Abgase, verschiedene Mikropartikel, Giftstoffe... Luftverschmutzung fördert das Auftreten von Asthmaanfällen. Umweltverschmutzung und häusliche Verschmutzung tragen sogar zur Entwicklung der Krankheit bei. Als Kinderarzt in Paris blickt Dr. Marchac auf diese unsichtbaren Feinde zurück.

Wie viele Kinder in Frankreich haben Asthma?

Valentine Marchac: "In Frankreich haben etwa 10 % der Kinder Asthma. Mit anderen Worten, in einer Klasse von 30 Schülern gibt es im Durchschnitt 3 oder 4 Asthmatiker. Es ist daher eine sehr häufige Krankheit !

In Europa gibt es schätzungsweise 30 Millionen Asthmatiker. Tatsächlich hat sich Asthma stark entwickelt: In 10 Jahren hat sich die Zahl der Asthmakranken verdoppelt, es wird gesagt, dass sich seine Prävalenz verdoppelt hat.

Wie ist diese Entwicklung zu erklären?

Valentine Marchac: "Es gibt keine einfache Erklärung. Asthma hat auf der ganzen Welt Fortschritte gemacht, aber es gibt keinen einzigen Faktor der Umweltveränderung, zu sein scheint der Ursprung dieser Expansion. Die Zunahme von Asthma ist   multifaktoriell : dafür sind viele Faktoren verantwortlich.

dass frühe Exposition gegenüber bestimmte Infektionen (Virus Bronchiolitis , zum Beispiel), eine Änderung der Exposition gegenüber Allergenen (innen und außen), oder auf Schadstoffe (innen und außen) oder das Passivrauchen Zusammenhang mit einer Abnahme bei körperlicher Aktivität.

Studien laufen mit Follow-up für mehrere Jahre. Heute hat niemand eine klare Antwort, aber es ist sicher, dass die Veränderung der Umwelt und der Lebensweise in Frage gestellt werden ".

Was wissen wir über die Auswirkungen der Umweltverschmutzung auf den Ausbruch von Krankheiten und den Ausbruch von Krisen?

Valentine Marchac: "Die Luftverschmutzung im Freien ist ein Auslöser von Asthmaanfällen, sie reizt die Bronchialschleimhaut, die bei Asthmatikern eine Entzündung ist.

Mehrere epidemiologische Studien zeigen bei Kindern einen Zusammenhang zwischen der Verkehrsdichte und Asthmaanfällen. Die Umweltverschmutzung , insbesondere die Verkehrsverschmutzung, könnte die Regulation und den Reparaturprozess der Bronchien bei Personen genetisch anfälligen verändern und so zur Entwicklung von Asthma beitragen.

Allerdings sind die klassischen Indikatoren zur Messung der Schadstoffbelastung ( Schwefeldioxid , Kohlenmonoxid ) gesunken, ohne dass es zu einer Verringerung des Asthmas kam. Tatsächlich hat sich die Umweltverschmutzung entwickelt: Neue Schadstoffe sind sehr feine Partikel, deren Reizwirkung (insbesondere Dieselkomponenten) erkannt wird. Diese Partikel erzeugen "oxidativen Stress" und wiederholte Bronchialentzündungen. So allergische Entzündungen und Hyperreaktivität werden der Bronchien bei Asthmatikern verstärkt.

Und wie sieht es mit der Schadstoffbelastung in Innenräumen aus?

Valentine Marchac: "Die häusliche Umweltverschmutzung spielt sicherlich eine Rolle bei der Auslösung von Krisen : Studien haben begonnen, sie konzentrieren sich auf die Konzentrationen von Ozon, Stickstoffdioxid und Sulfid, Kohlenmonoxid und sehr feinen Partikeln. Suspension Einige haben einen Zusammenhang zwischen Kohlenmonoxid und Stickstoffdioxid gezeigt Blutwerte und Asthmaanfälle.

Noch offensichtlicher ist der Zusammenhang zwischen Passivrauchen und dem Auftreten von Anfällen.

Darüber hinaus die Kombination der Verschmutzung + Allergen (Blütenstaub-Milben) oder Verschmutzung + Infektion des Atmungssystems ist noch stärker Auslösung.  

Was die Entstehung der Krankheit angeht, ist es noch zu früh, um zu sagen, dass Schadstoffe in Innenräumen verantwortlich sind, aber Studien sind im Gange“.

Warum reagieren Kinder empfindlicher auf diese Verschmutzungsprobleme?

Valentine Marchac: "Ich bin mir nicht sicher, ob wir Zahlen haben, die einen Unterschied zwischen Kindern und Erwachsenen zeigen. In Frankreich sind 6,8 % der Gesamtbevölkerung Asthmatiker. Der Unterschied zwischen der Prävalenz der Krankheit bei Kindern und Erwachsenen spiegelt zweifellos die natürliche Entwicklung wider." der Krankheit mit der Linderung der Symptome für einige.  

Andererseits ist bekannt, dass das Lungenwachstum (Anzahl der Alveolen) nach der Geburt bis zum Alter von 3 Jahren anhält. Daher wird alles, was in diesen ersten drei Jahren passiert , die Lunge wahrscheinlich sehr langfristig verändern.“

Was würden Sie Eltern mit Asthma abschließend raten?

Valentine Marchac: die Bronchien und Lungen Ihrer Kinder: Schwangerschaft und Passivrauchen, nicht setzen Kinder in einer Gemeinschaft zu früh und schließlich Autoverkehr so weit wie möglich. Aber diese Empfehlungen können zu richten alle Eltern! insbesondere vermeiden Kinder heraus nehmen Tagen der Spitzenbelastung der Beratung regelmäßig die Grund anzupassen Behandlung (vor allem Therapie), die grundlegende um die Empfindlichkeit der Bronchien zu reduzieren und so Anfälle zu begrenzen.