Chinesisches ätherisches Zimtöl ist besonders wirksam bei der Bekämpfung aller Infektionen, ob viral, bakteriell oder parasitär. Es ist auch ein ausgezeichnetes Tonikum und trägt zum emotionalen Wohlbefinden bei. Seien Sie vorsichtig, es ist wichtig, das ätherische Öl von der Rinde, das am häufigsten vorkommende, von dem aus den Blättern gewonnenen ätherischen Öl zu unterscheiden.

  • Trivialname: Zimt, chinesischer Zimt
  • Nom latein: Cinnamomum Cassia ou Cinnamomum aromaticum
  • Botanische Familie: Lorbeergewächse
  • Destillierter Teil: Blattzweige
  • Herkunft (Land, in dem die Pflanze angebaut wird): China, Indien, Madagaskar
  • Bevorzugte Verwendungsarten: Hautanwendung, interner Weg

Eigenschaften von ätherischem Zimtöl

In Gesundheit

  • Antiinfektiös
  • Antiviral und antibakteriell
  • Blutverdünner
  • Fungizid und Parasitizid
  • Stimulierende Verdauung
  • Stimulator des Immunsystems

Im Wohlbefinden

  • Allgemeines Stärkungsmittel
  • Sexuelles Stärkungsmittel
  • Tonisierung des Nervensystems

Achtung: Ätherisches Zimtöl sollte niemals pur verwendet werden, nicht mehr für die Hautanwendung als innerlich. Darüber hinaus erfordert die letztgenannte Verabreichungsform eine vorherige Rücksprache mit einem Spezialisten. Personen, die Antikoagulanzien einnehmen, wird dringend davon abgeraten.

Hinweise auf ätherisches Zimtöl

  • Haut (Badewanne, kalte Kompresse, Massage): Aerophagia, Blähungen, Bronchitis, Koliken, Colitis, Verstopfung, Darmkrämpfe oder Krämpfe, infektiöser Durchfall, schwierige Verdauung, Grippe, Mycosis der Füße, Kälte, Schläfrigkeit, Warzen
  • Atemweg (Diffusion, Inhalation, Geruchssinn): Angst, Depression, körperliche Müdigkeit, emotionale Müdigkeit, Frigidität, Impotenz, geistige Hemmungen, Appetitlosigkeit
  • Innerlich (oral, rektal, vaginal): Genitalinfektion, Darminfektion, Harnwegsinfektion, späte Menstruation

Tipps zur Verwendung von ätherischem Zimtöl für die Gesundheit

Vorteile für die Haut

  • Warzen: Mit einem Wattestäbchen pur auf die Warze auftragen, dabei darauf achten, nicht über die umgebende Haut zu spritzen.
  • Mykose der Füße: In Pflanzenöl verdünnen und auf die betroffenen Stellen auftragen.
  • Hautinfektionen vom Typ Krätze: In Pflanzenöl verdünnen und auf die betroffenen Stellen auftragen.

Urogenitale Vorteile

  • Harnwegs- oder Genitalinfektion: innerlich nach Rücksprache mit einem Therapeuten.

Atemwegs- und HNO-Leistungen

  • Bronchitis: Massage der Wirbelsäule und der Füße mit ätherischem Öl, das in Pflanzenöl verdünnt ist.
  • Grippe: In Pflanzenöl verdünnen und dann Wirbelsäule und Füße massieren.
  • Erkältung: In Pflanzenöl verdünnen und dann die Fußgewölbe und den Solarplexus massieren.

Verdauungsvorteile

  • Aerophagie, Blähungen, Koliken, Kolitis, Verstopfung, Bauchkrämpfe, Verdauungsstörungen: In Pflanzenöl verdünnen und den Bauch massieren.
  • Darminfektion: nach Rücksprache mit einem Therapeuten innerlich eingenommen.

Andere Vorteile

  • Appetitlosigkeit: im Geruchssinn (1 Tropfen auf ein Tuch).

Tipps zur Verwendung von ätherischem Zimtöl für das psychische Wohlbefinden

  • Angst: im Geruchssinn (1 Tropfen auf ein Taschentuch).
  • Körperliche oder geistige Ermüdung: In einem Pflanzenöl verdünnen und die Fußsohlen sowie den oberen Rücken massieren. oder nach Geruch.
  • Depression, Einsamkeitsgefühl: im Geruchssinn (1 Tropfen auf ein Tuch).
  • Impotenz, Frigidität: In Pflanzenöl verdünnen und den unteren Rücken massieren oder im Geruchssinn (1 Tropfen auf ein Kissen).
  • Schläfrigkeit: im Geruchssinn (1 Tropfen auf ein Taschentuch).
  • Anregung der Kreativität: im Geruchssinn (1 Tropfen auf ein Tuch).

Synergien mit ätherischem Zimtöl

  • Lavendel oder süße Orange: mit ätherischem Zimtöl für jede Verwendung durch Diffusion zu verbinden.
  • Oregano, Nelken, Bohnenkraut: für verschiedene Infektionen.
  • Gewürznelke: gegen Hautparasiten.
  • Knoblauch, herzhaft: um Warzen zu entfernen.
  • Cryptomeria, Lorbeerblatt: als Milbenschutz.

Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung und Kontraindikationen für ätherisches Zimtöl

Zusätzlich zu den Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung im Zusammenhang mit der inneren Anwendung sollte ätherisches Zimtöl nicht inhaliert oder im Bad verwendet werden. Es ist kontraindiziert für schwangere Frauen Frauen über 3 Monate oder stillende sowie Kinder unter 8 Jahren. Jede Hautanwendung, auch verdünnt, erfordert einen Vortest in der Ellenbogenbeuge. In zu hohen Dosen kann ätherisches Zimtöl hepatotoxisch sein. Personen mit Leberproblemen oder Bluthochdruck sollten daher vor der Anwendung einen Spezialisten konsultieren.

Eigenschaften von ätherischem Zimtöl

Botanische Beschreibung

Zimt, ein seit der Antike bekanntes Gewürz, ist die innere Rinde des 10 bis 15 m hohen Zimtbaums aus der Familie der Lorbeergewächse. Die immergrünen und grünlichen Blätter werden auch zur Herstellung von ätherischem Öl verwendet. Der Zimtbaum wächst in tropischen Wäldern. Die Ernte der Rinde erfolgt in der Regel während der Regenzeit.

Biochemische Zusammensetzung

Für das aus den Blattzweigen gewonnene ätherische Öl des chinesischen Zimts:

Wichtigste chemische Verbindungen

Aromatische Aldehyde (Zimtaldehyd)

bis zu 90%

Kuramine

bis zu 10%

Andere chemische Verbindungen

Phenole (Eugenol, Gaiacol)

Spuren

Produktionsmethode und Ausbeute

Das ätherische Öl des chinesischen Zimts wird durch Hydrodestillation der belaubten Zweige in kleinen Stücken gewonnen. Das erhaltene Destillat enthält andere chemische Elemente, die dann durch die Verwendung von Dichlormetan entfernt werden. Bei den Blättern erfolgt die Extraktion mit flüchtigen Lösungsmitteln. Für 100 kg Zimtrinde erhalten wir zwischen 400 und 1700 g ätherisches Öl.

Bitte beachten Sie, dass diese Informationen in keiner Weise eine medizinische Beratung darstellen. Sie werden zu Informationszwecken angegeben. Konsultieren Sie bei jeder Verwendung zu therapeutischen Zwecken einen Arzt.