Mit der Arthrographie können Sie Gelenke untersuchen, die auf einer Standardröntgenaufnahme nicht sichtbar sind. Es zielt darauf ab, Störungen zu erkennen, die die Menisken oder Gelenkknorpel betreffen können.

Wozu dient die Arthrographie?

  • Diese Untersuchung untersucht Gelenkstrukturen nicht sichtbar sind Röntgenbildern.
  • Er sucht nach Anomalien, betreffen können Menisken oder Gelenkknorpel.

Was ist ein Arthrogramm?

Es verwendet Röntgenstrahlen und ein Kontrastmittel auf Jodbasis.

Sein Prinzip besteht darin , eine Fuge sichtbar (oder undurchsichtig) zu machen. Das Kontrastmittel wird mit einer feinen Nadel direkt in das Gelenk injiziert. Das Produkt zeichnet die Fugenwände aus, die dank der röntgenopaken Eigenschaften von Jod im Röntgenbild sichtbar werden.

Der Arthrographieraum besteht aus:

  • Das Gerät besteht aus einem Kipptisch, über dem sich ein Gelenkarm mit der Röntgenröhre bewegt.
  • Die Steuerkonsole, vom Rest des Raumes getrennt ist Bleiglas.

Diese Prüfung hat den Vorteil, Gelenkstrukturen schnell und schmerzfrei zu studieren. Sie erlaubt jedoch keine Entnahme von Proben aus verdächtigen Stellen und ist ungenauer als eine endoskopische Untersuchung (Arthroskopie).

Wie wird eine Arthrographie durchgeführt?

  • Es ist ein auf Radiologie spezialisierter Arzt, der diese Untersuchung durchführt. Nachdem Sie Ihre Ankunft an der Rezeption gemeldet haben, müssen Sie einige Minuten im Wartezimmer warten.
  • Vor der Prüfung gehen Sie in die Umkleide, um sich auszuziehen (Sie werden Ihnen gesagt, welche Kleidung Sie ausziehen sollen). Gehen Sie für mehr Komfort auf die Toilette.
  • Bei der Prüfung , liegen Sie auf einer Liege, am häufigsten auf Rücken. Die Untersuchung findet unter sterilen Bedingungen statt. Die Haut neben dem Gelenk wird desinfiziert. Der Radiologe setzt die Nadel in das Gelenk und injiziert dann das Kontrastmittel. Die Nadel wird dann zurückgezogen und die Bilder werden in verschiedenen Positionen aufgenommen. Bewegen Sie sich beim Aufnehmen der Bilder nicht.
  • Die Prüfung dauert ungefähr 30 Minuten. Wenn es während der Untersuchung ein Problem gibt, zögern Sie nicht, es dem medizinischen Personal zu melden.
  • Vermeiden Sie nach der Untersuchung eine zu starke Belastung Ihres Gelenks und fördern Sie Ruhe.
  • Das Ergebnis  : Nach der Untersuchung gibt Ihnen der Radiologe einen ersten Kommentar. Er wird Ihrem Arzt so schnell wie möglich seinen Abschlussbericht zusenden. Letzterer erklärt Ihnen die Ergebnisse und gibt Ihnen die erforderlichen Maßnahmen.

arthrographie resultats wd

Ist die Arthrographie schmerzhaft?

Die Arthrographie ist keine schmerzhafte Untersuchung. Der unangenehmste Teil des Tests ist der Biss, aber er ist nicht sehr schmerzhaft. Kontrastmittelinjektion: Bei der Kontrastmittelinjektion können spannungsartige Schmerzen im Gelenk auftreten, die mehrere Tage anhalten können. ( Schmerzmittel Analgetika Zur Vermeidung werden) verschrieben. Ruhe ist auch ein wirksames Mittel, um sie zu verhindern.

Wie bereitet man sich auf ein Arthrogramm vor?

Wenn Sie allergisch sind, müssen Sie am Tag vor dem Test und am selben Tag Tabletten einnehmen, um Reaktionen zu vermeiden.

Fasten ist nicht erforderlich, sofern nicht anders angegeben. Sie können normal essen und trinken.

Denken Sie daran, mitzubringen :

  • Ihr Arztbrief und Ihre Rezepte.
  • Ihre Sozialversicherungskarte.
  • Ihre alten Röntgenbilder, die einen Vergleich ermöglichen.
  • Kontrastmittel, falls Ihnen verschrieben.

Bericht :

  • Wenn Sie schwanger sind oder vermuten, schwanger zu sein, damit Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden können.
  • Wenn Sie allergisch sind.

Welche Risiken birgt die Arthrographie?

Sie sind außergewöhnlich.

  • Von Übelkeit und Erbrechen kann wegen des Kontrastmittels auftreten. Ebenso sind allergische Reaktionen möglich. Wenn Sie allergisch sind, werden die am Vortag und am selben Tag eingenommenen Antiallergika diese Reaktionen verringern.
  • Der Biss kann ein kleines, harmloses Hämatom verursachen, das innerhalb weniger Tage verschwindet. Eine Ansteckung ist möglich, aber ausnahmsweise und wird durch sorgfältige Desinfektion der Haut verhindert.
  • Röntgenstrahlen sind aufgrund der sehr niedrigen Dosierungen sicher.