Ihr Baby braucht eine Show. Er braucht frische Luft, um die Außenwelt zu entdecken. Die Stunden und Dauer der Ausflüge hängen natürlich vom Alter des Kindes und vor allem von der Jahreszeit, dem Wetter und der Umgebung ab. Kleine Anleitung für Babyausflüge.

Es gibt viele Tipps, um Ausflüge mit Baby angenehmer zu machen : Im Winter sind zum Beispiel die sonnigsten Stunden am besten, im Sommer ist es besser, das Kind gleich am frühen Morgen mitzunehmen Spätnachmittag. oder sogar eine halbe Stunde Gehzeit pro Tag ist ausreichend. Sobald Sie fertig sind, können Sie Ihre Kurzurlaube in Ruhe genießen und Ihrem Baby die Welt um ihn herum vorstellen!

Ausflüge zu Fuß

Denken Sie zunächst daran, vorzubereiten eine "besondere Wandertasche" , um unter allen Umständen (plötzlicher Wetterwechsel, nicht rechtzeitige Rückkehr usw.) ein Minimum an Utensilien zu haben: eine Flasche Wasser, eine Flasche Milch in einer Thermoskanne -Typenverpackungen, Servietten, Papiertaschentücher, komplettes Wechselgeld, Reinigungsmilch, Wolltuch mit Mütze oder Mütze und Hut. Dies ist der erste Schritt! Die zweite ist , wie das Baby je nach Alter transportiert werden soll : Kinderwagen, vordere Babytrage, hintere Babytrage, Kinderwagen...

Der Kinderwagen

Der klassische englische Hängekinderwagen ist schön, teuer, robust, komfortabel, aber schwer, sperrig und schwer zu parken. Es ist das angenehmste Transportmittel für Kleinkinder von 0 bis 6 Monaten, denn die "Daumont"-Federung absorbiert Stöße und Stöße. Hoch auf Rädern schützt es das Baby vor Staub, Benzindämpfen und Abgasen. Wählen Sie ein stabiles Modell mit einer effizienten Bremse. Vermeiden Sie blendend weiß gefütterte Cabrioverdecke. Wählen Sie eine waschbare Polsterung, die sich leicht entfernen lässt. Zur Lagerung wird eine kleine Kinderwagengarage im Erdgeschoss des Gebäudes benötigt. Testen Sie andernfalls den Durchgang im Aufzug und in der Tür!

Die Babytrage von 0 bis 9 Monaten

Die Babytrage ventrale ermöglicht ein Taschensystem und verstellbare Träger, um das Kind auf der Brust zu tragen. Diese Lösung ist angenehm, weil sie die Hände frei lässt und einen permanenten Kontakt gewährleistet. Rücken und Kopf müssen durch Rückenverstärkungen und eine verstärkte Kopfstütze gut gestützt werden. Einige Modelle erlauben dem Kind, sich nach außen zu drehen, wenn es älter ist.

Die Rückentrage von 9 Monaten bis 2 Jahren

Die Rückentrage ist nützlich zwischen 9 Monaten und 2 Jahren. Leicht und bequem sollte es sein. Einige Modelle sind auf umbaubar "Rollen" oder verfügen über eine Krücke, mit der sie auf den Boden gestellt werden können. Erwägen Sie, Ihr Baby vor der Sonne zu schützen und einen Sonnenschutz hinzuzufügen.

Der Kinderwagen

Der Kinderwagen ist nützlich von 0 bis 3 Jahren. Er hat einen faltbaren Rahmen und eine einziehbare Wiege, die später durch eine Kinderwageneinheit ersetzt wird. Die Babywanne wird oft Autobett verwendet als Babytrage und. Stellen Sie vor dem Kauf eines solchen Modells sicher, dass die Babywanne nicht zu schwer ist, dass das System zur Verankerung am Rahmen einfach und sicher ist, dass die Aufhängegurte stark sind und der Lenker einen guten Halt bietet. Es ist eine der nützlichsten Anschaffungen, wenn Sie mit Ihrem Baby ein nach außen offenes Leben teilen möchten.

Kinderwagen

Der Kinderwagen ist ein Muss für Babyausflüge. Es gibt Kinderwagen für jedes Alter, einige sind aufrüstbar, andere sind doppelt und bieten Platz für zwei oder drei Babys... Egal welches Modell, die Priorität bleibt die Sicherheit. Prüfen Sie immer, ob die Worte "NF S 54001" oder "Entspricht den Sicherheitsanforderungen" vorhanden sind.

Der Kinderwagen, nützlich und praktisch zwischen 8 Monaten und 4 Jahren, hat den Vorteil, dass er zusammenklappbar ist. Es ist mit einem Gestell ausgestattet, auf dem eine Hängematte befestigt ist. Der Komfort ist weniger gut, da die Stöße nicht gedämpft werden. Einige sind umkehrbar, sodass Sie die Wahl haben, Ihr Baby mit Blick auf die Straße oder mit dem Gesicht zu Ihnen zu platzieren. Der dreirädrige Kinderwagen ist für den Offroad-Einsatz konzipiert (8 Monate bis 4 Jahre).

Fahrradausflüge

Mit dem Fahrrad unterwegs zu sein, ermöglicht es Ihnen, das Geschäftliche mit dem Vergnügen zu verbinden: eine Familienzeit kombiniert mit körperlicher Aktivität (und weniger Umweltverschmutzung)! Sie können Ihr Baby auf einem Fahrradsitz in Form einer Schale umhüllenden aus bruchfestem Material mit Haltegurten und Fußstützen befestigen. Die Vordersitze (bis 15 Kilo) sind vor dem Lenker befestigt. Die Rücksitze (bis 22 Kilo) sind am Gepäckträger befestigt. Binden Sie die Gurte sorgfältig, achten Sie auf die Füße in den Speichen und vor allem geben Sie Baby einen zugelassenen Helm. Verwenden Sie nach Möglichkeit Radwege oder Straßen mit reduzierter Geschwindigkeit.

Was ist mit dem Motorrad oder dem Roller?

Die Straßenverkehrsordnung verlangt, dass ein Kind unter 5 Jahren in einem am Motorrad befestigten Sitz mit Halteseil und Helm befördert wird. Schutzkleidung ist unerlässlich: dicke Stoffkleidung, die Arme und Beine bedeckt und geschlossene Schuhe.

Autofahrten

Das Kleinkind kann das Auto sehr früh nehmen, wenn eine Reihe von Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden:

  • Es ist verboten, das Baby in den Armen oder auf den Knien zu halten.
  • Es muss in einem speziellen feuerfesten "Babytrage"-Bett auf dem Rücksitz installiert werden, das sicher an den Verankerungspunkten der hinteren Sicherheitsgurte verankert ist.
  • Das Bett sollte senkrecht zur Straße stehen.
  • Das Anti-Auswurf-Netz kann durch einen Anti-Auswurf-Beckengurt ersetzt werden.

Kleinkinder mit einem Gewicht von weniger als 10 kg (0 bis 12 Monate) können in Schalensitzen untergebracht werden, die hinten auf dem Vordersitz installiert sind (wenn kein Airbag vorhanden ist) oder auf dem Rücksitz. Sie werden von einem 3-Punkt-Y-Gurt gehalten: ein Gurt an jeder Schulter und ein Schrittgurt. Die Autositze sind nach Gewicht und Alter des Kindes in Gruppen eingeteilt. Sie müssen das Modell wechseln, sobald der Kopf des Kindes aus der Rückenlehne herausragt oder zu eng sitzt. Einige Modelle sind skalierbar. Ab 13 kg werden die Sitze hinten und zur Straße hin eingebaut.

Vorsicht vor Austrocknung!

Eine der Gefahren des Autos ist die Austrocknung durch einen Hitzschlag. Vermeiden Sie es, das Kind in einem stehenden Auto mit geschlossenen Fenstern in der Sonne zu lassen. Sie bei langen Fahrten, Halten häufig um an das Auto zu lüften und geben Sie Ihrem Baby etwas zu trinken. Fahren Sie Hitze bei extremer nachts oder klimatisieren Sie das Auto.

Flugreisen

Baby kann ab der dritten Lebenswoche fliegen. Ihre Bedürfnisse werden von den Unternehmen oft vorhergesehen, aber trotzdem planen Ihre Milchkiste, Ihre Flaschen, Windeln und Handtücher. Geben Sie ihm oft etwas zu trinken, besonders wenn die Landung und der Start beginnen. Bei Otitis, Nasopharyngitis oder signifikanten Polypen ist es am besten, einen HNO-Arzt zu konsultieren.

Kleiner Tipp: Wenn Ihr Kind alt genug ist, um dieses Geschenk zu schätzen und Ihr Budget es zulässt, können Sie ihm einen kleinen Rucksack oder einen kleinen Koffer anbieten, in den es gerne seine Habseligkeiten und seine kleinen Schätze verstaut.

Bootsfahrten

Babys und Kleinkinder können auf einem Boot übernachten. Der Vorsichtshinweis ist einfach: Schutznetz um das Boot herum, Sonnenbrand und Austrocknung vermeiden. Eine Schwimmweste geeignete ist zwingend erforderlich.

Bergtouren

Im Sommer sind Babys in der Frische der Berge besser aufgehoben als in der Hitze der Küste. Baby kann problemlos klettern bis zu 2.000 Meter. Planen Sie kleine Stopps ein, wenn Sie wieder herunterkommen, um Ohrenschmerzen zu vermeiden. Seien Sie trotzdem vorsichtig in der Sonne, trinken Sie ihn oft und vergessen Sie nicht, zu ihn mit Sonnencreme schützen.

Im Winter kann das Baby auf den Berg gehen. Natürlich wird er nicht Skifahren, aber warum nicht spazieren gehen? Wenn er still ist, könnte ihm kalt werden, dich also zieh warm an. Schützen Sie seine Augen vor der Blendung der Sonne und vergessen Sie nicht den gesamten Bildschirm.

Achten Sie auf den Strand

Ein Baby unter 1 Jahr genießt den Strand nicht. A chtung Sonnenbrand und Hitzschlag. Wenn Sie es trotzdem mitbringen, nehmen Sie die richtigen Reflexe an! Stellen Sie ihn in den Schatten, geben Sie ihm oft etwas zu trinken, geben Sie ihm einen vollständigen Schirm und vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung mit geeigneter Kleidung. Kümmere dich um seine "Sonnenhauptstadt". Behalte ihn am Rand des Wassers im Auge.