Das erste Lebenssemester Ihres Kindes ist sehr schnell vergangen. In diesem Monat passiert er einen Meilenstein: erste Fleischbissen, Geplapper, möglicher Beginn der Sitzposition oder Zahnen... Zu jedem seinen eigenen Rhythmus, aber hier sind einige Hinweise auf die Entwicklung des Babys.

Wachstum und Entwicklung des Babys mit 6 Monaten

 

Typische Messungen

 

Mädchen

Junge

Schneiden

65,7 cm²

67,6 cm

Gewicht

7,3 kg

7,9 kg

Medianwerte nach 6 Monaten, laut Weltgesundheitsorganisation. Die Messungen sind von Kind zu Kind sehr unterschiedlich, eine regelmäßige Progression hat Vorrang vor diesen Benchmarks.

Visionsentwicklung

Die Sehkraft Ihres Babys beträgt jetzt 2/10. Er unterscheidet Farben und kleine Gegenstände noch besser und verfolgt mit seinen Augen Bewegungen um sich herum.

Fortschritte in der Motorik

Baby kann sich jetzt umdrehen. Achten Sie auf seine Sicherheit! In diesem Alter krabbeln die Jüngsten und andere überschlagen sich. Jeder verfolgt seine eigene Taktik. Einige Jungtiere wachsen auch auf ihren Beinen, wenn sie gerade sind. Aber die große Evolution ist die Sitzposition. Wenn Sie es auf diese Weise platzieren, kann das Baby möglicherweise einige Sekunden lang festhalten. Wenn er das nicht tut und er schnell zusammenbricht, wie viele 6 Monate alte Kinder, braucht er nur etwas Zeit, um seine Rückenmuskulatur aufzubauen.

Im Liegen nimmt er gerne seine kleinen Füßchen in den Mund. Und jetzt benutzt er beim Spielen beide Hände: Er kann einen Gegenstand auf die eine oder andere Seite geben.

Wie kann man ihm helfen?

Lassen Sie Ihr Baby sein eigenes Ding machen und ermutigen Sie es. Auch wenn er gerne sitzt, bringen Sie ihn nicht zu oft in diese Position, er muss lernen, selbstständig zu sitzen und sich zu bewegen. Außerdem wird er schnell müde. Sie können in halbsitzender Position vom Kinderwagen zum Kinderwagen wechseln, aber nicht weiter aufrichten. Auf dem Wickeltisch, wenn er sich viel bewegt, immer ein Spielzeug zur Hand haben, um ihn zu beschäftigen.

Babyerwachen mit 6 Monaten

Jetzt, wo es seine Sehkraft zulässt, interessiert sich das Baby sehr für Gesichtsdetails. Er greift gerne zu Brillen, Ohrringen oder sogar Haaren! Die Unterscheidung, die er zwischen seinen Eltern und Fremden macht, wird noch deutlicher. Wenn Sie sprechen, hört er Ihnen aufmerksam zu und zeichnet alles auf. Er erkennt wahrscheinlich seinen Vornamen. Als Reaktion darauf zwitschert Ihr Kleinkind lange (möglicherweise ist das „R“ aufgetreten).

Wie kann man ihm helfen?

In dieser sensiblen Phase, in der das Baby große Fortschritte macht, beruhigt es eine Routine und hilft ihm, sich zu konzentrieren. Behalten Sie nach Möglichkeit eine gewisse Regelmäßigkeit bei Ihren täglichen Aktivitäten (Mahlzeiten, Ausflüge usw.). Achten Sie immer genau auf Ihr Kind, gehen Sie auf seine Wünsche ein, sprechen Sie mit ihm, spielen Sie mit ihm, massieren Sie es... Es lernt zuerst an Ihrer Seite und gewinnt dann an Selbstvertrauen.

Wie beschäftige ich ein Baby mit 6 Monaten?

Warum nehmen Sie sie mit 6 Monaten nicht zu einem Baby-Gebärdensprach-Workshop mit? Das Prinzip: Eltern lernen mit Spielen und Liedern, alltägliche Wörter („fressen“, „kalt“, „pinkeln“, „Pullover“...) zu unterschreiben und zu Hause wiederzugeben. Ihr Kleines wird sie im Laufe der Wochen auswendig lernen und ab dem Alter von 8-10 Monaten in der Lage sein, seine Bedürfnisse mit Gebärden auszudrücken, während es auf den Spracherwerb wartet. Eine unterhaltsame Art, Wut, Weinen und Frustration zu begrenzen. Zu Hause sind Versteck- oder Geräuschrasseln nach wie vor beliebt. Baby beginnt auch, alle Spiele im Wasser zu genießen. Versuchen Sie, den Moment des Bades zu verlängern, indem Sie ihm die Bewegungen des Wassers zeigen und einige Figuren schwimmen lassen (vermeiden Sie die Tassen für den Moment... er würde riskieren, sie mit dem darin enthaltenen Seifenwasser in den Mund zu nehmen!).

Gesundheit des Babys mit 6 Monaten

Pflege

Zwischen 6 und 12 Monaten kommt es häufig zu Windeldermatitis, die durch Reiben der Windel beim Sitzen oder sauren Stuhlgang unterstützt wird. Wechseln Sie zur Vorbeugung häufig die Windel Ihres Kindes, seifen Sie sein Gesäß einmal täglich ein, tupfen Sie es trocken, verwenden Sie nur schonende Produkte. Waschbare Windeln wären bei richtiger Anwendung auch weniger aggressiv auf der Haut.

Impfstoffe und Beratung

Sie haben einen Termin bei Ihrem Kinder- oder Hausarzt. Wenn Sie auf dem neuesten Stand sind, ist kein Impfstoff geplant. Nutzen Sie die Gelegenheit, um alle Ihre Fragen zur psychomotorischen Entwicklung, Ernährung oder zum Schlaf des Babys zu stellen. Zumal die monatlichen Konsultationen aufhören und Sie Ihren Arzt nicht vor dem 9. Lebensmonat Ihres Kindes aufsuchen sollten (außer natürlich im Krankheitsfall...).

Zu überwachen

Er plappert nicht? Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, der sein Gehör überprüfen wird. Der Test, der nach seiner Geburt in der Entbindungsklinik durchgeführt wird, stellt nur eine signifikante Taubheit fest. Ebenso kann bei Zweifeln an seinem Sehvermögen nach 6 Monaten eine erste Sichtkontrolle durchgeführt werden.

Fütterung mit 6 Monaten

In einer Tasse mit Ausguss oder in einer Flasche können Sie Babywasser anbieten. Säuglings- oder Muttermilch bleibt die Hauptnahrung mit einer Menge von etwa 500 ml pro Tag. Die Diversifizierung geht weiter, mit neuen Funktionen. Zwischen 6 und 7 Monaten ist es ratsam, mittags Protein zuzuführen: 5 bis 10 g, mit Gemüse, einem Teelöffel Öl (Oliven, Raps usw.) und etwas Kochwasser. Alles gut gemischt. Es kann ein viertel Ei, Geflügel, rotes Fleisch (einmal pro Woche) oder sogar Fisch (zweimal pro Woche, abwechselnd fette und magere Sorten) sein. Halten Sie Ihre Rezepte einfach, damit sich Ihr Kind an den Geschmack jedes Essens gewöhnt und salzen Sie nicht. Sie können mit Gluten beginnen, indem Sie Ihrer Mahlzeit Säuglingszerealien hinzufügen.

Um mehr zu erfahren, lesen Sie auch unseren Artikel zum Füttern des 6 Monate alten Babys.

Schlaf des Babys mit 6 Monaten

Nachts geht die "Intra-Sleep"-Erregung weiter. Sie können unbemerkt bleiben (Baby schläft schnell ein) oder zum Weinen führen. Sein Schlafbedürfnis bleibt 12 bis 15 Stunden am Tag, Nickerchen und Nacht eingeschlossen.

Ruhiges Zahnen

Bei vielen Kindern beginnen die Zähne mit etwa 6 Monaten. Aber manchmal kommen sie schon nach 4 Monaten oder viel später an. Kein Grund zur Sorge. Zahnen kann unbemerkt bleiben und das Verhalten des Babys nicht ändern. Die Eltern würden auch dazu neigen, all die kleinen Beschwerden zu beschuldigen: Schlafstörungen, Murren usw. Bevor Sie die Zähne belasten, vergewissern Sie sich, dass kein anderes Problem Ihr Kind stört. Wenn er Fieber hat, gehen Sie zu ihm.

Aber wenn sein Zahnfleisch rot und geschwollen ist, wenn er viel sabbert, wenn er versucht, an seinen Fingern zu knabbern oder was auch immer er finden kann... gibt es verschiedene Möglichkeiten, ihn zu entlasten. Zunächst können Sie versuchen, die schmerzende Stelle mit dem Finger sanft zu massieren. Biete ihr auch einen Beißring an. Einige können gekühlt werden: Die Kälte betäubt dann das Zahnfleisch. Auch Gummigele für Babys und homöopathische Behandlungen gibt es in Apotheken.

Schließlich, wenn der starke Schmerz anhält, können Sie gelegentlich Paracetamol verabreichen.