Die Erweiterung der Wand der Aorta birgt zum Glück die Gefahr von Rissen, sogar Rupturen. Eine Operation vermeidet Komplikationen, ist aber auch nicht ohne Risiko. Kehren wir zu den Bedingungen seiner Entstehung, seinen Symptomen, seinen Behandlungen und den besten Mitteln zur Vorbeugung zurück. Was sind die Besonderheiten eines Bauchaortenaneurysmas? Die Antworten unseres Experten Dr. Thierry Untersseh, Kardiologe am Krankenhaus Claude Galien in Quincy (Einrichtung des ICPS-Instituts Cardiovasulaire Paris-Sud, 91).

Was ist ein Bauchaortenaneurysma?

Das abdominale Aortenaneurysma entspricht einer lokalisierten Dilatation eines mehr oder weniger langen Abschnitts der Aorta in ihrem abdominalen Anteil. Es ist die Bildung eines kleinen "Beutels" in der Wand der Bauchschlagader. Diese großkalibrige Arterie verteilt das Blut jedoch an alle Organe, einschließlich des Gehirns (außer der Lunge). Jedes Jahr gibt es 200.000 neue Fälle von Bauchaortenaneurysmen. Ihr plötzlicher Bruch führt zu 6.000 oder sogar 8.000 Todesfällen pro Jahr.

  • Während der Durchmesser der Bauchschlagader beim Menschen normalerweise im Bereich von 20-25 Millimetern liegt, führt ein Aneurysma zu einem Durchmesser von mehr als 30 mm. Über 50 mm ist die Bruchgefahr real und dieser Unfall ist oft dramatisch. Von 100 Menschen, die an einem rupturierten Bauchaortenaneurysma leiden, sterben 25 noch bevor sie im Krankenhaus eintreffen, 50 bevor sie den Operationssaal erreichen und 13 postoperativ. Daher werden nur 12 das Ereignis überleben. Die erschreckende Prognose einer rupturierten Bauchschlagader wird jedoch durch die Seltenheit dieses Ereignisses ausgeglichen.
  • Der normale Durchmesser der Bauchschlagader einer Frau ist kleiner als der von Männern, eher zwischen 15 und 20 Millimeter. Was also bei Männern als ein Aneurysma angesehen wird, das eine einfache Überwachung erfordert – zum Beispiel ein Aneurysma mit einem Durchmesser von 45 mm – ist bei einer Frau, deren Aorta normalerweise einen Durchmesser von 15 mm hat, tatsächlich ein sehr großes Aneurysma.

Diese Ausdehnung wird durch den Elastizitätsverlust der Wand infolge der Bildung eines Plaques verursacht Cholesterin-. Diese Plaque wird zunächst durch eine sehr kleine Ablagerung von Cholesterin in der Gefäßwand gebildet, dann aggregiert sie mit anderen im Blut zirkulierenden Cholesterinmolekülen. Während es wächst, verursacht es eine Ausdehnung bis zu dem Punkt, an dem die Wand auf dieser Ebene zerstört wird.

Andere seltenere Ursachen können gefunden werden wie eine Infektion oder eine entzündliche Erkrankung der Arterien ( Morbus Horton ) oder eine angeborene Pathologie, die alle elastischen Gewebe betrifft, oder schließlich ein Trauma.

Risikofaktoren für ein rupturiertes abdominales Aneurysma

Ein Raucher , fettleibiger oder diabetischer Mann ist ein guter Kandidat für ein Aortenaneurysma. „ Das Bauchaortenaneurysma ist eine Erkrankung des reifen Menschen, gutmütigen, die bringt mehrere kardiovaskuläre Risikofaktoren (Bluthochdruck, Rauchen, Übergewicht , Bewegungsmangel) mit sich “, erklärt Dr. Thierry Unterseeh, Kardiologe am Claude-Galien-Krankenhaus in Quincy (Einrichtung des ICPS-Institut Cardiovasulaire Paris-Sud, 91).

Männer sind tatsächlich mindestens 5-mal häufiger betroffen als Frauen. Es gibt auch eine genetische Grundlage. Im Gegensatz zum Hirnaneurysma, bei dem der Blutdruck für die Ruptur verantwortlich ist, ist die Ruptur des Bauchaortenaneurysmas in 95% der Fälle auf die Ausdehnung dieses Blutgefäßes durch die Ansammlung von Atheromen zurückzuführen. Bluthochdruck ist dann ein erschwerender Faktor. Zusammenfassend sind die vom Bauchaortenaneurysma betroffenen Personen im Wesentlichen:

  • Die Männer alt über 50 Jahre, Raucher, Bluthochdruck, mit einem Überschuss an schlechtem Cholesterin, sind bei Übergewichtigen, Diabetikern und mit geringer körperlicher Aktivität betroffen.

Menschen mit der Krankheit haben oft mehrere damit verbundene Risikofaktoren, manchmal aber auch keine !

Steigt die Häufigkeit von Bauchaortenaneurysmen?

Es erhöht sich nicht, aber seine frühere Erkennung bei Risikopersonen verbessert die Prognose.

  • Wenn wir die Party mitnehmen würden, um bei allen Rauchern über 60 Jahren den Durchmesser der Bauchschlagader zu messen, würden wir bei 1,6 % von ihnen (und sogar bei 5 % der über 75, Alter ist auch ein Risikofaktor). Wir würden daher all diese Patienten beunruhigen, während ihre Wahrscheinlichkeit, an einem anderen Ereignis zu sterben, bei weitem am höchsten ist!
  • Daher wird das Screening hauptsächlich bei Personen durchgeführt, die mehrere Risikofaktoren aufweisen, sowie bei Erwachsenen, deren Opfer ein Elternteil wurde.

Was sind die Symptome eines Bauchaortenaneurysmas?

Ein Aneurysma kann völlig unbemerkt bleiben, bis es reißt. „ Es ist meistens eine stille Krankheit, die nur wenige Warnzeichen gibt“, bestätigt Dr. Unterseeh. Die Herausforderung dieser Erkrankung besteht daher darin, das Aneurysma zu erkennen, bevor es eine kritische Größe erreicht und nicht reißt.

  • Die typischsten Symptome sind Bauchschmerzen. Es kann sich um ein Völlegefühl, Schmerzen im unteren Rücken (ohne Bezug zu Arthrose ), Schwierigkeiten beim Wasserlassen ohne gefundene urologische Ursache oder sogar Schwierigkeiten beim Gehen aufgrund von Schmerzen in den Beinen handeln, die bei der Anstrengung auftreten.
  • Seien Sie vorsichtig, ein heimtückischer Bauchschmerz mit der Wahrnehmung einer pochenden Masse im Bauch kann ankündigen eine baldige Ruptur des Aneurysmas. Wir müssen Nothilfe rufen.

Wie wird ein Bauchaortenaneurysma diagnostiziert?

Ultraschall und CT des Abdomens können das Aneurysma problemlos finden, diese Untersuchungen werden jedoch nur bei Risikopersonen oder bei Verdachtszeichen verlangt.

  • Wen konsultieren? Bei Bauchschmerzen mit dem Gefühl einer pulsierenden Masse im Unterleib sollte unverzüglich die nächstgelegene Notaufnahme des Krankenhauses aufgesucht werden. Bei starken Schmerzen im Unterleib, verbunden mit Blässe und Unwohlsein, sollten Sie sogar dringend die SAMU anrufen (15). Liegen diese klinischen Symptome nicht vor, entscheidet der behandelnde Arzt anhand Ihrer persönlichen und familiären Vorgeschichte, ob ein Screening gerechtfertigt ist oder nicht.
  • Was sind die Benchmark-Prüfungen? Der Ultraschall ermöglicht eine schnelle Diagnose und der Bauchscanner ermöglicht eine genauere Analyse des Aneurysmas, um den Chirurgen bei der Vorbereitung auf seinen Eingriff zu unterstützen.

Kann ein Bauchaortenaneurysma verhindert werden?

Die Verhinderung der Ruptur eines Aneurysmas der Bauchschlagader basiert ausschließlich auf einer gesunden Lebensweise. Es reicht aus, auf seine vielen Risikofaktoren zu reagieren. Es ist notwendig:

  • Hören Sie auf zu rauchen.
  • Kontrollieren Sie ihren Diabetes, ihren Blutdruck, ihren Cholesterinspiegel.
  • dich regelmäßig mit körperlicher Aktivität.

Es besteht kein Zweifel, dass Gewichtsabnahme, Raucherentwöhnung und Senkung eines zu hohen Blutdrucks das Fortschreiten eines frühen Aneurysmas verlangsamen. Aber eines Tages wird es notwendig sein, behandelt zu werden “, unterstreicht Dr. Unterseeh.

Was sind die wichtigsten Behandlungsmethoden für ein Bauchaortenaneurysma?

Nur die Früherkennung eines Bauchaortenaneurysmas kann durch eine therapeutische Strategie das Schlimmste verhindern. Dies hängt von der Größe des Aneurysmas ab. Die einzigen wirklichen Behandlungen sind chirurgische und endovaskuläre Behandlungen:

  • Bis zu Durchmesser von 5 cm beim einem Mann ist es sinnvoller, zu das Fortschreiten des Aneurysmas überwachen (in der Regel wächst es 0,5 cm / Jahr) jährlich mit einer abdominalen CT-Untersuchung. Darüber hinaus ist eine Operation unter Androhung von Komplikationen wie Rissbildung des Aneurysmas oder Ruptur (oft tödlich) erforderlich. Die anderen Risiken sind eine Kompression des Verdauungssystems, die dann einen Verschluss vortäuschen kann, das Auftreten von Kreuzschmerzen durch Kompression der Nerven oder sogar ein Nierenversagen durch ein Hindernis, das den Urinfluss verhindert. Schließlich besteht die Gefahr einer Embolie durch Aggregation von Blutplättchen auf der Plaque, die ein Gerinnsel bilden, das jederzeit abfallen kann.
  • Die Operation ist nicht ohne Risiken (4 bis 5 % postoperative Mortalität). Es erfordert eine Laparotomie (Einschnitt entlang des gesamten Bauches) und besteht darin, die Aorta zu öffnen, die innere Oberfläche der Wand zu reinigen, den Cholesterin-Plaque und eine mögliche Gerinnselbildung zu entfernen. Dann wird eine Prothese eingesetzt und der Chirurg implantiert alle Nebenarterien wieder auf die Prothese, um die Spülung der verschiedenen Organe wie der Nieren und der unteren Gliedmaßen sicherzustellen.
  • Eine Alternative, die jedoch nur für sehr genaue Morphologien geeignet ist, ist der Ausschluss des Aneurysmas mittels eines Stents. Ein Stent, eine Metallfeder, wird durch die Oberschenkelarterie in Höhe der Leiste eingeführt und dann durch die Aorta eingeführt, wodurch diese erweiterte Arterie ersetzt wird, ohne dass sie entfernt werden muss. Dieser Eingriff erfordert daher nur einen kleinen Schnitt auf dieser Höhe. Bei dieser Technik und bei guter Auswahl der Patienten beträgt die Mortalität 1 bis 2%. „ Diese in den 1990er Jahren entwickelte Technik ersetzt die Chirurgie “, stellt der Spezialist fest.

Häufig wird das Aneurysma mit anderen arteriellen Erkrankungen wie Koronarschäden in Verbindung gebracht, die ebenfalls mit einem schlechten Lebensstil verbunden sind. Bei diesen Patienten ist es ratsam, eine CT-Untersuchung der gesamten Aorta durchzuführen, um sicherzustellen, dass sie nicht von anderen Aneurysmen umgeben ist, und um den Koronarzustand durch entsprechende Untersuchungen zu beurteilen.

Haben neben der Behandlung des Bauchaortenaneurysmas auch Naturheilmittel ihren Platz?

Sie sind ergreifen.

  • Im traditionellen Gebrauch und zur Raucherentwöhnung : Starke Raucher erreichen dies eher mit einem Nikotinersatz und Nachsorge durch einen Tabakspezialisten einer einjährigen. Nicht abhängige Raucher können möglicherweise mit Hilfe von Akupunktur, Aurikulotherapie, Passionsblume in der „aufhören“ Kräuterheilkunde oder Tabacum in der Homöopathie . Der Phytotherapeut und der Homöopath passen die Dosierungen von Fall zu Fall an. Die üblicherweise verwendeten Dosen sind 25 Tropfen TM Passionsblume in einem Glas Wasser, 3-mal täglich und Tabacum 4CH, 3 Granulat 5-mal täglich.
  • Im traditionellen Gebrauch und gegen arterielle Hypertonie : Olivenbaum, Weißdorn und Mistel sind drei Pflanzen, die nützlich sein können. Auf ärztliche Verschreibung werden üblicherweise in Elusanes 1 Kapsel morgens und abends oder in Urtinkturen 50 Tropfen morgens und abends eingehalten. In der Aromatherapie werden traditionelle Massagen mit ätherischen Ölen von Lavendel und Geranium Robert auf der Ebene des Plexus durchgeführt. Entspannung unter Hypnose kann traditionell erhöhten Druck lindern. In der Ernährungstherapie ist die Supplementierung mit Omega 3 eine ausgezeichnete Indikation. Musiktherapie hat wohltuende entspannende Wirkungen. (Aus: "Phytotherapie, Gesundheit durch Pflanzen ", Hrsg. Vidal, Auswahl von Reader's Digest, "Handbuch der Musiktherapie " R. Benenzon Hrsg. Privat, " Alternativmedizin Das Logbuch der " von Dr. S. Rafal, Hrsg. Marabout, „ Gesundheit und Wohlbefinden durch Pflanzen “ von M. Bonnabel-Blaize in Edisud, „Phytotherapie“ von Dr. Hector Valnet, Hrsg. Taschenbuch).
  • Der Gong IQ und Akupunktur können helfen, den Blutdruck zu senken, der einer der Risikofaktoren für ein Aortenaneurysma ist (aus "Praktische Enzyklopädie der neuen westlichen und alternativen Medizin für alle Altersgruppen " vom Duke Center, Hrsg. Robert Laffont).

Screening-Kampagnen für Bauchaortenaneurysma

Jedes Jahr werden Screening-Kampagnen 65-jährige Männer im Rahmen von zu einer Ultraschalluntersuchung eingeladen, um ein mögliches Bauchaortenaneurysma zu erkennen. Wenn diese Kampagnen Erfolg haben, wird die Krankheit von Männern noch immer sehr schlecht verstanden abgesehen von diesen Ereignissen und Hausärzte ermutigen ihre Patienten kaum zu einem Screening, bedauert Dr. Unterseeh. "Wir wissen jedoch, dass sich das Aneurysma nicht stabilisiert, sondern der Blutdruck es nur um etwa 10 % pro Jahr erweitert. " Das Risiko einer Aneurysmaruptur besteht, sobald es die kritische Größe von 55 mm erreicht. Die französische Gesellschaft für Gefäßmedizin SFMV setzt sich seit mehreren Jahren für ein systematisches gezieltes Screening von Männern ab 60 Jahren ein.

Die Folgen eines rupturierten Bauchaneurysmas

Ohne ausreichend frühzeitige Diagnose und Behandlung reißt das Bauchaortenaneurysma und verursacht eine intraabdominale Blutung, die in 95 % der Fälle tödlich verläuft. Selbst bei einer dringenden Operation (innerhalb von 2 Stunden) liegen die Überlebenschancen eines Patienten nur bei 50 %.