Die Artischocke ist eine Gemüsepflanze aus der Familie der Korbblütler, deren Blütenknospen gegessen werden. Reich an Ballaststoffen, Mineralstoffen, Vitamin B9 und Spurenelementen, hat es viele positive Wirkungen auf die Gesundheit. Es stimuliert die Leber, fördert die Harnausscheidung und bekämpft die Zellalterung.

Wissenschaftlicher Name: Cynara scolymus

: Artischocke, Bérigoule

Englische Namen: Artischocke, Kugelartischocke

Botanische Klassifikation: ( Asteraceae )

Formen und Zubereitungen: Aufgüsse, Kapseln, Tabletten

Medizinische Eigenschaften von Artischocke

Interne Benutzung

Choleretisch und reinigend: stimuliert die Gallensekretion und die Ausscheidung von Galle. Diuretikum aufgrund seines Reichtums an Kalium und Inulin. Seine Fasern erleichtern die Darmpassage. Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und antioxidative Verbindungen in der Pflanze spielen eine schützende Rolle. Die in der Artischocke enthaltenen Polyphenole sollen helfen, Leberkrebs zu bekämpfen und die Ballaststoffe gegen Dickdarmkrebs . Artischocke ist reich an Vitamin B9 und reduziert das Risiko von Neuralrohrdefekten beim Fötus.

Externe Nutzung

Keine externe Nutzung.

Übliche therapeutische Indikationen

In der Kräuterheilkunde verbessert Artischocke die Verdauungsschwierigkeiten, hilft bei der Behandlung von hepatobiliären Dysfunktionen (Gelbsucht, Leberversagen usw.), Blähungen und Übelkeit. erleichtert die Nieren- und Harnausscheidung. bekämpft Verstopfung durch Stimulierung der Gallensekretion.

Andere therapeutische Indikationen nachgewiesen

Artischocke hilft, Typ-II-Diabetes zu verhindern, indem sie den Blutzuckerspiegel reguliert. Es hilft auch, vorzubeugen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, indem es Atherome in den Arterien begrenzt.

Botanische Beschreibung der Artischocke

artichaut

Die Artischocke oder Cynara scolymus ist eine nicht dornige, domestizierte Sorte der wilden Distel. Es ist eine krautige Pflanze aus der Familie der Korbblütler. Sie zeichnet sich durch ihren starren und gerillten Stamm bis zu 2 m Höhe aus, ihre Blätter ähneln denen der Distel, aber nicht dornig. Sie ist im Mittelmeerraum beheimatet und wächst auf fruchtbaren und durchlässigen Böden in gemäßigten und heißen Klimazonen (hauptsächlich in Spanien, Italien, Bretagne angebaut).

Zusammensetzung der Artischocke

Verwendete Teile

Die Blütenknospe ist der essbare Teil der Artischocke, aber die am Stängel wachsenden Blätter enthalten die meisten Wirkstoffe.

Wirkstoffe

Das Artischockenblatt enthält Cynarin oder Dicaffeylquinsäure, einen bitteren Aromastoff mit choleretischen Eigenschaften. Es enthält auch Inulin und Kalium, die harntreibende Eigenschaften haben. Allein Artischockenfolat (Vitamin B9) deckt ein Drittel unseres täglichen Bedarfs. Die Fasern der Artischocke erleichtern die Verdauung und die Darmpassage. Das Artischockenblatt enthält außerdem Flavonoide, Fruktane, Mineralstoffe, Vitamine und Sterole.

Verwendung und Dosierung von Artischocken

Dosierung

In Form von Kapseln oder Tabletten mit 3 bis 5 % Cynarin: 400 bis 600 mg pro Tag oder 200 mg pro Dosis, zwei- bis dreimal täglich.

Getrocknete Blätter: 6 g pro Tag in 3 Dosen.

Aufguss: 1 Teelöffel 10 Minuten in kochendem Wasser aufgegossen. Trinken Sie 1 Tasse vor jeder Mahlzeit.

Vorsichtsmaßnahmen für die Verwendung von Artischocken

Eine Artischockenkur sollte fünfzehn Tage nicht überschreiten.

Kontraindikationen

Bei Gallensteinen (Verstopfung der Gallenwege) ist die Einnahme von Artischocke kontraindiziert. Es wird auch nicht empfohlen bei Empfindlichkeit gegenüber Asteraceae, wie Kamille oder Gänseblümchen.

Einige Nebenwirkungen können beobachtet werden: Durchfall , Blähungen und vorübergehende Appetitlosigkeit.

Wechselwirkungen mit Heilpflanzen oder Nahrungsergänzungsmitteln

Artischocke gemischt mit Boldo oder Fumitory unterstützt die Verdauung. Nach einer zu fettreichen Mahlzeit ist es ratsam, Artischocke mit Kurkuma zu verzehren. Zur Behandlung von Galleninsuffizienz werden Artischocke und Lindensplintholz gemischt. Um die Gallenblase zu stimulieren, wird eine Mischung aus Artischocke und Boldo verwendet.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Keine bekannte Interaktion.

Andere Verwendungen

Für kulinarische Zwecke lesen Sie unser spezielles Blatt, das den ernährungsphysiologischen Vorteilen von Artischocken gewidmet ist.