Kinderärzte sind kategorisch, bis 3 Jahre alt, die Ernährungsbedürfnisse von Babys sind spezifisch und können nur durch eine geeignete Ernährung gedeckt werden. Um diesen Empfehlungen gerecht zu werden, haben Eltern die Wahl, Mahlzeiten selbst mit frischen Produkten zuzubereiten, mit Tiefkühlprodukten oder kleinen Gläsern zuzubereiten. Update zu den Vor- und Nachteilen der einzelnen.

Spezifischer Nährstoffbedarf bis zu 3 Jahren

Bis zu 3 Jahren ist der Ernährungsbedarf von Babys spezifisch und muss durch eine ebenso spezifische Ernährung gedeckt werden. Für Kinderärzte ist es wichtig, kleine Kinder nicht zu ermutigen, so viel zu essen, da eine zu schnelle Umstellung auf die Ernährung für Erwachsene einerseits andererseits nicht die Nährstoffzufuhr garantieren kann, die für eine gute körperliche Entwicklung und psychische Gesundheit erforderlich ist, und die Neugierde entmutigt von kurzer Zeit.

Während seines ersten Lebensjahr, wird das Baby sein Geburtsgewicht verdreifachen und seine Höhe um 40% erhöhen. zwischen 1 und 3 Jahren werden diese Parameter um 30 bis 40% erhöhen sind. „ Angesichts dieser sehr spezifischen Bedürfnisse, eine Diät unterscheidet von dem der Erwachsenen liegt Hand geben, “ kommentiert Dr. Martine Prats, ein Pariser Kinderarzt. In Tat, auf 3 Jahre alt, ein Kind Salz Anforderungen dreimal niedriger ist als die eines Erwachsenen, Proteinbedarf zweimal senken und umgekehrt höhere Lipid Anforderungen muss die Einnahme von denen fast Hälfte der gesamten Energieaufnahme entsprechen für der Tag (Vergleich zu 35 bis 40% bei Erwachsenen). Keine Frage, so dass das jüngste essen Karotte-Rindfleisch, auch wenn es die Sonntag Mahlzeit! Und der Arzt bestand darauf: „ Wir essen nicht gleich nach 3 und 6 Jahre alt “.

Verschiedene Familienessen für Babys

Auch wenn es mühsam erscheinen mag, ist es daher wichtig, zuzubereiten verschiedene Mahlzeiten für Ihr Baby unter 3 Jahren. Ratschläge, die von der Mehrheit der Franzosen bei weitem nicht befolgt werden, gefangen zwischen Zeitdruck, Weigerung des Kindes und dem Wunsch, es gut zu machen. Tatsächlich essen viele Kinder nach einem Jahr wie der Rest der Familie und 85% teilen nach zwei Jahren die Mahlzeiten ihrer Eltern, wie zwei für das französische Childhood Food Syndicate (SFAE) durchgeführte Studien zeigen. Von Panik keine Rede, mahnt Dr. Prats, aber das gemeinsame Essen eines Erwachsenen mit einem kleinen Kind muss außergewöhnlich bleiben, da es sonst zu Mangel an Vitaminen , Mineralstoffen und essentiellen Fettsäuren und zu einem Überschuss an Proteinen, Natrium sowie Verdauungsstörungen und Allergien, warnt der Kinderarzt.

„Die Regeln der Ernährungshygiene müssen von klein auf eingeimpft werden“, besonders hervorhebt die Gefahren des Naschens.

Weitere Grundregeln für eine ausgewogene Ernährung von Kindern unter 3 Jahren:

  • Gib 4 gut strukturierte Mahlzeiten
  • Respektieren Sie die Appetitschwankungen des Kindes
  • Erzwingen Sie es nicht und machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie hungrig ins Bett gehen.

um Garmethoden mit Wasser oder Dampf zu begünstigen, und nicht den Appetit auf süße und salzige zur Förderung vermeiden..

Maßgeschneiderte Menüs für Babys?

Immer mehr Eltern denken, dass es ihnen gut geht, wenn sie frische Produkte kochen. Wenn diese Methode der Nahrungszubereitung jedoch viele Tugenden hat (Geschmack, pädagogischer Nutzen, psychische Zufriedenheit), ist sie im Hinblick auf die Bedürfnisse des kleinen Kindes alles andere als optimal. Um den Vitamin-C-Bedarf zu decken, ist es zwingend erforderlich, zu verzehren Obst und Gemüse unmittelbar nach dem Ernten und Kochen ; allerdings wissen wir selten, an welchem ​​datum sie gepflückt wurden, wenn sie im supermarkt oder gar auf dem markt gekauft wurden... Salzstreuer.

Wir können uns auch an das wenden, was der Kinderarzt "fake hausgemacht" nennt: Die Gerichte werden aus tiefgekühltem gekochtem Gemüse hergestellt, das in Geschäften gekauft wird. Auch hier müssen Eltern wachsam sein und Naturprodukte wählen, bei denen sie die Aufnahme von Salz und Fett kontrollieren.

In Bezug auf "Bio" sind sich die Kinderärzte ziemlich einig, dass das Hauptziel dieses Labels der Respekt für die Umwelt ist und dass es nicht mit einer Verpflichtung zu Ergebnissen, sondern zu Mitteln verbunden ist. Darüber hinaus, fügt Dr. Prats hinzu, „hat keine Studie die ernährungsphysiologischen Vorteile von „Bio “ gezeigt.

Kleine Töpfe, die beste Alternative

Für letztere sind kleine Gläser (oder spezielle Säuglingsgerichte) die beste Alternative für eine kindgerechte Ernährung. Und das sowohl in Bezug auf die Ernährungsqualität als auch auf die Lebensmittelsicherheit. Die äußerst strengen Vorschriften für die Zubereitung von Nahrungsmitteln für Kleinkinder garantieren die ernährungsphysiologische Zusammensetzung der Nahrung gemäß den Empfehlungen der Kinderärzte und eine einwandfreie Qualität der Rohstoffe (begrenzter Gehalt an Nitraten, Pestizidrückständen usw.).

Also kein schlechtes Gewissen, wenn Sie Ihre Abende und Wochenenden nicht hinter dem Herd verbringen, um Ihren lieben Lieblingen das Beste zu geben, haben die Industriellen an uns gedacht. Eine Belastung des Budgets ist keine Frage, wenden Sie sich an Hard-Discounts, von denen einige gerade erst Sortimente spezieller Säuglingsnahrung auf den Markt gebracht haben, die den für sie geltenden Sicherheits- und Qualitätsstandards entsprechen.