Als Lungeninfektion werden alle Erkrankungen bezeichnet, die Lungenstrukturen wie die Bronchien (akute Bronchitis) oder die Atemwege (akute Lungenentzündung) betreffen können. Der Schweregrad einer Lungeninfektion ist sehr unterschiedlich. Es kann gutartig oder im Gegenteil sehr ernst sein, was lebensbedrohlich sein kann.

Der Begriff „Lungeninfektion“ (oder Pneumopathie) bezeichnet vor allem Infektionskrankheiten, die die Lunge befallen können (akute Bronchitis, typische und atypische Lungenentzündung etc.) und deren Komplikationen. Von den gutartigsten bis zu den schwerwiegendsten legen wir die Merkmale und Diagnosen fest und benachrichtigen Sie, die so schnell wie möglich behandelt werden müssen.

Was ist eine Lungeninfektion?

sind Infektionen der unteren Atemwege, die jeden Teil der Lunge betreffen : die Bronchien (Bronchitis oder COPD), das Parenchym (pulmonale und pleuropulmonale Pneumonie und Eiterungen) oder beides (Bronchopneumonie)).

Wer sind die gefährdeten Personen?

Generell steigt das Risiko einer Lungeninfektion ab dem 40. Lebensjahr stetig an und ist besonders hoch bei Menschen über 65 Jahren. Die Inzidenz von Pneumokokken-Pneumonie bei älteren Menschen ist somit dreimal höher als bei jungen Erwachsenen.

Was ist der Unterschied zwischen Bronchitis und Lungenentzündung?

  • Die Bronchitis akut ist eine Infektion, die nur die Bronchien betrifft. Es resultiert meistens   aus einer viralen Infektion, manchmal bakteriell. Die ersten Anzeichen sind oft eine Erkältung oder Nasopharyngitis, dann ein trockener Husten und in 50% der Fälle tritt ein fettiger Husten auf. Bronchitis bei Rauchern wird das Bewusstsein für eine sehr schwere schärfen chronisch-obstruktive Lungenerkrankung oder COPD: chronische Bronchitis mit viel alarmierenden Folgen für die Gesundheit.
  • Die Lungenentzündung ist eine Infektion der Lunge (Bronchiolen und Alveolen), die auch die Lunge betreffen kann: Sie wird Bronchopneumonie genannt. Die Ursache einer Lungenentzündung sind Bakterien, Viren oder Pilze.

COPD (Chronisch obstruktive Lungenerkrankung)

Wenn eine akute Bronchitis chronisch wird, spricht man von  COPD. Seit 2015 werden laut WHO (Weltgesundheitsorganisation) die bekannten Ausdrücke chronische Bronchitis und Emphysem nicht mehr verwendet. Sie werden nun in die Diagnose einbezogen „COPD“. COPD betrifft überwiegend Raucher und kann unbehandelt zu schwerem akutem Atemversagen führen.

Infektiöse Lungenentzündung

Eine Lungenentzündung, d. h. eine Infektion mit Entzündungen und Sekreten in den Atemwegen der Lunge, können sein:

  • Ursprünglich   Virus: das Virus der Grippe, Virus SARS (Severe Acute Respiratory Syndrome) und manchmal das Virus Herpes
  • Ursprungs Bakteriellen, am häufigsten durch Haemophilus influenzae, Staphylococcus aureus oder pneumoniae.

Dieselben Infektionserreger können für Bronchopneumonie verantwortlich sein . In diesem Fall geht in der Regel eine akute Bronchitis der Bronchopneumonie voraus. Mit anderen Worten, es handelt sich um eine Bronchitis, die "zu den Alveolen hinabsteigt". Diese Art von Fall wird auch bei Patienten mit einer COPD beobachtet, die eine Superinfektion hatten.

Viruspneumonie

Außerhalb einer Situation mit Immunschwäche oder bei einem Säugling oder sehr alten Menschen verlaufen virale Lungeninfektionen im   Allgemeinen   leicht (mit Ausnahme der durch das SARS-Virus verursachten, die durch relativ schnell kompliziert werden Atemversagen ). Da ihre Symptome (außer SARS) den bakteriellen Lungenentzündungen sehr ähnlich sind (aber progressiver und gutartiger), werden Patienten manchmal mit behandelt Antibiotika , die jedoch keine Wirkung auf die für diese verantwortlichen Viren haben viralen Lungenentzündungen .

Zu den häufigsten Symptomen einer viralen Lungenentzündung (ähnlich der Grippe) finden wir Fieber, Gliederschmerzen, Müdigkeit, Husten, Atembeschwerden je nach Schweregrad mehr oder weniger ausgeprägt...

Bakterielle Lungenentzündung

Bakterielle Lungenentzündung ist eine schwere Krankheit, die bis zu 15 % Sterblichkeit verursacht. Todesfälle werden eher bei Personen über 65 Jahren, bei schweren Erkrankungen (insbesondere Herz-, Nieren- oder Lebererkrankungen) oder Immunsuppression beobachtet.

Unter den bakteriellen Lungenentzündungen gibt es die ambulant erworbene Lungenentzündung, dh die in der Gemeinde erworbenen (wegen Kontamination in der Schule, am Arbeitsplatz, im Verkehr, durch Klimaanlagen...) und die im Krankenhaus oder nosokomial erworbenen Lungenentzündungen. Unter diesen beiden bakteriellen Pneumonien ist die nosokomiale Pneumonie die gefährlichste, da sie, im Krankenhaus erworben, im Allgemeinen Bakterien sind, die entweder atypisch oder multiresistent gegen Antibiotika sind oder beides.  

Mehrere Bakterien können Infektionen in den Lungenbläschen verursachen, insbesondere Pneumokokken. Darüber hinaus kann in bestimmten Fällen eine Lungenentzündung durch atypische Mikroben wie Pilze oder Parasiten oder durch Inhalation reizender oder giftiger Produkte verursacht werden.

Zu den häufigsten Symptomen einer bakteriellen Lungenentzündung gehören hohes Fieber, Schüttelfrost, Auswurf, Dyspnoe (Atemnot), Brustschmerzen, Tachykardie ...