Bei Dating-Sites geht es nicht mehr nur um Singles. Diejenigen, die sich außerehelichen Angelegenheiten widmen, werden ohne Tabus angezeigt. Spiegeln diese Neuheiten jenseits des Trubels einen Marketing-Drift oder eine neue Befreiung von Sitten wider? Entschlüsselung durch das Gleeden-Phänomen.

In öffentlichen Verkehrsmitteln, auf der Straße, im Internet... Seit einigen Jahren laden glamouröse Werbekampagnen dazu ein, zu den Apfel beißen ihren Partner täuschen, indem sie, ohne zu zögern, sich daran zu erinnern, dass die Untreue diese Welt größer berührt... Untreue ist nicht mehr verborgen oder Vielmehr lädt es sich in die virtuelle Welt mit Dating-Sites ein, die sich ganz diesem Thema widmen. Entschlüsselung dieses Trends.

Das Geschäft mit außerehelichen Dating-Sites

Ursprünglich die Schaffung dieser Art von Website, eine Beobachtung: Die einzelnen registrierten auf traditionellen Dating Sites wurden mit Nutzern ausgetauscht die die endgültige waren Paar oder verheiratet, ohne ihr Profil mitgeteilt haben. „ Wir alle hatten Verwandte, die sich in dieser Situation befanden“, erinnert sich Ravy Truchot, Mitbegründer der Website Gleeden. Das Ergebnis ist eine große Enttäuschung und eine naheliegende Schlussfolgerung : "Ein bestimmter Bevölkerungstyp hat daher keinen auf seinen Wunsch geeigneten Standort, da er dort seinen wahren Status verbirgt", rät Ravy Truchot.

Angesichts der Heuchelei rund um Untreue nimmt er das Tabu in und Angriff kreiert im Dezember 2009 Gleeden, ein echter Erfolg. Laut den neuesten veröffentlichten Zahlen wird die Site heute von 3,4 Millionen Mitgliedern genutzt Premium-, die meisten davon Frauen. Was ist zu überprüfen, einige erhaltene Ideen über Untreue, die ausschließlich weiblich sein würden. Heutzutage viele Websites in surfen derselben Nische.

Warum gehen manche auf diese Seiten?

Untreue liegt in der Luft. Angesichts dieses Wunsches nach einer außerehelichen Beziehung warten wir entweder auf eine Gelegenheit oder schaffen sie “, so der Mitbegründer. Ihm zufolge sehnen sich Internetnutzer, die sich registrieren, bereits nach Ehebruch  : "Sie sind vielleicht in einen gegangen Nachtclub , oder hätten auf einer Dinnerparty geknackt oder an ihrem Arbeitsplatz... "

Dort füllen sie ein Profil aus, Untreue ist also Teil einer virtuellen Ansprache. „ Wo früher das Versprechen einer Affäre von Pheromonen und dem Nervenkitzel der Übertretung begleitet wurde, findet das Treffen auf einem Ort statt, an dem Masken durch sofortige Diskussion oder per E-Mail fallengelassen werden können “, entschlüsselt Pascal Couderc, Psychoanalytiker. „ In der virtuellen Verbindung herrscht ein Gefühl der Straflosigkeit “. Solange es keine wirkliche Begegnung, oder Ausagieren, bleiben wir in einem Wunsch phantasierten, aus wirklichen Leben getrennt. Es ist nicht wirklich echt.

Warum sind diese Seiten so erfolgreich ? Wie surfen sie auf einer hemmungslosen Vision von Sex und damit von Untreue ? Der Humor ist jeden Fall auf dem Sammelplatz , und eine neue Form der Erotik. Im Netz dienen Chat und E-Mail als Vorspiel und können zu einer ausgefeilteren erotischen Korrespondenz als sonst führen. Diese Seiten aktivieren die Fantasiefabrik, die darum kämpft, zu täglich ihr Paar entzünden. Hier spielt sich alles ab!

Aufwiegelung, Drift oder sexuelle Revolution?

Die Seite ist den Frauen gewidmet “, verkündet Ravy Truchot. Sie zahlen nicht und können Männer bewerten (was zwingt sie dazu, bestimmte Verhaltenskodizes zu respektieren ). Es ist daher eine Gelegenheit für sie, sich leicht und frei dem Clan der Ungläubigen anzuschließen.

Könnte dies eine weitere Ebene der sexuellen Revolution sein laufenden, die überschritten worden wäre? Nicht so sicher ! Einige Grundlagen sterben schwer. „ Untreue Männer bleiben bei ihren Frauen, das Gegenteil ist nicht immer der Fall. Wenn eine Frau betrügt, ist dies für sie meistens ein Zeichen tiefen Unbehagens, das, wenn es nicht gelöst wird, eine Trennung einleitet “, entwickelt Pascal Couderc.

Beachten Sie, dass wir hier nicht über sprechen Paare freizügige, denen Polysexualität vorgeworfen und unterstellt wird. Der Psychoanalytiker ist kategorisch: „ Indem wir ein Angebot unterbreiten, schaffen wir eine Nachfrage. Internetnutzer, die sich registrieren, hatten zweifellos die Idee , sich selbst ein Abenteuer anzubieten, aber von dort zu aus den Sprung wagen “. Das Internet spielt für einige eine erleichternde Rolle. Ihm zufolge "gibt es diejenigen, die Teil einer Tradition der Untreue sind, aber auch diejenigen, die davon geträumt haben! ". Dann stellt sich die Frage nach den Tugenden des Übergangs zum Akt einer phantasierten Vision !

Achten Sie auf Drifts!

Der Wunsch nach Untreue kommt nicht von ungefähr. Die Gefahr besteht darin, sie zu trivialisieren, indem ihre Auswirkungen minimiert werden. "Ein Übergang zur Handlung erleichtert, beseitigt das Problem, das in dem Paar auftritt, und die Befragung, die es erfordert ", enthüllt unser Experte. In einem klassischen Paar Paar und nicht in einem freizügigen ist Untreue ein Symptom, das im Rahmen der Beziehung entschlüsselt werden muss.

Andernfalls außerehelicher Sex, oder die Fantasie einer erotischen Verbindung über das Internet, wird ein palliative. „ Wenn wir nach sexuellen Empfindungen suchen, liegt es daran, dass wir in der Beziehung keinen Sinn finden “, betont Pascal Couderc. Seine Beobachtung ist wenig optimistisch : „ Die Beziehung scheint ein Konsumgut geworden zu sein wie jedes andere, sei es auf der Ebene von Liebe und Sex “. Es entgeht nicht mehr der Marktwirtschaft... Wachsamkeit daher hinsichtlich möglicher Drifts... nicht immer virtuell.