Um die Jahrhundertwende lag der Ballaststoffverbrauch in der Größenordnung von 20 bis 30 g pro Tag und Person. Heute liegt er zwischen 15 und 20 g. Dieser Rückgang resultiert aus der Änderung unserer Essgewohnheiten: weniger Brot, weniger Getreide, mehr Fleisch und Milchprodukte. Auch die Mehlraffination trug zu diesem Rückgang bei. Wie kann man seine Ballaststoffzufuhr erhöhen?

Ballaststoffe sind eines der wesentlichen Elemente in unserem Körper. Ihre mechanische Funktion ermöglicht eine einwandfreie Funktion unserer "Darmleitung" und sorgt so für den Abtransport von Verdauungsresten. Faser ist daher eine Notwendigkeit. Dafür gibt es nichts Einfacheres, es reicht aus, zu täglich regelmäßig Produkte pflanzlichen Ursprungs konsumieren.

Ballaststoffe: Was ist die empfohlene Menge?

Eine Aufnahme von 30 g Ballaststoffen pro Tag wird leicht erreicht durch den Verzehr insbesondere von:

  • 150-200 g gekochtes grünes Gemüse (eine Portion zum Hauptgang).
  • 150 bis 200 g rohes Gemüse (zwei rohes Gemüse).
  • 150 bis 200 g Früchte (2 kleine Früchte oder eine große).

Vervollständigen Sie das Ganze mit Getreide und Hülsenfrüchten (Linsen, Erbsen...).

Bei einigen empfindlichen Menschen zu verzehren, dessen Fasern besser verdaulich sind, und sicherzustellen, dass das getrocknete Gemüse gut gekocht ist.

Tipps zur Steigerung der Ballaststoffzufuhr

Befolgen Sie diese Tipps, um die Menge an Ballaststoffen in Ihrer Ernährung zu erhöhen:

  • Integrieren Sie ab und zu Müsli in Kleie oder Vollkornprodukte, besonders morgens zum Frühstück, und fügen Sie frische Früchte, Rosinen oder Nüsse hinzu, um den Ballaststoffgehalt noch weiter zu erhöhen.
  • Während Hauptmahlzeiten, essen frisches Obst zum Dessert oder als Beilage, mit Milchprodukten.
  • Essen Sie frisches Obst, anstatt den Saft zu trinken.
  • Peel Gemüse oder Obst nur bei Bedarf. Die Fasern sind am stärksten in der Haut konzentriert. Sie werden auch mehr aufnehmen Vitamine
  • häufiger Nehmen Sie Hülsenfrüchte in Ihren Speiseplan auf : trockene Erbsen, Bohnen und Linsen. Um jedoch das Auftreten unerwünschter Darmgase zu verhindern, beginnen Sie mit kleinen Mengen und kochen Sie sie gut.

Lebensmittel, die Ballaststoffe enthalten

Pflanzliche Produkte sind die einzigen Ballaststoffquellen in unserer Ernährung. Fleisch enthält es nicht. Je nach Produkt sind die Ballaststoffmengen mehr oder weniger wichtig :

Essen

Ballaststoffe pro 100 g

Pflaumen

16 g

Kleie Frühstückscerealien

29 g

Gekochte weiße Bohnen

8 g

Mandeln

15 g

Getrocknete Aprikosen

13,7 g

Quitten

6,4 g

Erbsen

6 g

Weizenvollkornbrot

7 g

Essen

Ballaststoffe pro 100 g

Grüne Bohnen

3 g

Weißbrot

3,5 g

Äpfel

2 g

Möhren

2,6 g

Birnen

2,3 g

Nüsse

5,9 g