Das ätherische Pfefferminzöl ist ein sehr gutes Stimulans für Körper und Geist. Es hilft gegen verschiedene Übelkeit und Migräne. Es wird auch verwendet, um viele Schmerzen zu lindern und Juckreiz zu lindern.

  • Trivialname: Pfefferminze
  • Nom lateinisch: Mentha piperita
  • : Lamiaceae
  • Destillierter Teil: Blühende Pflanze
  • Herkunft (Land, in dem die Pflanze angebaut wird): Frankreich, England, Ungarn, Marokko, Ägypten, Indien,...
  • Bevorzugte Verwendungsarten: Hautweg, Atemweg

Eigenschaften von ätherischem Pfefferminzöl

In Gesundheit

  • Sehr starkes Analgetikum +++
  • Antiinfektiös ++
  • Entzündungshemmend ++
  • Antinausée +++
  • krampflösend ++
  • Erfrischend +++
  • Leberregulator ++
  • Herzstimulans ++
  • Stimulierende Verdauung +++
  • Allgemeines Stimulans +++
  • Pankreasstimulans ++

Im Wohlbefinden

  • Stärkung des Nervensystems +++

In Schönheit

  • Antiprurigineuse +++

Warnung: Ätherisches Pfefferminzöl enthält Menthon und sollte daher innerlich vermieden werden; Es sollte auch nicht für längere Zeit von Menschen mit Bluthochdruck verwendet werden.

Bei großflächiger Anwendung auf der Haut sollte es immer stark verdünnt werden, da es zu Unterkühlung (Gefriereffekt) kommen kann.

Indikationen für ätherisches Pfefferminzöl

  • Hautanwendung: Arthritis, Kopfschmerzen, Schock, Konzentrationsschwäche, Juckreiz, akuter Durchfall, Gelenk- und Muskelschmerzen, Ekzeme, Müdigkeit, schwere oder geschwollene Beine, Migräne, verstopfte Nase, Neuritis, Insektenstich, Pruritus, Prostatitis, schmerzhafte Perioden, Ischias, Sehnenentzündungen, Verdauungsstörungen, Nesselsucht, Gürtelrose
  • Atemwege (Diffusion, Einatmen, Riechen): Aerophagie, Angst, Blähungen, emotionaler Schock, Konzentrationsschwäche, Schlaganfall, Müdigkeit, Hypotonie, Verdauungsstörungen, Übelkeit, verstopfte Nase, Pessimismus, Überarbeitung, Lampenfieber, Verdauungsstörungen
  • Innerlich (oral, rektal, vaginal): Aerophagie, akuter Durchfall, Verdauungsstörungen, Mundgeruch, Übelkeit, verstopfte Nase, Verdauungsstörungen

Eigenschaften von ätherischem Pfefferminzöl: Was sagt die Forschung?

Anwendung in der Hepato-Gastroenterologie

Reizdarmsyndrom (IBS)

Mehrere Studien haben die Wirksamkeit von Pfefferminze EO bei begleitendem Reizdarmsyndrom, auch Reizdarmsyndrom (IBS) genannt, untersucht. Diese Darmpathologie wird als funktionell bezeichnet, da es keine Hinweise auf Läsionen im Darm gibt; es ist sicherlich gutartig, aber häufig und betrifft hauptsächlich Frauen. Es ist im Alltag oft sehr behindernd, da es Bauchschmerzen mit Transitstörungen in Verbindung bringt.

Eine 2008 im British Medical Journal von AC Ford und seinem Team veröffentlichte Metaanalyse zeigte, dass Pfefferminz-EO bei der Behandlung von RDS dem Placebo überlegen war, obwohl die Autoren nur 4 randomisierte kontrollierte Studien mit weniger als 400 Patienten identifizieren konnten. Peppermint EO ist dennoch wirksam bei der Behandlung der Gesamtsymptomatik von RDS und insbesondere von Bauchschmerzen.

Diese Ergebnisse wurden durch eine zweite Metaanalyse bestätigt, die 2019 in der Zeitschrift BMC Complementary and Alternative Medicine von N Alammar und seinem Team veröffentlicht wurde. In diese Metaanalyse wurden zwölf randomisierte Studien mit 835 Patienten eingeschlossen. Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass sich Pfefferminz-EO als sichere und wirksame Therapie für Schmerzen und allgemeine Symptome bei Erwachsenen mit Reizdarmsyndrom erwiesen hat.

Eine 2013 im Mymensingh Medical Journal von MS Alam und seinem Team veröffentlichte Studie beobachtete die Wirksamkeit von Pfefferminz-EO bei der Linderung von Symptomen und Veränderungen der Lebensqualität bei durchfallbedingtem Reizdarmsyndrom. Diese prospektive, doppelblinde, randomisierte, placebokontrollierte Studie zeigte, dass eine 6-wöchige Anwendung von Pfefferminz EO dreimal täglich bei der Linderung von Bauchschmerzen bei überwiegend durchfallartigen Reizdarmsyndrom wirksam ist. Beachten Sie jedoch, dass es keinen signifikanten Unterschied in der Lebensqualität zwischen der Anwendung von Pfefferminz EO und dem Placebo gab. Ebenso war die analgetische Wirkung vorübergehend, auf den Zeitraum der lokalen Anwendung beschränkt, da zwei Wochen nach Ende der Anwendungen die Schmerzen wieder auftraten.

Zwei sehr aktuelle Studien, die im Jahr 2020 veröffentlicht wurden, ermöglichen es, unser Wissen über den Platz von EO der Pfefferminze im Management von RDS zu erweitern:

Die in der Zeitschrift Gastroenterology veröffentlichte Studie von ZZRM Weerts und seinem Team bestand aus einer Doppelblindstudie an 190 Patienten mit RDS. 189 Patienten wurden in die Analyse eingeschlossen. Die Patienten wurden nach dem Zufallsprinzip Gruppen zugeteilt, die 182 mg EO Pfefferminzfreisetzung im Dünndarm, 182 mg EO ileokolische Pfefferminzfreisetzung oder Placebo für 8 Wochen erhielten. Die Autoren schlussfolgern, dass weder Dünndarm-freigesetzte Pfefferminze EO noch ileokolische Pfefferminz-EO zu einer statistisch signifikanten Verringerung der Bauchschmerzen oder einer allgemeinen Symptomlinderung führten. Es sollte jedoch beachtet werden, dass das im Dünndarm freigesetzte EO aus Pfefferminze die Bauchschmerzen, das Unbehagen und die Schwere des Reizdarmsyndroms signifikant reduzierte.

Diese Ergebnisse werden durch die in der Zeitschrift Gastroenterology (nächste Ausgabe) veröffentlichte Studie von CJ Black und seinem Team qualifiziert, da es sich in der Studie von ZZRM Weerts um Versuche mit sehr spezifischen Formulierungen von Minze EO. peppery handelte. ihre Ergebnisse sind nicht auf andere Formulierungen oder Produkte übertragbar. Dennoch lehrt uns diese Studie, dass die Freisetzung von EO aus Pfefferminze im Dünndarm der Freisetzung im ileokolischen Teil vorzuziehen zu sein scheint. Die Autoren kommen auch zu dem Schluss, dass „ wir noch ausreichend aussagekräftige Studien benötigen, die in der Primärversorgung durchgeführt werden (wo am wahrscheinlichsten Pfefferminz-EO verwendet wird), die die Wirksamkeit basierend auf dem Modell untersuchen reagieren auf Pfefferminze EO.

  • Alam MS, Roy PK, Miah AR, et al. Wirksamkeit von Pfefferminzöl bei RDS mit vorherrschendem Durchfall - eine doppelblinde randomisierte placebokontrollierte Studie. Mymensingh Med J. 2013 ;22(1):27-30. ( zugängliches ici )
  • Ford AC, Talley NJ, Spiegel BM et al. Wirkung von Ballaststoffen, krampflösenden Mitteln und Pfefferminzöl bei der Behandlung des Reizdarmsyndroms: Eine systematische Übersicht und eine Metaanalyse veröffentlichte Korrektur erscheint in BMJ.2009;338:b1881. BMJ. 2008 ;337:a2313. ( zugängliches ici )
  • N. Alamar, L. Wang, B. Saberi et al. Der Einfluss von Pfefferminzöl auf das Reizdarmsyndrom: eine Metaanalyse der gepoolten klinischen Daten. BMC Komplement Altern Med. 2019 ;19(1):21. ( zugängliches ici )
  • Weerts ZZRM, Masclee AAM, Witteman BJM et al. Wirksamkeit und Sicherheit von Pfefferminzöl in einer randomisierten, doppelblinden Studie an Patienten mit Reizdarmsyndrom. Gastroenterologie. 2020 ;158(1):123-136. ( zugängliches ici )
  • Schwarzer CJ, Moayyedi P, Quigley EMM, Ford AC. Pfefferminzöl bei Reizdarmsyndrom. Gastroenterologie. 2020 ;159(1):395-396. ( zugängliches ici )

Übelkeit und Erbrechen

Mehrere Studien haben sich auf die antiemetische Wirkung von Pfefferminze EO konzentriert, sei es im Zusammenhang mit postoperativer Übelkeit und Erbrechen oder nach medikamentöser Behandlung wie einer Chemotherapie.

Andere wissenschaftliche Studien haben die Wirksamkeit der Inhalation von Pfefferminz-EO bei der Verringerung der Intensität von postoperativer Übelkeit und Erbrechen bestätigt, einschließlich geplanter Kaiserschnitt-Operationen und Bauchoperationen.

  • Tayarani-Najaran Z, Talasaz-Firoozi E, Nasiri R, Jalali N, Hassanzadeh M. Antiemetische Aktivität von ätherischem Öl aus Mentha spicata und Mentha × piperita bei Chemotherapie-induzierter Übelkeit und Erbrechen. Ecancermedicalscience. 2013;7:290. ( zugängliches ici )
  • Spur B, Cannella K, Bowen C, et al. Untersuchung der Wirksamkeit der Pfefferminz-Aromatherapie bei Übelkeit bei Frauen nach dem Kaiserschnitt. J Ganzheitliche Krankenschwestern. 2012;30(2):90-106. ( zugängliches ici )
  • Tate S. Pfefferminzöl: eine Behandlung für postoperative Übelkeit. J Adv Krankenschwestern. 1997;26(3):543-549. ( zugängliches ici )
  • Anderson LA, Gross JB. Eine Aromatherapie mit Pfefferminze, Isopropylalkohol oder Placebo ist ebenso wirksam bei der Linderung von postoperativer Übelkeit. J Perianesth-Krankenschwestern. 2004;19(1):29-35. ( zugängliches ici )
  • Ahmadi Y, Rezaei J, Rezaei M, Khatony A. Vergleich der Wirkung der inhalativen Aromatherapie mit 10 % und 30 % ätherischen Pfefferminzölen auf die Schwere von Übelkeit bei Patienten mit Bauchoperationen. Evid-basiertes Komplement Alternat Med. 2020;2020:5897465. ( zugängliches ici )

Bauchschmerzen durch Dickdarmkrämpfe: krampflösende Wirkung

Mehrere Studien haben den Stellenwert von Pfefferminze EO bei der Vorbeugung / Behandlung von Bauchschmerzen aufgrund von Verdauungsspasmen (hauptsächlich Koliken) untersucht, die durch endoskopische Untersuchungen wie Koloskopie oder eso-gastro-duodenale Fibroskopie verursacht werden.

Diese Studien zeigen eine Wirksamkeit des EO der Pfefferminze, die in situ verabreicht wird, das heißt im Dickdarm direkt über ein an die Endoskopie angeschlossenes Kanalsystem, das es ermöglicht, die Präparate auf Basis des EO der Pfefferminze im Dickdarm zu verabreichen: eine bereits 2001 von T. Asao und seinem Team in der Zeitschrift Gastrointestinal Endoscopy veröffentlichte Studie kommt zu dem Schluss, dass die intraluminale Verabreichung (dh direkt in den Dickdarm) von Pfefferminz EO eine einfache Alternative ist, sicher und bequem für die systemische (dh intravenöse) Injektion von a cholinergen Blocker oder Glucagon (in einigen Ländern traditionell verwendet, um durch diese Art von Tests verursachte krampfartige Schmerzen zu lindern) während der Koloskopie.

Eine weitere Studie, die 2012 von A. Shavakhi und seinem Team veröffentlicht wurde, bestätigte die Wirksamkeit von Pfefferminz-EO bei der Reduzierung von Kolonspasmen im Zusammenhang mit einer Koloskopie: 65 erwachsene Patienten, die sich einer Koloskopie unterzogen, wurden randomisiert und erhielten entweder eine Colpermin®-Kapsel (magensaftresistente Kapsel, die dies ermöglicht) zur Verzögerung der EO-Freisetzung aus Pfefferminze im Dünndarm) (n = 33) oder Placebo-Kapseln (n = 32) als Prämedikation, 4 Stunden vor der Operation. Die Koloskopie wurde von einem erfahrenen Endoskopiker durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, dass die Verabreichung von Colpermin® vor der Koloskopie bei Patienten während der Koloskopie Kolonspasmen und Schmerzen reduziert.

Eine Meta-Analyse, die 2020 von M. Aziz und seinem Team in der Zeitschrift Minerva Gastroenterologica e Dietologica veröffentlicht wurde, bewertete die Rolle von Pfefferminz-EO bei der Linderung von Schmerzen im Zusammenhang mit der Koloskopie. Infolgedessen führte Pfefferminz-EO zu einer Entspannung des Dickdarms während der Koloskopie mit einer Verringerung des Auftretens von Spastik insgesamt, schwerer Spastik, Peristaltik und einer Verbesserung der Erkennungsrate von Adenomen. Diese Ergebnisse sind interessant und ermutigend; aufgrund der erheblichen Heterogenität der Ergebnisse sind jedoch weitere Studien mit einer standardisierten Dosierung von Pfefferminz-EO erforderlich.

  • Asao T., Mochiki E., Suzuki H. et al. Eine einfache Methode zur intraluminalen Verabreichung von Pfefferminzöl vor der Koloskopie und ihre Wirksamkeit bei der Reduzierung von Dickdarmspasmen. Gastrointest Endosc. 2001;53(2):172-177. ( zugängliches ici )
  • Shavakhi A, Ardestani SK, Taki M, Goli M, Keshteli AH. Prämedikation mit Pfefferminzöl-Kapseln bei der Koloskopie: eine doppelblinde, placebokontrollierte randomisierte Studienstudie. Acta Gastroenterol Belg. 2012;75(3):349-353. ( zugängliche ici)
  • Aziz M., Sharma S., Ghazaleh S. et al. Die krampflösende Wirkung von Pfefferminzöl während der Koloskopie: eine systematische Überprüfung und Metaanalyse. Minerva Gastroenterol-Diätol. 2020;66(2):164-171. ( zugängliches ici )

Dyspepsie

Eine 2019 von J Li und seinem Team in der Zeitschrift Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine veröffentlichte Meta-Analyse zeigte, dass ein Zusammenhang zwischen dem EO von Pfefferminze und Kümmel bei der Behandlung von Dyspepsie (Reduktion von Symptomen und Schmerzen) wirksam war.

  • J. Li, L. L., J. Zhang et al. Eine Kombination aus Pfefferminzöl und Kümmelöl zur Behandlung von funktioneller Dyspepsie: Eine systematische Überprüfung und Metaanalyse. Evid-basiertes Komplement Alternat Med. 2019;2019:7654947. ( zugängliches ici )

Anwendung bei Infektionskrankheiten

Einige in vitro durchgeführte wissenschaftliche Studien haben die antiinfektiöse Wirkung von Pfefferminz-EO untersucht.

Eine 2003 von N Mimica-Dukic und seinem Team in der Zeitschrift Planta Medica veröffentlichte Studie bestätigte die antimykotische und antibakterielle Wirkung von Pfefferminze EO, insbesondere auf Stämme von Escherichia coli und Stämme von Shigella sonnei, Bakterien, die häufig für Darminfektionen verantwortlich sind.

Eine 2006 von JE Betoni und seinem Team in der Zeitschrift Memorias do Instituto Oswaldo Cruz veröffentlichte Studie zeigte die antibakterielle Wirkung eines Pfefferminzextrakts sowie eine synergistische Wirkung mit verschiedenen Antibiotika auf Stämme von Staphylococcus aureus.

Wissenschaftliche Studien haben auch die antivirale Wirkung von Pfefferminze auf die Herpesviren HSV1 und HSV 2 nachgewiesen.

  • Mimica-Dukić N, Bozin B, Sokovi M, Mihajlović B, Matavulj M. (2003). Antimikrobielle und antioxidative Aktivitäten von drei ätherischen Ölen von MenthaSpecies. Planta Medica, 69(5), 413-419. ( zugängliches ici )
  • Betoni JE, Mantovani RP, Barbosa LN, Di Stasi LC, Fernandes Junior A. Synergismus zwischen Pflanzenextrakt und antimikrobiellen Arzneimitteln, die bei Staphylococcus aureus-Erkrankungen eingesetzt werden. Mem Inst Oswaldo Cruz. 2006;101(4):387-390. ( zugängliches ici )
  • A. Schuhmacher, J. Reichling und P. Schnitzler, "Viruzide Wirkung von Pfefferminzöl auf die umhüllten Viren Herpes Simplex Virus Typ 1 und Typ 2 in vitro", Phytomedizin, vol. 10, nein. 6-7, S. 504-510, 2003. ( zugänglich ici )
  • J. Omidian, F. Sheikhi-Shooshtari und M. Fazeli, "Hemmwirkung von Mentha Piperita-Extrakten gegen Herpes-simplex-Virus, isoliert aus Augeninfektionen", Iranian Journal of Virology, vol. 8, nein. 1, S. 35-41, 2014. ( zugänglich ici )
  • R. Singh, MAM Shushni und A. Belkheir, „Antibakterielle und antioxidative Aktivitäten von Mentha piperita L.“, Arabian Journal of Chemistry, vol. 8, nein. 3, S. 322-328, 2015. ( zugänglich ici )
  • P. Horva ́th und J. Koˇsˇcova ́, "Antibakterielle In-vitro-Aktivität von ätherischen Mentha-Ölen gegen Staphylococcus aureus", Folia Veterinaria, vol. 61, Nr. 3, S. 71-77, 2017. ( zugänglich ici )
  • S. Inouye, H. Yamaguchi und T. Takizawa, "Screening der antibakteriellen Wirkung einer Vielzahl von ätherischen Ölen auf Krankheitserreger der Atemwege unter Verwendung einer modifizierten Verdünnungsassaymethode", Journal of Infection and Chemotherapy, vol. 7, nein. 4, S. 251-254, 2001. ( zugänglich ici )

Anwendung in der Neurologie

Kopfschmerzen und Migräne

Eine Studie aus dem Jahr 2019, die von Rafieian Kopaei und seinem Team im International Journal of Preventive Medicine veröffentlicht wurde, verglich die Auswirkungen von 4% intranasalem Lidocain und 1,5% Pfefferminz-EO auf Migräneepisoden. Infolgedessen führte die nasale Anwendung von Pfefferminz EO zu einer Verringerung der Intensität und Häufigkeit von Kopfschmerzen und brachte bei der Mehrheit der Patienten eine Linderung in ähnlicher Weise wie Lidocain.

  • Rafieian-Kopaei M, Hasanpour-Dehkordi A, Lorigooini Z, Deris F, Solati K, Mahdiyeh F. Vergleich der Wirkung von intranasalem Lidocain 4% mit ätherischem Pfefferminzöl Tropfen 1,5% auf Migräneattacken: Eine doppelblinde klinische Studie. Int J Zurück Med. 2019;10:121. ( zugängliches ici )
  • Göbel H, Fresenius J, Heinze A, Dworschak M, Soyka D. Effektivität von Oleum menthae piperitae und von Paracetamol in der Therapie des Kopfschmerzes vom Spannungstyp Effectiveness of Oleum menthae piperitae and paracetamol in therapy of headache of the tension type. Nervenarzt. 1996;67(8):672-681. ( accessible ici )

Anwendung in der Stomatologie

Karies

Eine 2019 von K Mandava und seinem Team in der Zeitschrift BMC Complementary and Alternative Medicine veröffentlichte Studie deutet auf eine potenzielle antikariogene Wirkung des EO von Pfefferminze in Mundspülungen hin, die durch eine Wirkung auf Streptococcus mutans, die wichtigsten kariogenen Bakterien beim Menschen, über die Hemmung extrazellulärer. erklärt wird Glucosyltransferasen, die an der mikrobiellen Adhäsion beteiligt sind.

  • Mandava K, Batchu UR, Kakulavaram S, et al. Design und Untersuchung der Antikarieswirkung verschiedener Heilpflanzen gegen S. mutans Glucosyltransferase. BMC Komplement Altern Med. 2019;19(1):197. (zugängliche ici )
  • Byul Bo Ra Choi, Se Eun Yun, Sang Rye Park, Gyoo Cheon Kim, Wirksamkeit von Menthaextrakten gegen orale Mikroorganismen: eine in vitro-Studie, Journal of Korean Academy of Oral Health, 10.11149/jkaoh.2020.44.2.67, 44, 2, (67-72), (2020). ( zugängliches ici )

Anwendung in der Geburtshilfe und Gynäkologie

Risse nach dem Stillen

Einige seltene Studien haben eine mögliche Wirkung der lokalen Anwendung eines Präparats auf Pfefferminzbasis zur Reduzierung von Rissen nach dem Stillen gezeigt. Wir wissen jedoch, dass Pfefferminze bei Kindern nicht verwendet werden sollte und bei stillenden Frauen kontraindiziert ist. Daher ist es besser, den EO der Pfefferminze nicht zur Vorbeugung und Behandlung von Rissen nach dem Stillen zu verwenden.

  • Sayyah Melli M., Rashidi M.R., Delazar A, et al. Wirkung von Pfefferminzwasser auf die Vorbeugung von Brustwarzenrissen bei stillenden Erstgebärenden: eine randomisierte kontrollierte Studie. Int Stillen J. 2007;2:7. ( zugängliches ici )
  • Akbari SA, Alamolhoda SH, Baghban AA, Mirabi P. Wirkungen von Mentholessenz und Muttermilch auf die Verbesserung von Brustwarzenrissen bei stillenden Frauen. J Res Med. Sci. 2014;19(7):629-633.( zugängliches ici )
  • Melli MS, Rashidi MR, Nokhoodchi A, et al. Eine randomisierte Studie mit Pfefferminz-Gel, Lanolin-Salbe und Placebo-Gel zur Vorbeugung von Brustwarzenrissen bei erstgebärenden stillenden Frauen. Med Sci Monit. 2007;13(9):CR406-CR411.( zugängliches ici )

Anwendung in der Rheumatologie  

Einige Studien haben gezeigt, dass die lokale Anwendung eines EO-basierten Pfefferminzpräparats es ermöglichte, die mit Gelenkschäden wie Arthrose oder Arthritis verbundenen Schmerzen zu lindern. Studien haben auch die schmerzstillende und entzündungshemmende Wirkung von Pfefferminze bei schmerzhaften Zuständen gezeigt.

Dieser Effekt ist hauptsächlich auf die Wirkung des im EO der Pfefferminze enthaltenen Menthols zurückzuführen, das auf die sensorischen Kälterezeptoren wirkt, daher der Frischeeffekt, der empfunden wird, wenn wir diesen EO auf die Haut auftragen, obwohl der EO selbst nicht "kalt " ist.

  • Kim MJ, Nam ES, Paik SI. Die Auswirkungen der Aromatherapie auf Schmerzen, Depressionen und Lebenszufriedenheit von Arthritis-Patienten. J Koreanische akademische Krankenschwestern. 2005 Feb.;35(1):186-194. ( zugängliches ici )
  • H. Atta und A. Alkofahi, „Antinozizeptive und entzündungshemmende Wirkungen einiger jordanischer Heilpflanzenextrakte“, Journal of Ethnopharmacology, vol. 60, nein. 2, S. 117-124, 1998. ( zugänglich ici )
  • YA Taher, "Antinozizeptive Aktivität von wässrigem Extrakt aus Mentha piperita-Blättern bei Mäusen", Libyan Journal of Medicine. vol. 7, nein. 1, s. 16205, 2012. ( zugänglich ici )

Insektizide und abweisende Wirkung

Eine im Jahr 2000 von M. Ansari und seinem Team in der Zeitschrift Bioresource Technology veröffentlichte Studie zeigte eine abweisende (nach Anwendung auf die Haut) und larvizide (nach Anwendung in Mückenlegewasser) Wirkung von Minze EO pfeffrig auf mehrere Mückenarten.

Quellen:

  • Kumar S, Wahab N, Warikoo R. Bioefficacy of Mentha piperita ätherisches Öl gegen Dengue-Fieber-Mücke Aedes aegypti L. Asian Pac J Trop Biomed. 2011;1(2):85-88. ( zugängliches ici )

Tipps zur Verwendung von ätherischem Pfefferminzöl für die Gesundheit

Nehmen Sie es 1- bis 2-mal täglich über einen Zeitraum von etwa 7 Tagen ein, bis sich eine Besserung einstellt.

Vorteile für die Haut

  • Schock, Schlag ohne offene Wunde: Je nach Stärke des Schlags etwa zehn Tropfen ätherisches Öl in einem Teelöffel Pflanzenöl verdünnen oder einen einzigen Tropfen hinzufügen. Ätherisches Pfefferminzöl kann auch beim Riechen verwendet werden.
  • Insektenstich: Geben Sie eine Spur ätherisches Öl direkt auf den Biss.

Vorteile für Herz-Kreislauf und Kreislauf

  • Hypotonie: Verwenden Sie das ätherische Öl der Pfefferminze im Geruchssinn.
  • Geschwollene Beine, schwere Beine: Verdünnen Sie das ätherische Öl der Pfefferminze sehr stark (10%) in einem Pflanzenöl, um die Beine zu massieren, indem Sie durch die Innenseite des Gesäßes nach oben und nach oben gehen.

Urogenitale Vorteile

  • : 5 bis 10 % in einem Pflanzenöl stark verdünnen, um den Unterbauch zu massieren (d. h. 0,5 bis 1 ml in einer 10 ml-Flasche).

Atemwegs- und HNO-Leistungen

  • Verstopfte Nase: Hinterlassen Sie eine Spur unter der Nase und an den Seiten der Nase, aber niemals innen. Sie können auch Spuren auf der Zunge oder am Gaumen hinterlassen oder im Geruchssinn verwenden.

Verdauungsvorteile

  • Akuter Durchfall: Verdünnen Sie maximal 20 % in einem Pflanzenöl (d. h. 2 ml ätherisches Öl mit 8 ml Pflanzenöl), um den Bauch zu massieren.
  • Mundgeruch: Hinterlassen Sie eine Spur ätherisches Öl im Mund, am Gaumen oder auf der Zunge.
  • Übelkeit: beim Riechen oder um eine Spur von ätherischem Pfefferminzöl im Mund, am Gaumen oder auf der Zunge abzugeben.
  • Aerophagie, Verdauungsstörungen, Verdauungsstörungen: Verwenden Sie das ätherische Öl der Pfefferminze beim Riechen oder hinterlassen Sie eine Spur im Mund. Verdünnen Sie maximal 20% in einem Pflanzenöl, um den Bauch zu massieren.

Tipps zur Verwendung von ätherischem Pfefferminzöl für das psychische Wohlbefinden

  • Angst, emotionaler Schock, Pessimismus, Überarbeitung, Lampenfieber: Verwenden Sie das ätherische Pfefferminzöl im Geruchssinn.
  • Nachlassende Konzentration, körperliche oder geistige Ermüdung: Verwenden Sie das ätherische Pfefferminzöl im Geruchssinn oder hinterlassen Sie eine Spur in der Mitte der Stirn oder am Hinterkopf.

Tipps zur Verwendung von ätherischem Pfefferminzöl für die Schönheit

  • Ekzem, Urtikaria: Ätherisches Pfefferminzöl in Pflanzenöl sehr stark (zwischen 5 bis 10 %) verdünnen und auf die zu behandelnde Stelle auftragen. Oder zwischen 0,5 ml und 1 ml (35 Tropfen) ätherisches Öl in einer 10-ml-Flasche.

Fachberatung

Ätherisches Pfefferminzöl ist ein verdauungsförderndes und intellektuelles Stimulans. Es ist auch entzündungshemmend.

Thierry Folliard , Naturheilpädagoge, Diplom in Aromatherapie

Synergien mit ätherischem Pfefferminzöl

Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung und Kontraindikationen für ätherisches Pfefferminzöl

Ätherisches Pfefferminzöl sollte nicht während der Schwangerschaft oder Stillzeit verwendet werden. Es ist für Kinder unter 6 Jahren verboten und für Menschen mit Bluthochdruck nicht empfohlen. Für die Hautanwendung muss es immer stark verdünnt werden. Es sollte intern vermieden werden. Bei zu häufiger oder zu hoher Dosierung wirkt ätherisches Pfefferminzöl blutdrucksenkend. Pfefferminze EO hat östrogenähnliche Eigenschaften und ist daher bei hormonabhängigen Krebserkrankungen in der Vorgeschichte kontraindiziert.

Eigenschaften von ätherischem Pfefferminzöl

Botanische Beschreibung

Pfefferminze ist eine krautige Pflanze. Es ist das Ergebnis einer natürlichen Kreuzung zwischen Wasserminze und grüner Minze. Es hat einen starken, kalten Geruch. Seine dunkelgrünen Blätter verfärben sich in der Sonne rötlich und im Schatten kupferfarben. Die kleinen Blüten sind hellviolett gefärbt.

Biochemische Zusammensetzung

Die biochemische Zusammensetzung kann sich abhängig von den Produktionsbedingungen ändern.

Wichtigste chemische Verbindungen

Monoterpenole (Menthol)

38 bis 50 %

Ketone (Menthon)

20 bis 30 %

Andere chemische Verbindungen

Monoterpene

2 bis 18 %

Sesquiterpen

6%

Ester (Menthylacetat)

2 bis 10 %

Oxide (Cineol)

5 bis 10 %

 

Produktionsmethode und Ausbeute

Ätherisches Pfefferminzöl wird durch Wasserdampfdestillation der blühenden Pflanze gewonnen. Um 800 g bis 1,2 kg ätherisches Pfefferminzöl zu erhalten, werden 100 kg frische Pflanzen benötigt.

Die Meinung des Arztes

„Pfefferminze EO ist aufgrund seines Wirkmechanismus mit u. Es sollte auch bei bestimmten Verdauungserkrankungen in Betracht gezogen werden, insbesondere solchen, die von krampfartigen Schmerzen begleitet werden, wie bestimmte Darmerkrankungen, schwangere und stillende Frauen) und Jugendliche. Es muss gelegentlich oder für kurze Zeit verwendet werden. " Dr. Laure Martinat

Bitte beachten Sie, dass diese Informationen in keiner Weise eine medizinische Beratung darstellen. Sie dienen nur zur Information. Konsultieren Sie bei jeder Verwendung zu therapeutischen Zwecken einen Arzt.

Ätherisches Pfefferminzöl: Auswahl der Redaktion

Die ätherischen Öle unserer Auswahl sind garantiert:

  • Natürlich und rein: kein synthetisches Produkt, nicht aus anderen Ölen geschnitten
  • Vollständig und ganzheitlich: kontrollierte Destillationszeiten für eine vollständige Extraktion der Pflanzenphasen
  • Identifiziert: genauer und vollständiger botanischer und biochemischer Name, in lateinischer Sprache (Gattung, Art, Initiale des Botanikers, der für die Beschreibung der Pflanze verantwortlich ist)
  • Zertifizierter ökologischer Landbau durch akkreditierte Stelle

Diese Kriterien ermöglichen es, eine sichere, effiziente und unbedenkliche Qualität zu gewährleisten.

 

  Ätherisches Bio-Pfefferminzöl - La Compagnie des sens, 10 ml

menthe1 large2

 

Ätherisches Bio-Pfefferminzöl - Puressentiel, 10 ml

menthe2 large

 

Ätherisches Bio-Pfefferminzöl - My Cosmetik, 10 ml

menthe3 large2