Vor einigen Jahren konnten Patienten mit mittelschwerem Asthma keine sportlichen Aktivitäten ausüben. Heutzutage ermöglichen die verfügbaren Behandlungen den meisten Asthmatikern, Sport zu treiben und sogar an sportlichen Wettkämpfen teilzunehmen.

Darf man mit Asthma Sport treiben?

Die einzige Bedingung für den Beginn oder die Wiederaufnahme körperlicher Aktivität ist ein gut kontrolliertes Asthma. gilt als unter Asthma Kontrolle, wenn keine (oder nur wenige) Gene oder Symptome 4 Wochen lang täglich aufgetreten sind. Abgesehen von dieser Kontraindikation können alle Asthmatiker Sport treiben.

Sie unbedingt mit Ihrem Arzt, der diesen Parameter überprüft und Sie im Zweifelsfall beraten kann.

Asthma: die Vorteile des Sports

Entgegen der landläufigen Meinung ist Bewegung sehr zu für Menschen mit Asthma empfehlen. Ob Freizeit oder Wettkampf, Sport hat viele positive Effekte (sofern er unter den richtigen Bedingungen ausgeübt wird).

Durch regelmäßige körperliche Aktivität können Sie:

  • Das Herz stärken
  • Erhöhen Sie die Trainingstoleranz
  • Den Atem stärken
  • Sorgen Sie für eine gute Asthmakontrolle
  • Stress abbauen

Wähle eine passende Sportart

Wisse, dass keine Sportart verboten ist, einfach wähle eine Sportart, die dir gefällt. Sie können einen tun Ausdauersport wie Laufen, ein Team Sport wie Handball, einen Kampfsport wie Boxen oder sogar tanzen, Klettern, Yoga, etc...

Sogar Gerätetauchen ist möglich (wenn Ihr Asthma nicht schwer und gut kontrolliert ist). Ein zugelassener Arzt kann Ihnen ein ärztliches Attest ausstellen, mit dem Sie diese körperliche Aktivität ausüben können.

Auf der anderen Seite, Reiten werden nicht empfohlen die eine haben Allergie gegen Pferde oder Heu.

Auch bestimmte besonders zu empfehlen, wie zum Beispiel:

  • Die Schwimmen und Wassergymnastik (wenn Sie nicht Ekzem haben)
  • Radfahren, Walken, Wandern, Atemkapazität verbessern
  • Bestimmte Mannschaftssportarten wie Volleyball oder Handball usw.
  • Kampfkünste (Yoga, Tai Chi usw.), die die Atemkontrolle fördern
  • Tanzen, Tennis, Gymnastik, Klettern, Rudern usw.

Leistungssport mit Asthma betreiben

Die Ausübung von Leistungssport ist mit Asthma vereinbar, wenn dieses gut beherrscht wird und Sie gut beaufsichtigt werden. Darüber hinaus haben viele berühmte Sportler oder olympische Athleten Asthma. Und für Kinder wird die Ausübung des Leistungssports vom Asthmaverband sogar stark gefördert.

Hinweis: Einige Arzneimittel zur Behandlung von Asthma stehen auf der Liste der verbotenen Substanzen und müssen einer unterliegen Zulassung zu therapeutischen Zwecken (TUE). Dieses Dokument muss von Ihrem Arzt ausgefüllt werden. Andere Behandlungen sind zugelassen, sofern die therapeutischen Dosierungen eingehalten werden. Sie müssen die Anwendung dieser Behandlungen im Falle einer Dopingkontrolle begründen.

Asthma und Sport: Vorsichtsmaßnahmen sind wichtig

Obwohl es empfohlen wird, Sport zu treiben, sollten Sie Vorsichtsmaßnahmen beachten :

  • Tragen Sie Ihre Notfallbehandlung (kurzwirksame Bronchodilatatoren oder BDCA) immer bei sich.
  • Richtig aufwärmen : Dies erhöht allmählich Ihre Atemfrequenz und bereitet so die Bronchien auf die Anstrengung vor.
  • Berücksichtigen Sie die klimatischen Bedingungen : Kälte und Umweltverschmutzung können einen Asthmaanfall begünstigen. Wenn es kalt ist, versuchen Sie, so viel wie möglich durch die Nase zu atmen, sie wärmt und filtert die Luft. Bei extremer Kälte können Sie auch einen Schal oder eine Sturmhaube tragen. Wenn die Verschmutzung einen Spitzenwert hat, ziehen Sie das Training in Innenräumen vor.
  • Lernen Sie, Ihre Anstrengung entsprechend Ihrem Atemzustand zu modulieren
  • Trinken Sie Wasser vor und nach dem Training
  • Hören Sie mit Ihren Bemühungen nicht plötzlich auf : Verringern Sie die Intensität allmählich, bis Sie Ihren gewohnten Atemrhythmus finden.
  • Vermeiden Sie das Auftreten von Belastungsasthma: Die Einnahme eines aerosolisierten Bronchialdilatators kann eine Viertelstunde vor dem Training sinnvoll sein.