Was ist Asthma? Welche Behandlungsmethoden gibt es bei Asthma? Werde ich ein normales Leben haben? Finden Sie alle Antworten auf die zehn wichtigsten Fragen heraus, die Sie Ihrem Arzt stellen sollten.

Was ist Asthma?

Asthma ist eine chronische Erkrankung, die sich am häufigsten in Anfällen äußert. Die Krankheit ist durch eine Entzündung der Bronchien gekennzeichnet. Diese Entzündung und die Kontraktionen der Muskulatur führen zu einer Verringerung des Durchmessers der Bronchien. Die Luft strömt dann nur schwer durch.

Ist Asthma häufig?

In Frankreich sind derzeit 4 Millionen Menschen von Asthma betroffen. Es wird geschätzt, dass in Frankreich alle zehn Minuten ein zukünftiger Asthmatiker geboren wird

Was sind die Symptome?

Allgemeine Symptome

Asthma äußert sich in der Regel in verschiedenen Formen:

  • Husten, normalerweise trocken und tritt in Anfällen auf. Sie kann den Beginn einer Krise ankündigen oder ihre Hauptmanifestation sein
  • Das Pfeifen in der Brust ist sicherlich das häufigste Symptom von Asthma
  • Die Atembeschwerden mit Keuchen verbundenen können ebenfalls verschiedene Formen annehmen. Ein Engegefühl (oder das Gefühl eines blockierten Thorax) könnte bei älteren Menschen als Herzalarm genommen werden.

Diese Anzeichen können nachts oder bei Anstrengung auftreten, oft unterbrochen von langen Ruhephasen.

Symptome eines Asthmaanfalls

Das bekannteste Asthmasymptom ist ein Anfall , der das Einatmen und insbesondere das Ausatmen von Luft aus der Lunge erschwert. Diese „Bronchospasmen“ können durch verschiedene Faktoren wie Anstrengung, Feuchtigkeit, Staub, Zigarettenrauch, Pollen etc. ausgelöst werden. Wir können leicht ein Keuchen beim Ausatmen erkennen, das die Verengung der Bronchien bezeugt. Die Luft wird dann in der Brust eingeschlossen, der Brustkorb blockiert. Durch Husten versucht der Körper, den Schleim, der sich in den Bronchien ansammelt, abzustoßen.

Die Krise lässt sich durch drei Phänomene erklären:

  • Der Bronchialmuskel zieht sich zusammen (Bronchokonstriktion)
  • Die Wand des Bronchus verdickt sich (Ödem)
  • Die Innenwand sondert erheblichen Schleim ab (Hypersekretion).

Was ist die Ursache von Asthma?

Es gibt einen Teil der Vererbung. Dies liegt daran, dass das Asthmarisiko höher ist, wenn Personen in Ihrer Familie bereits Asthma haben. Andere Faktoren, insbesondere Umweltfaktoren, spielen bei der Entstehung von Asthma eine Rolle.

Welche Faktoren können eine Krise auslösen?

Mehrere Faktoren können einen Asthmaanfall auslösen:

  • Allergene.
  • Tabak.
  • Atemwegsviren.
  • Bestimmte Drogen.
  • Bestimmte Lebensmittel.
  • Stress und Angst.
  • Physische Aktivität.
  • Schadstoffe oder reizende Stoffe

Asthma: Wann sollten wir konsultieren?

es ist ratsam, zu konsultieren im Krisenfall natürlich, aber auch bei einem der charakteristischen Symptome (häufiger Husten oder Bronchitis, Kurzatmigkeit, Keuchen in der Brust usw.). Das Asthmarisiko ist erhöht, wenn Sie diese Symptome haben und Ihre Familie andere Asthmatiker oder Allergien hat oder wenn Sie selbst Bronchiolitis in Ihrer frühen Kindheit an einer seriellen litten. Nur Ihr Arzt kann die Diagnose stellen.

Wie diagnostiziert man Asthma?

Bei suggestiven Atemwegssymptomen sollte der Arzt suchen nach:

  • Eine Familiengeschichte von Allergie, Asthma, Ekzemen...
  • Das Vorhandensein und die Dauer des Stillens
  • Verdauungsstörungen während des Absetzens und der Einführung von Kuhmilch.
  • Wiederholte HNO-Infektionsepisoden, die zur Verschreibung von Antibiotika, Parazentese und Adenoidablation führen.
  • Die Wiederholung von respiratorischen Episoden in einer stereotypischen Weise.
  • Das Auftreten von Anfällen während der Exposition gegenüber Allergenen.
  • Verbesserung der Symptome durch aktive Medikamente: Kortikosteroide, Beta-Stimulanzien.
  • Die mangelnde Wirksamkeit von Antibiotika und Hustenstillern.
  • Reizende Anzeichen einer Allergie: Unterlidfalten, Follikulose, ödematöse Konjunktivitis, blasse Nasenschleimhaut, Rötung des Rachens, Schleimhautentzündung, trockene Haut, Hervorhebung von Handflächenfalten usw.

ATMUNGSMESSUNG

Die Diagnose Asthma basiert daher auf der klinischen Untersuchung des Arztes und auf Atemfunktionstests (FR), die das Vorliegen der Krankheit bestätigen. "Diese etwa 20 Minuten dauernden nicht-invasiven Untersuchungen ermöglichen es, das Ausmaß des Defizits der Atemfunktion zu beurteilen, nach damit verbundenen funktionellen Auffälligkeiten zu suchen, die Reversibilität der Obstruktion zu beurteilen und den Krankheitsverlauf zu überwachen ", erklärt Dr. Horde.

Welche Behandlungsmethoden gibt es bei Asthma?

Es gibt zwei Arten der Asthmabehandlung:

  • Die Behandlung von Anfällen, die bei Asthma eingenommen werden und die Linderung von Symptomen.
  • Die Basisbehandlung, die die Entzündung der Bronchien behandelt und täglich eingenommen werden muss.

Können wir Asthma heilen?

Wir wissen noch nicht, wie Asthma heilen können, wir aber wir wissen, wie wir die Symptome lindern oder sogar beseitigen können. Mit der richtigen Behandlung können Asthmatiker nun ein normales Leben führen. Die Anfälligkeit der Bronchien erfordert die Einhaltung einiger Vorsichtsmaßnahmen, wie z. B. das Nichtrauchen.

Können Sie mit Asthma normal leben?

Wenn Sie auf den Rat Ihres Arztes hören und Ihre Behandlung richtig befolgen, ist es jetzt möglich, ein normales Leben zu führen sowohl privat als auch beruflich. Der Sport und Reisen werden vermieden.