Während der Schwangerschaft treten häufig Beschwerden auf. Obwohl sie meistens gutartig sind, können sie jedoch ein Zeichen für eine ernsthafte Pathologie sein.

Was ist Unbehagen?

Ein Unwohlsein ist ein Gefühl der Unordnung, manchmal mit körperlichem Versagen, das bis zur Ohnmacht führen kann.

treten Beschwerden auf häufig Während der Schwangerschaft. Obwohl sie in den meisten Fällen gutartig sind, können sie jedoch ein Zeichen für eine Pathologie sein ernsthafte (in Kombination mit anderen Symptomen).

Konzentrieren Sie sich auf hypoglykämische Beschwerden

Sie wird durch verursacht niedrigen Blutzucker und geht mit einher selten Bewusstlosigkeit. Das hypoglykämische Unwohlsein spiegelt sich wider in:

  • Müdigkeit
  • ein Hungergefühl
  • Reizbarkeit
  • schwitzt
  • Kopfschmerzen
  • verschwommene Sicht
  • eine Blässe.

Hypoglykämien treten bei werdenden Müttern häufig auf (insbesondere in der Nähe einer Mahlzeit). Sie können auch Gefühl schwindlig oder kurz von Atem.

Bleiben diese Anzeichen moderat, sollten Sie sich keine Sorgen machen allzu großen. Wenn dies jedoch regelmäßig vorkommt, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Fokus auf Vagusbeschwerden

Dies ist auf eine zu starke Stimulation des Vagusnervs (langer Nerv, der vom Magen zum Gehirn durch das Herz führt) zurückzuführen. Wenn der Vagusnerv überstimuliert wird, verlangsamt sich das Herz zu sehr und hat weniger Kraft, Blut durch den Körper zu schicken (Blutdruckabfall). Besonders schwer ist es für Blut, das Gehirn zu erreichen.

Es übersetzt in:

  • eine Blässe
  • Brechreiz
  • Schwindel
  • Sehstörungen
  • Hypersalivation
  • oder durch   Klingeln in den Ohren.

Es kann von dem Unwohlsein selbst gefolgt werden, mit einem Sturz (plötzliche Schwäche der Beinmuskulatur) und einem möglichen Bewusstseinsverlust, der mit dem Sauerstoffmangel des Gehirns verbunden ist.

Der Vagus   (unkomplizierter und kurzer Verlauf) ist nicht gravierend, abgesehen von der Sturzgefahr,. Wenn es jedoch regelmäßig auftritt, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Beschwerden und Schwangerschaft: Wann sollte man sich Sorgen machen?

Während der Schwangerschaft sollten bestimmte Anzeichen alarmieren, insbesondere wenn die Beschwerden verbunden sind mit :

  • von vaginalen Blutungen : Sie können ein Zeichen für eine Fehlgeburt oder eine problematische Plazenta sein.
  • Schmerzen im Bauch oder in der Schulter : Diese können ein Hinweis auf eine Eileiterschwangerschaft sein.
  • Kopfschmerzen, Ohrensausen und Fliegen vor den Augen : 3 charakteristische Anzeichen von Bluthochdruck.

Ursachen für Beschwerden während der Schwangerschaft

Die Ursachen für Beschwerden sind zahlreich und können je nach Fortschreiten der Schwangerschaft unterschiedlich sein.

Die Beschwerden des ersten Trimesters

  • Hypoglykämie (Hypoglykämie)
  • ein Blutdruckabfall (vorübergehend)
  • Hormone (Progesteron verursacht Pumpen, Müdigkeit, Übelkeit und Unwohlsein).
  • ein Stress oder Angst signifikant
  • intensives Training oder ein langes Stehen
  • eine Fehlgeburt
  • eine Eileiterschwangerschaft
  • usw.

Die Beschwerden des zweiten und dritten Trimesters

  • Anämie oder Mangel (oft im Zusammenhang mit Eisenmangel)
  • auf dem Rücken liegend, indem die untere Hohlvene durch das Gewicht der Gebärmutter zusammengedrückt wird (Vena-Cava-Syndrom). Die Position auf der linken Seite verbessert die Dinge schnell.
  • ein Plazentaproblem
  • ein Schwangerschaftsdiabetes
  • Schwangerschaftsinduzierte Hypotonie
  • eine Epiduralanästhesie (kann zu einem Blutdruckabfall während der Geburt führen)
  • (die gleichen Ursachen wie im ersten Trimester )
  • usw.

Was tun bei Beschwerden in der Schwangerschaft?

Bei Vagusbeschwerden bei den Warnzeichen hin, legen Sie sich indem Sie die Beine anheben. Dies hilft, die große Menge an Blut, die in den unteren Gliedmaßen enthalten ist, zum Herzen und zum Gehirn zurückzuführen. Es ist dann erforderlich, zu konsultieren, ob es sich um eine erste Episode handelt oder ob sich die Episoden wiederholen häufig.

Bei hypoglykämischen Beschwerden ist es notwendig, unverzüglich Zucker zu sich zu nehmen (Zuckerwürfel, zuckerhaltiges Getränk usw.).