Ein alter Volksglaube verbietet es, nach dem Essen zu baden, wenn die Gefahr einer Hydrokution besteht. Aber laut Wissenschaftlern wäre das... völlig falsch! Wir trennen für Sie das Wahre vom Falschen.

Wie viele Kinder warteten gelangweilt auf die rettende Stunde, als endlich Schwimmen erlaubt war? Durch das Lesen dieser Zeilen werden Eltern erleichtert, die ihren Kindern bisher verboten haben, nach dem Essen zu baden... Tatsächlich besteht laut Wissenschaft kein Risiko, direkt nach dem Essen baden zu gehen!

Wie lange sollte man nach dem Essen mit dem Baden warten?

Dieses „Verbot“ beginnt damit, dass sich unser Körper erwärmt, wenn er eine Mahlzeit verdaut. Es wurde dann wiederholt, dass eine Stunde nach dem Essen wegen der Gefahr einer Hydrocution gewartet werden müsse  (Heiß-Kalt-Unterschied, was zu einem gefährlichen Thermoschock führt) . Die Verdauung dauert jedoch drei Stunden, und der Anstieg der Körpertemperatur ist nicht groß genug, um ein echtes Risiko eines Hitzeschocks zu verursachen.

Die Risiken der Sonneneinstrahlung am frühen Nachmittag

Tatsächlich um zwei oder drei Uhr nachmittags schwimmen zu gehen, zu der Tageszeit, in der die Sonne am stärksten aufheizt ist es nicht sinnvoll, (um zwei Uhr ist es tatsächlich Mittag in der Sonne!). Nicht, weil Sie den Tisch verlassen, sondern wegen der unnötigen und gefährlichen Sonnenbrände, die Sie und Ihre Kinder riskieren. Tatsächlich ist die Haut von Kindern vor dem 15. Lebensjahr noch sehr empfindlich gegenüber UV-Strahlen. Die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers sind erst nach der voll funktionsfähig Pubertät. Wir müssen daher unsere Aufmerksamkeit verdoppeln.

Tatsächlich hatte die Volksweisheit ihre Vorzüge: Um 16 oder 17 Uhr zu warten, bevor man den Sprung wagt, ist ein Rat des gesunden Menschenverstands. Tatsächlich ist das Wasser wärmer und die Sonne weniger giftig für die Haut. Schließlich nach einer Mahlzeit steigt die Körpertemperatur an, sodass das Wasser kälter erscheint. Nutzen Sie stattdessen den frühen Nachmittag für ein Nickerchen!

Vergiss nicht, deine Augen zu schützen

Ein weiterer Tipp ist, einen Hut aufzusetzen, um den Schädel vor der Sonne sowie eine zu schützen, Sonnenbrille, um die Netzhaut und die Linse zu schützen. Dies ist ein noch nützlicherer Ratschlag für Kinder, da die Linse während der Kindheit und Jugend transparent ist.

Die Netzhaut kann ohne Brille einen Sonnenbrand bekommen. Dieser Unfall (der Sie dauerhaft erblinden lassen kann) passiert systematisch denjenigen, die ohne Brille Ski fahren (es handelt sich um Schneeophthalmie). Denken Sie daran, mehrmals täglich aufzutragen Sonnencreme, um Sonnenbrand zu vermeiden. Allen schöne Feiertage (möglichst im Schatten)!

Hinweis : Um Kinder (und auch ältere) vor der Sonne zu schützen, wird empfohlen, an exponierten Stellen, die nicht durch Kleidung geschützt sind, Sonnenschutz aufzutragen.