"Es wird von selbst vergehen, wir dürfen nicht dramatisieren". Für viele Eltern sollte das Problem der nächtlichen Inkontinenz bei ihren Kindern nicht anders betrachtet werden. Und tatsächlich "verdampfen" jedes Jahr 15% der Enuresis von selbst... aber es gibt immer noch 2% der Enuretika im Alter von etwa 15 Jahren. Eine frühzeitige Behandlung würde jedoch das Kind befreien.

Enuresis: eine nicht so gutartige Erkrankung

Angesichts des Problems des Bettnässens nächtlichen schwankt die Einstellung der Mütter zwischen Verharmlosung (40%) und repressiven Maßnahmen (15% fordern das Kind auf, die Bettwäsche zu wechseln und 14% schimpfen mit dem Kind). Ärzte sind selten bereit, diese Art von Problem zu erkennen. In den meisten Fällen begnügen sie sich mit Hygiene- und Ernährungsberatung. "Wir sind in der abwartenden Haltung", bedauert Dr. Henri Lottman, Urologe am Krankenhaus Necker-Enfants Malades in Paris. Da die nächtliche Enuresis nicht als Krankheit angesehen wird, ist die Kommunikation zu diesem Thema darüber hinaus nicht geregelt. "Es hat sich ein echtes Geschäft entwickelt, mit Anzeigen, die erstaunliche Versprechen machen, die sie nicht halten können", beklagt Dr. Henri Lottman. Die einzige messbare Auswirkung ist die Entmutigung von Kindern und Familien. Schlimmer noch, das Scheitern dieser Pseudo-Behandlungen verstärkt die Vorstellung, dass es nichts zu tun gibt.

Jedoch weit von einem gutartigen Problem ist dass Laufe Zeit gelöst werden, Enuresis kann tief beeinflussen das Kind in seiner psycho-emotionalen Entwicklung und seine soziale Integration. Angst, Schuldgefühle, Ablehnung führen manchmal zu einem regelrechten Rückzug in sich selbst.

Die hygienisch-diätetische Behandlung

Es ist wichtig, dass der Arzt die Situation herunterspielt, indem er dem Kind die Funktionsweise der Blase und die Gründe für die Unreife seines Harnsystems erklärt. In einem ersten Schritt wird er daher aufstellen Hygiene- und Ernährungsregeln, die dem Kind helfen, Unfälle zu vermeiden.

  • Gehen Sie tagsüber regelmäßig auf die Toilette.
  • Bringen Sie ihm bei, auf die Signale seiner Blase zu hören.
  • Vermeiden Sie, dass er seinen Urin behält.
  • Trinken Sie nicht zu viel vor dem Zubettgehen.
  • Installieren Sie ein Nachtlicht, damit das Kind nachts problemlos auf die Toilette gehen kann.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Kind, damit es sich schuldig fühlt, verwenden Sie gegebenenfalls Lehrbücher.

Eltern können dem Kind auch vorschlagen, bettnässende Nachtwäsche zu tragen. Diese Produkte sehen überhaupt nicht wie früher aus wie Windeln, die Unterwäsche ist sehr dezent, einige haben sogar Designs der Lieblingshelden Ihres Kindes! Eine gute Möglichkeit, das Drama des Morgens nach einem nächtlichen Bettnässen zu vermeiden.

Medikamentöse Behandlung

Wenn die Hygiene- und Diätvorschriften nicht ausreichen und das Problem des Kindes physiologischen Ursprungs ist , insbesondere bei Kindern mit einem hormonellen Problem oder einer Unreife der Blase, kann eine medikamentöse Behandlung durchgeführt werden, jedoch nicht vor 6 Jahren. Desmopressin ( MINIRIN ®) in Tablettenform ist zugelassen zur Behandlung von Enuresis bei nächtlicher Polyurie und refraktär gegenüber hygienediätetischen Maßnahmen sowie bestimmten Antidepressiva (letztere sind jedoch wegen ihrer Nebenwirkungen umstritten). Der Arzt wird dem Kind einfache und angepasste anatomische und physiologische Informationen geben, um das Symptom zu entmystifizieren und ihm verständlich zu machen, dass es geheilt werden kann. Es kann ihm ein lustiges Notizbuch zur Selbstüberwachung gegeben werden, damit er während der 3-monatigen Behandlung jeden Morgen die trockene oder nasse Natur seiner Nächte aufzeichnen kann.

Wenn diese Behandlung nicht hilft, kann der Arzt Oxybutynin für Kinder mit geringer Blasenkapazität verschreiben. Oxybutyrin ist ein Anticholinergikum, das die Blasenmuskulatur entspannt und somit ihre Kapazität erhöht. Es gibt Nebenwirkungen wie Mundtrockenheit. Wenn diese Nebenwirkungen anhalten, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen.

Der akustische Alarm gegen Enuresis

Der Arzt kann auch vorschlagen einen Alarm , der das Kind vom Austreten der ersten Urintropfen weckt. Ein Sensor wird in die Unterhose des Kindes (oder ein Ziehlaken auf seiner Matratze) gelegt und mit einem Gerät verbunden, das bei Feuchtigkeit klingelt. Das Kind wird durch das Klingeln geweckt und kann zur Toilette gehen, um seine Blase zu entleeren. Diese Behandlung wird normalerweise für 5 bis 8 Wochen durchgeführt und dann unterbrochen, um zu sehen, ob das Kind von selbst aufwacht. Beachten Sie, dass diese Art von Gerät nicht von der Krankenkasse erstattet wird.

Psychotherapie

Der Einsatz einer Psychotherapie kommt bei einem erheblichen Verlust des Selbstwertgefühls des Kindes oder bei in Betracht einer sekundären Enuresis . Letzteres erscheint nach mindestens 6 weniger Sauberkeit. Das Kind macht die meiste Zeit wieder sein Bett wegen Ereignissen, die es stören : Schulwechsel, Ankunft eines anderen Kindes in der Familie, Scheidung, Tod...

Der Psychologe oder Kinderpsychiater findet heraus, welches Ereignis das Trauma ausgelöst hat und hilft Ihrem Kind, Sorgen und das damit verbundene Bettnässen loszuwerden.