Diagnose zu spät, fehlende Koordination der beteiligten Fachkräfte... Die Umfrage der us / FondaMental Foundation, die 2012 unter 700 Familien durchgeführt wurde, zeigt die Mängel in der Behandlung von Autismus in Frankreich auf. Fast jeder zweite Elternteil gibt an, mit der Betreuung seines Kindes unzufrieden zu sein!

In Frankreich ist heute eines von 150 Neugeborenen von betroffen Autismus-Spektrum-Störungen (ASS). Trotz dieser Zahlen leidet ihre Betreuung unter vielen Mängeln, wie unsere Umfrage ergab.

Autismus: eine späte Diagnose

Die Haute Autorité de Santé (HAS) empfiehlt , die  Diagnose von Autismus oder einer anderen tiefgreifenden Entwicklungsstörung (PDD) vor 36 Monaten (3 Jahren) zu stellen.

Nach den Ergebnissen unserer Umfrage wird, obwohl das durchschnittliche Alter der Symptomerkennung relativ früh ist (ca. 28 Monate) die Diagnose im Durchschnitt 20 Monate später gestellt. Dieser Zeitraum hängt stark von der Nachsorge des ersten medizinischen Kontakts ab.

  • Es ist früher, wenn die Familie an einen Sektorpsychiater oder ein Autism Resource Center (CRA) überwiesen wird (weniger als 5 Monate für 42 % der Patienten, die eine CRA durchlaufen haben und 39 % von der Sektorpsychiatrie),
  • Es ist später, wenn es sich um einen liberalen Psychiater oder einen Psychologen handelt (mehr als 20 Monate für 41% der Patienten von einem liberalen Psychiater und für 35% von einem Psychologen).

Dr. Anouck Amestoy, koordinierende Ärztin des CRA Aquitaine bei CHS Charles Perrens in Bordeaux und des hochrangigen FondaMental Autism Expert Center, erklärt: „ Es ist klar, dass die Second-Line-Teams die Empfehlungen und Verfahren noch nicht ausreichend übernommen haben. standardisiert Diagnostik. Wir müssen weiterhin auf diese Ebene 2 Teams neue multidisziplinäre Kurse zu schaffen “.

Autismus: Pflege ohne Koordination

Das Follow-up der Betreuung zeichnet sich durch einen echten Mangel an Koordination und Gesprächspartners aus klar identifizierten, auch wenn es sich in den meisten Fällen um folgende Personen handelt:

  • der Sektor Psychiater (25,4%)
  • das Krankenhaus (14,6%).

Als Beweis für diese Situation bieten die Ratingagenturen in 12,7 % der Fälle Nachuntersuchungen an, während beschränkt sein sollte und Schulung.

Laut Prof. Manuel Bouvard, Leiter der CRA Aquitaine, "diese Ergebnisse des reflektieren Mangel an Klarheit und Organisation der beteiligten Akteure. Lage sein, einen Verweis Schauspieler zu identifizieren / schafft fähig Fachkräfte (Logopäde, Psychomotorik, Psychologe etc.).

Der psychoanalytische Zugang zu Autismus

diese Methoden als "nicht einvernehmlich" entsprechen im Allgemeinen den Empfehlungen der Haute Autorité de Santé. Dennoch scheint fast jeder 5. Patient (20,7%) von einer psychoanalytischen Behandlung "zu profitieren" ! Und das, obwohl der HAS 2012 diese Methoden als „ beurteilte nicht einvernehmlich . Auch hier muss die Verbreitung (bzw. Akzeptanz) der neuen Empfehlungen verbessert werden.

Jede zweite Familie ist mit der Betreuung unzufrieden

Insgesamt gibt fast Familie jede zweite (44,4%) an, mit der Betreuung ihres Kindes „unzufrieden“ zu sein. Fehlende Koordination der Betreuung, angepasste Strukturen, Information und Schulung ihrer Gesprächspartner, Finanzierung, psychologische und finanzielle Hilfe für die Eltern... Alles zeugt von einem echten Hindernislauf.

Krankenhaus in Paris, "Es bleibt eine wirkliche Anstrengung Pflege zu koordinieren in Frankreich durchgeführt werden. Die ersten beiden Autismus Pläne gegeben haben Priorität auf die Verbesserung der Früherkennung, außer Acht gelassen wurde die der Behandlung.