Das Auto-Brauerei-Syndrom wurde in letzter Zeit eher selten in der Presse erwähnt. Und das aus gutem Grund: Es würde Betroffene betrunken machen, ohne den geringsten Tropfen Alkohol konsumiert zu haben. Erläuterungen.

Sicher haben Sie davon gehört. Die Presse hat wiederholt ein Syndrom wiederholt, das, gelinde gesagt, überraschend ist: die Autobrauerei. Auch "Alkoholfermentationssyndrom" genannt, führt diese Störung dazu, dass Menschen nach einer Mahlzeit betrunken sind, kohlenhydratreichen ohne einen einzigen Tropfen konsumiert zu haben Alkohol . „Das sind Hefepilze, die normalerweise im Darm vorhanden sind, sich aber bei betroffenen Patienten abnormal entwickeln und für diese Erkrankung verantwortlich sein könnten“, erklärt Jean-Christophe Saurin, Gastroenterologe am Edouard-Herriot-Krankenhaus in Lyon.

Die seltenen Fälle des Auto-Brauerei-Syndroms

In der Frage nach der Existenz dieses Syndroms sind sich die Wissenschaftler uneinig. Trotzdem ist die erste Studie, die das Phänomen beschreibt, japanisch und stammt aus dem Jahr 1976. Seitdem werden jedes Jahr einige Fälle entdeckt, aber das Auto-Brauerei-Syndrom bleibt selten. Laut Dr. Saurin "gibt es 5 oder 6 aktuelle Veröffentlichungen zu diesem Thema."

Die Seite des NPR, des wichtigsten nichtkommerziellen Radiosenders der USA, berichtet über den Fall eines 61-jährigen Amerikaners aus Texas. Er stellt sich taumelnd in die Notaufnahme und klagt über Schwindel. Das Ärzteteam kümmert sich um ihn und stellt einen Blutalkoholspiegel in seinem Körper von 0,37 g/L fest, doch der Mann schwört, nicht getrunken zu haben. Nach einigen Beobachtungstagen werden die Ärzte seine Trunkenheit ohne jeglichen Alkoholkonsum, aber nach Mahlzeiten, die reich an komplexen Kohlenhydraten sind, bemerken.

In jüngerer Zeit war es der Brite Nick Hess in den Dreißigern, der nach bestimmten Mahlzeiten betrunken war und versuchte zu verstehen, was mit ihm geschah. Nach medizinischen Tests entsprach sein Blutalkoholspiegel dem von sieben Gläsern Whisky, obwohl er keinen Tropfen Alkohol geschluckt hatte. Von der BBC berichtet, wurde sein Fall schließlich als Auto-Brewing-Syndrom diagnostiziert.

Auto-Brauerei-Syndrom: Ursachen, Diagnose und Symptome

syndrome auto brasserie fermentation alcoolique medium

Die Ursache der Pathologie dieser beiden Patienten konnte diagnostiziert werden: Es sind die kohlenhydratreichen Mahlzeiten, die sie betrunken machen würden. Beim gesunden Menschen wird die Stärke in Kartoffeln , Nudeln oder Brot normalerweise durch Hefen im Darm durch einen abgebaut Fermentationsprozess . „Es ist ein Überschuss verschiedener Hefen, genannt Candida Albicans oder Saccharomyces cerevisiae, die eine übermäßige Gärung und damit eine übermäßige Produktion von Alkohol verursachen, der ins Blut übergeht und einen betrunken macht“, erklärt Dr. Saurin.

„Tatsächlich ist jeder in der Lage, in Gegenwart von Hefen, die durchaus üblich sind, etwas Alkohol im Darm zu machen“, fährt er fort. Der Alkoholspiegel eines gesunden Menschen ist jedoch sehr niedrig, er variiert zwischen 0 und 0,008 mg / 100 ml Blut. Nick Hess' Hit 120 mg / 100 ml!

Behandlung des alkoholischen Gärungssyndroms

Nach der Diagnose besteht die Behandlung für Patienten mit diesem Auto-Brewing-Syndrom darin, ein Antimykotikum einzunehmen, das Vorhandensein der beleidigenden Hefen zu verringern und eine kohlenhydratarme Diät einzuhalten. "Es ist das Ungleichgewicht der Mikrobiota, der Darmflora, die fraglich ist, betont Jean-Christophe Saurin. Eine antimykotische Behandlung in Verbindung mit einer Diät behebt das Problem." Ziel: das auf Dauer schädlich für den Körper wirkende Trunkenheitsgefühl und vor allem die Produktion von Alkohol durch die Hefen zu vermeiden.