Zurück in die Schule bedeutet, wieder zur Schule zu gehen... und sich für außerschulische Aktivitäten anzumelden! Judo, Tanz, Töpfern, Theater... Ist es unbedingt notwendig, Ihr Kind nach der Schule für Sport und andere Berufe anzumelden? Wie wählt man aus, was zu ihm passt? Die Antworten.

Wenn die Schulbildung einen großen Teil des Lebens von Kindern und Jugendlichen einnimmt, können sie nicht so intensiv ausüben, wie sie es gerne hätten sportliche Disziplinen oder künstlerische. Einige möchten am Mittwoch oder Samstag ihre Energie für eine körperliche Aktivität aufwenden, andere möchten kreative oder kulturelle Aktivitäten ausüben. Für Eltern ist die Organisation oft ein echtes Rätsel: Wie soll man sich entscheiden? Wie kann man dem Kind das Maximum an Möglichkeiten bieten, ohne seinen Zeitplan zu sprengen?

Die Interessen einer außerschulischen Aktivität

Die Ausübung einer außerschulischen Aktivität hat viele Vorteile für das Kind. Dies ermöglicht ihm:

  • Spaß haben
  • Um sich anderen zu öffnen.
  • zu erwerben und zu entwickeln.
  • Anders bewertet werden.

Wählen Sie eine Aktivität nach dem Wunsch des Kindes

Musik, Theater, Tanz, Töpfern, Kampfsport , Mannschaftssport, Schwimmen usw. Wir würden nicht aufhören, die Möglichkeiten aufzuzählen, die Kindern in ihrer Freizeit geboten werden.

Das Hauptkriterium für die Wahl einer außerschulischen Aktivität ist vor allem der Wunsch des Kindes. Dies muss sein Wunsch sein und keine Wahl der Eltern. Kinder müssen vor allem spielen, Spaß haben, sich entspannen und außerschulische Aktivitäten sollten keinen Stress verursachen. Manche Kinder haben spezielle Wünsche für ihre außerschulischen Aktivitäten. Andere bleiben lieber ruhig.

Es ist jedoch oft möglich, Ihr Kind für ein oder zwei Sitzungen in die Studie einzuschreiben. Einige Sportzentren bieten im selben Jahr auch eine Einführung in mehrere Sportarten an, die es dem Zögernden ermöglicht, seine Vorlieben zu entdecken. An Musikhochschulen werden die Studierenden im ersten Jahr an drei Musikinstrumente herangeführt: Sie entscheiden sich dann bewusst für ein Instrument.

Denken Sie jedoch daran, dass einige Aktivitäten Zeit brauchen! Musik erfordert Arbeit außerhalb des wöchentlichen Unterrichts. Auch der Fußball hat seine Zwänge: Training am Mittwoch, Spiel am Sonntag mit manchmal Reisen. Es ist wichtig, dass Sie Ihr Kind wissen lassen, bevor es sich für das Jahr anmeldet.

Hinweis: Bei Alter und der Zeitplan des Kindes (und der Familie) zu berücksichtigen.

Wie findet man den richtigen Rhythmus?

Die Ausübung einer sportlichen und einer künstlerischen Tätigkeit ist der ideale Ausgleich. Es ist auch besser, sich auf Darüber zwei außerschulische Aktivitäten zu beschränken geplante: hinaus verbringt das Kind seine Zeit zwischen Schule und organisierten Freizeitaktivitäten und hat wenig Zeit für ihn. Tatsächlich muss das Kind auch Zeit zum Tagträumen haben : seine Vorstellungskraft und sein Denken entwickeln sich so von selbst. Zeit mit Freunden ist auch wichtig: Freundschaft ist eine Aktivität für sich.

Ein Kind mit ständig eingeplanter Zeit kann bei Einsamkeit zu Angstzuständen neigen. Seien Sie also aufmerksame Eltern, aber nicht übereifrig: Ihre Kinder werden besser gedeihen.

Wenn Ihr erlebnishungriges Kind davon träumt, alles zu tun! Fördern Sie ihre Neugier, aber bringen Sie ihnen auch bei, Entscheidungen zu treffen.

Schließlich halten einige Eltern es für unabdingbar für eine qualitativ hochwertige Ausbildung, eine fortgeschrittene musikalische oder sportliche Ausbildung: Seien Sie vorsichtig, denken Sie daran, dass dies Freizeit ist, kein Wettkampf ! Bewahre für den Moment seine Kindheit.