Mitarbeiter? Die Antworten.

Was ist ein Betriebskindergarten?

Es handelt sich um einen Kindergarten, der vom Unternehmen auf seinem Firmengelände oder in der Nähe des Unternehmens erstellt wurde. Es soll die Kinder von Mitarbeitern oder öffentlichen Einrichtungen aufnehmen und kann sogar Familien in der Nachbarschaft einen Platz anbieten. Diese Art von Kindergarten kann ein- oder überbetrieblich sein.

In der Regel können Betriebskindergärten bis zu 60 Kinder im Alter von 2 Monaten und 3 Jahren aufnehmen. Wie in einer traditionellen Krippe werden die Kinder von qualifiziertem Personal (Kinderbetreuungsassistenten, Kleinkinderpädagogen) betreut.

Die Vorteile dieser Kindertagesstätten sind ihre flexiblen Rezeptionszeiten, die leichter auf berufliche Zwänge reagieren.

Der Betriebskindergarten Gazouillis, der in Montreuil von der Firma Petite Enfance Gestion gegründet wurde, verfügt über 60 Plätze für Kinder im Alter von 2 1/2 Monaten bis 4 Jahren. Aber dank flexibler Arbeitszeiten - 8 bis 22.30 Uhr - kann es 85 Kinder von Mitarbeitern aufnehmen: aus der Finanzverwaltung, der CGT-Zentrale, Air France, der Stadt Montreuil (93) und der RATP. Somit werden die Arbeitszeiten an den Arbeitstag der Eltern angepasst. „ Für die Flugbesatzung, ihr Kind um 15 Uhr abzusetzen und abends wieder abzuholen, ist das ein echtes Plus! In Zusammenarbeit mit den HRDs und Sozialarbeitern führen wir auch Reparaturen durch “, erklärt Sylvie McPhilemy, ihre Managerin.

Wie funktioniert ein Betriebskindergarten?

Der Betriebskindergarten unterliegt den gleichen Vorschriften, Normen und Zulassungen wie andere Kindergärten für Personal und Räumlichkeiten. Sie unterliegen zudem einer vom Departementsratspräsidenten nach Anhörung des Mütter- und Kinderschutzdienstes (Pmi) ausgestellten Betriebsbewilligung.

Das Personal betreut die Kinder mit Person für acht Kinder, die gehen können.

Bei Gazouillis ist eine Psychologin besonders daran interessiert, Kinder mit verschobenen Stundenplänen zu betreuen, um deren Bedürfnisse besser zu berücksichtigen und sie leichter in den Kinderalltag zu integrieren “, fügt sie hinzu. Für Anne Rovera, Director of Children bei Rio Tinto des Crèches du Soleil, einem Betriebskindergarten in Marseille, gehört zu dieser besonderen Begrüßung auch eine flexible Innenausstattung.

Auf der Preisseite müssen Sie einen finanziellen Beitrag leisten, der sich nach Ihren Ressourcen und Ihrer familiären Situation richtet. "Die Eltern beteiligen sich an den Kosten, entsprechend dem von CAF ermittelten Familienquotienten, wie bei einer städtischen Kinderkrippe ", unterstreicht Frau McPhylemy.

Die Vorteile des Betriebskindergartens für Eltern und für den Betrieb

Der Betriebskindergarten erfüllt den Traum von der Kinderbetreuung für berufstätige Eltern. „ Nähe, Geborgenheit und damit Gelassenheit ermöglichen es mir, Beruf und Familie besser zu vereinbaren “, erklärt die Geschäftsführerin. Die Möglichkeit, die Mittagszeit zu überspringen, um zu ihr Baby stillen, ist ein Plus, das von Müttern von Kleinkindern geschätzt wird. „ Ihnen ist ein Raum gewidmet “, beschreibt Sylvie McPhylemy, „ was in einem traditionellen Kinderzimmer nicht möglich gewesen wäre “.

Für den Arbeitgeber ist es ein soziales Werkzeug, c ela ermöglicht bessere Verwaltung der Humanressourcen : weniger Fehlzeiten bei Arbeit, Verzögerungen, verlängerte Elternzeit “ sagt Sylvie McPhilemy. Die psychologische Verfügbarkeit von Eltern ist viel besser weil "sie Gefühl dass der Arbeitgeber ihre Bedürfnisse berücksichtigt. Dies für Unternehmen wirklich wichtig ist dass junge Mitarbeiter beschäftigen wollen. Das Unternehmen behält seine qualifizierten Mitarbeiter und profitiert auch von einem Mehrwert in Bezug auf Markenimage ", fügt sie hinzu.