Wenn wir es mit echtem Lavendel vergleichen, ist Aspiklavendel (wilder Lavendel) wenig bekannt. Es verbirgt jedoch ebenso viele wohltuende Eigenschaften wie sein Cousin. Es ist insbesondere mit antiseptischen, heilenden, antitoxischen und schmerzstillenden Eigenschaften ausgestattet, die es zu einem ätherischen Öl gegen Kopfschmerzen, Atembeschwerden oder sogar Hautprobleme machen.

  • Trivialname: Aspik-Lavendel mit Cineol
  • Lateinischer Name: Lavandula latifolia cineolifera oder Lavandula spica
  • : Lamiaceae
  • Destillierter Teil: Blühende Spitze
  • Herkunft (Land, in dem die Pflanze wächst): Mittelmeerraum
  • Bevorzugte Verwendungsarten: Hautweg, Atemweg

Eigenschaften des ätherischen Öls von Aspik-Lavendel

In Gesundheit

  • Analgetikum +
  • Antikatarrhalisch +
  • Antimykotisch +
  • Antitoxikum +
  • Antiviral + und Immunstimulator +
  • Heilung ++
  • Expektorante ++++

Im Wohlbefinden

  • Nervöses Entspannungsmittel +
  • Stärkungsmittel +

In Schönheit

  • Antiseptikum +
  • Heilung +++

Achtung: Das ätherische Öl der Lavendel-Aspik ist zu vermeiden.

Hinweise auf das ätherische Öl von Lavendel-Aspik

  • Hautanwendung (Bad, Kältekompresse, Massage): Akne, Bronchitis, starke Verbrennungen +++, Kopfschmerzen, Kontrakturen, Krämpfe, Sonnenbrand, Dermatosen, Ekzeme, Dekubitus, Laryngitis, Insekten- oder Pflanzenstich +++, Pruritus, Rhinitis, Nasopharyngitis, rheumatoide Arthritis, Sinusitis, Bauchkrämpfe
  • Atemwege (Diffusion, Inhalation, Geruchssinn): Bronchitis, körperliche und geistige Müdigkeit, Kehlkopfentzündung, Rhinitis, Nasopharyngitis, Sinusitis, Stress, Husten +++

Tipps zur Verwendung von ätherischem Aspik-Lavendelöl

Vorteile für die Haut

  • Akne: Einen reinen Tropfen direkt auf den Akne-Pickel auftragen oder nach Verdünnung in einer Creme oder Pflanzenöl auf die betroffene Stelle auftragen.
  • Oberflächliche Verbrennungen: Tragen Sie einige reine Tropfen direkt auf die betroffene Stelle auf.
  • Hautprobleme (Dermatose, Schorf, Hautpilz, Insekten- und Pflanzenstich, Juckreiz etc.): In Pflanzenöl verdünnen und auf die betroffene Stelle auftragen.

Atemwegs- und HNO-Leistungen

  • Atemwegs- und HNO-Probleme (Bronchitis, Sinusitis usw.): Anwendung beim Riechen, Diffusion oder Einatmen. Einige Tropfen Pflanzenöl verdünnen und Brustkorb, Wirbelsäule und Fußgewölbe massieren.

Verdauungsvorteile

  • Nervöse Bauchkrämpfe (bei Erwachsenen): In Pflanzenöl verdünnen und den Magen massieren.

Vorteile für Muskeln und Gelenke

  • Kopfschmerzen, Kontrakturen, Krämpfe, rheumatoide Arthritis: In Pflanzenöl verdünnen und die betroffene Stelle massieren.
  • Migräne (Schläfen): 1 reinen Tropfen auftragen und einmassieren.

Andere Vorteile

  • Sonnenbrand: In Pflanzenöl verdünnen und die betroffenen Stellen massieren.

Tipps zur Verwendung von ätherischem Lavendelöl für das psychische Wohlbefinden

  • Angst, Emotionalität, Stress, Überarbeitung, psychische Spannungen: im Geruchssinn.

Tipps zur Verwendung von ätherischem Aspik-Lavendelöl für die Schönheit

  • Problemhaut (Akne-Pickel, Rosacea, Pruritus): In Pflanzenöl oder Creme verdünnen und auf die betroffene Stelle auftragen oder lokal einige reine Tropfen auftragen.

Fachberatung

Das ätherische Öl der Lavendel-Aspik ist sehr nützlich und wirksam bei der Heilung von Mücken- und Insektenstichen. Es ist auch wichtig, Verbrennungen zu lindern.

Maryline Hourlier, Absolventin der Medizinischen Fakultät Paris XIII in Aromatherapie und Aromatherapie Phytotherapie www.plantes-bienetre.com

Synergien mit ätherischem Aspik-Lavendelöl

  • Mit ätherischem Öl aus Verbenon-Rosmarin, bei Atemwegsproblemen.
  • Mit ätherischen Ölen aus Wintergrün und Zitronen-Eukalyptus, gegen Rheuma.
  • Mit ätherischen Ölen von Zistrose und Immortelle, für die Haut.
  • Mit ätherischen Ölen von wildem Majoran, Kiefer, Rosenholz, Petitgrain, in Diffusion.

Vorsichtsmaßnahmen und Kontraindikationen für ätherisches Aspiklavendelöl

Ätherisches Aspiklavendelöl sollte nicht von schwangeren Frauen, unabhängig vom Stadium der Schwangerschaft, von stillenden Frauen oder von Kindern unter 8 Jahren verwendet werden. Aufgrund seines hohen Gehalts an Kampfer und Cineol kann es für das Nervensystem giftig sein und Hautreaktionen verursachen. Das ätherische Öl des Aspiklavendels enthält natürliche Verbindungen, die bei bestimmten empfindlichen Personen ein allergisches Risiko darstellen können (gemäß Kosmetikrichtlinie 2003/15 / CE): Linalool, Kampfer, Limonen. Dieses Öl wird nicht für den internen Gebrauch empfohlen.

Eigenschaften des ätherischen Öls von Aspik-Lavendel

Botanische Beschreibung

Der Rapfenlavendel aus der Familie der Lippenblütler ist ein wildwachsender Strauch, der fast einen Meter hoch werden kann und in mediterranen Regionen, insbesondere in Frankreich und Spanien, wächst. Seine Blätter erreichen manchmal eine Länge von 10 cm und die violetten Blüten wachsen in Ähren. Sein eigenartiger Geruch kommt von seinem hohen Kampfergehalt. Asp-Lavendel unterscheidet sich von echtem Lavendel durch seine Herkunft und durch seine biochemische Zusammensetzung.

Biochemische Zusammensetzung

Die biochemische Zusammensetzung des ätherischen Öls von Aspiklavendel kann sich je nach den Produktionsbedingungen, der geografischen Herkunft der Pflanze und der Zeit zwischen der Ernte und der Herstellung des Öls ändern.

Wichtigste chemische Verbindungen

Monoterpenole (Linalol)

40 bis 45 %

Oxide (Cineol)

25 bis 38 %

Ketone (Kampfer)

15 bis 50 %

Andere chemische Verbindungen

Monoterpene (Limonen)

1 bis 4%

Sesquiterpen

1 bis 3%

Esthers

1 bis 3%

Produktionsmethode und Ausbeute

Der Asp-Lavendel blüht am Ende des Sommers, etwa im August. Seine Blüte ist später als die des echten Lavendels, dessen Blüten im Frühsommer erscheinen. Es ist daher ratsam, am Ende des Sommers Aspiklavendel zu ernten, um das ätherische Öl durch Wasserdampfdestillation herzustellen. Dieses Öl ist leicht gelb und grün getönt. Um 500 g ätherisches Öl zu produzieren, werden etwa 100 kg Aspik-Lavendelblüten benötigt.

Bitte beachten Sie, dass diese Informationen in keiner Weise eine medizinische Beratung darstellen. Sie werden zu Informationszwecken angegeben. Konsultieren Sie bei jeder Verwendung zu therapeutischen Zwecken einen Arzt.