Alkoholismus ist eine Geißel in Bezug auf die öffentliche Gesundheit. Die Leber ist das am häufigsten von übermäßigem Alkoholkonsum betroffene Organ. Hepatitis, Leberzirrhose, Krebs... viele Krankheiten sind mit Alkohol verbunden. Welche Auswirkungen hat Alkohol auf die Leber?

Die Leber ist das alkoholabbauende Organ, das bei übermäßigem Konsum aber auch am meisten trinkt.

Leber und Alkohol: Welche Mechanismen?

Alkohol, den wir konsumieren, wird fast vollständig vom Verdauungstrakt aufgenommen. Ein kleiner Teil (ca. 10 %) wird von den Nieren über den Urin und die Lunge mit der Ausatemluft ausgeschieden. Das meiste davon wird an die Leber geschickt, die es dank zweier Enzyme abbaut. Dieser Prozess wird bis zu einem gewissen Punkt passieren.

„Wenn eine Person trinkt   zu viel Alkohol , zu schnell, werden sie sättigen das induziert oxidativer Stress besonders toxisch sind für Zellen: Acetaldehyd “ , erklärte uns Professor Mickael Naassila*, Präsident der Französischen Gesellschaft für Alkoholologie.

Die Auswirkungen von übermäßigem Alkohol auf die Leber

Wenn die Menge an Alkohol konsumiert zu viel für die Leber ist, Leber wird Stopp Funktion. Die erste Folge eines solchen Konsums ist die Bildung einer Fettablagerung in den Hepatitis-Zellen, die als Steatose bezeichnet wird.

Der fortgesetzte Konsum von Alkohol führt zu Entzündungen und dann zur Zerstörung von Leberzellen. Es bildet sich Narbengewebe, dies wird als Fibrose bezeichnet.

Alkohol: Wann spricht man von gefährlichen Dosen?

Alkohol ist schon in kleinen Dosen schlecht für die Leber. Es wird jedoch geschätzt, dass es ein erhebliches Gesundheitsrisiko darstellt durch:

  • 20 bis 40 Gramm oder 2 bis 4 Gläser Alkohol pro Tag für Frauen.
  • 40 bis 60 Gramm oder 4 bis 6 Gläser Alkohol pro Tag beim Menschen.

Die Risiken von übermäßigem Alkoholkonsum

Der chronische Alkoholkonsum bleibt bestehen und ist mit vielen Lebererkrankungen verbunden, darunter Leberzirrhose, alkoholische Hepatitis und Krebs, um die wichtigsten zu nennen.

Leberzirrhose

Die Leberzirrhose ist eine diffuse, chronische und irreversible Lebererkrankung. Alkoholismus ist für 50 % der Leberzirrhose in Frankreich verantwortlich. Es führt zur Bildung von fibrösem Gewebe, das die normale Funktion der Leber verhindert.

Alkoholische Hepatitis

Die alkoholische Hepatitis ist eine Leberentzündung, die mit chronischem und übermäßigem Alkoholkonsum einhergeht. Die indirekte Toxizität von Alkohol kann Leberzellen ernsthaft schädigen oder sogar abtöten, was schließlich zum Tod der Person führen kann.

Leberkrebs

Alkohol erhöht um das 1,5-fache das Leberkrebsrisiko. Es ist oft eine Komplikation einer Leberzirrhose.

Angesichts dieser Erkrankungen stellt der Alkoholentzug einen absoluten Notfall dar. In eine Lebertransplantation erforderlich einigen fortgeschrittenen Fällen kann sein.