Gelenkschmerzen, Arthritis, Osteoarthritis... So viele Beschwerden, die ein schweres therapeutisches Arsenal erfordern. Die pflanzliche Medizin kann dann eine Alternative oder Ergänzung zu herkömmlichen Medikamenten darstellen. Übersicht über die bekanntesten Pflanzen zur Linderung von Rheuma.

Gelenkerkrankungen verursachen Schmerzen mechanischen Ursprungs, oft mit einhergehender Bewegungseinschränkung. Analgetika und entzündungshemmende Medikamente stellen oft erste Reaktion die therapeutische des Arztes dar, in Kombination mit hygienisch-diätetischen Maßnahmen. Abgesehen von diesen Medikamenten gibt es auch viele Pflanzen, die Moleküle mit erstaunlichen Wirkungen auf diese Schmerzen enthalten.

Arthritis, Arthritis... Was ist Rheuma?

Der Begriff "Rheuma" umfasst 3 Arten von Knochen- und Gelenkschäden :

  • Entzündlicher Rheuma, echter Rheuma oder Arthritis - ist eine Entzündung der Gelenke : rheumatoide Arthritis , Spondylitis ankylosans , systemischer Lupus erythematodes...
  • Besagter Rheuma- "Verschleiß" : die Osteoarthritis   (Degeneration des Knorpels der Gelenke und führt zu einer mehr oder weniger schnellen Zerstörung des Knorpels) oder Erkrankungen aufgrund von Hypersollicitationen der Gelenke können bei Sportlern oder bei bestimmten Berufskrankheiten beobachtet werden
  • Die dritte Rheumaform schließlich stellen Knochenerkrankungen wie beispielsweise Osteoporose oder Vitamin-D-Mangel dar.

Ingwer-Umschlag

Reiben Sie eine frische Ingwerwurzel und tragen Sie sie auf die schmerzenden Gelenke auf. Halten Sie den Umschlag 20 bis 30 Minuten lang mit einem Taschentuch oder einem Band fest. Lassen Sie die Wärme eindringen, was die Entgiftung und die Zirkulation von Flüssigkeiten fördert.

Kräuter zur Behandlung von Arthritis

Gekennzeichnet durch Entzündungen und Vergrößerung der Gelenke ist Arthritis eine Erkrankung oft schmerzhafte. Durch die Versteifung der Gelenke wird die Bewegungsautonomie des Patienten eingeschränkt. Mehrere Pflanzen können dann wegen ihrer entzündungshemmenden Eigenschaften verwendet werden:

  • Teufelskralle (Harpagophytum).
  • Schwarze Johannisbeere.
  • Römische Kamille.
  • Rosmarin.

Auch andere Pflanzen helfen gegen Schmerzen. Wir können zitieren :

  • Mädesüß (das Aspirin-ähnliche Substanzen enthält).
  • Die Arbeit.
  • Pappel.
  • Weidenrinde.

Ihre schmerzstillende und antirheumatische Wirkung reduziert schmerzhafte Anfälle und erhöht so die Beweglichkeit der betroffenen Gelenke.

Laut Emmanuelle Guilbaudeau, Kräuterkundlerin und Phytotherapeutin , "hat entzündliche Komponente . In der Kräuterkunde empfehlen wir daher, 2 Punkte zu berücksichtigen: Schmerzmanagement und Bindegewebsschutz."

„Ernährung, sanfte Bewegung und Flüssigkeitszufuhr sind Grundlagen für gesunde Gelenke “, erklärt die Therapeutin. Sie können sich für die Kryotherapie entscheiden, die aus der Anwendung von Kälte auf die Schmerzen, Hydrotherapie (abwechselnd heiß / kalt) oder Massagen besteht. Die Hauptsache ist, die Durchblutung dieser verschiedenen Körperteile wiederherzustellen“, fügt die Therapeutin hinzu. Die Kohlwickel auszurotten helfen, die Hitze und Ödeme zu reduzieren. Der Rizinusölumschlag hilft dabei, Kristalle aufzulösen, die das Bindegewebe reizen.

Kräuter gegen Schmerzen

Harmlose und schmerzstillende Pflanzen

Aufgegossenes Öl : Arnica montana

Ätherische Öle : Helichrysum italicum (italienisches Helichrysum), Laurus nobilis (edler Lorbeer), Eukalyptus citriodorata (Zitronen-Eukalyptus), Gaultheria procumbens (Gaultheria)

Krampflösende Pflanzen

Sie helfen, die Beweglichkeit der Gelenke zu verbessern und Schmerzen bei Muskelkrämpfen oder Verspannungen zu lindern:

ätherisches öl von lavandula angustifolia (echter lavendel)

Entzündungshemmende Pflanzen

Curcuma longa (Kurkuma) und Zingiber officinale (Ingwer) (innen und außen)

Pflanzen zur Behandlung von Arthrose

Patienten konsultieren oft während entzündlicher Arthroseausbrüche, schmerzhafte Ausbrüche, die dank der oben genannten Kräuter reduziert werden können. Diese akuten Schmerzen kann vorzugsweise durch behandelt werden Maedesuess oder der Maedesuess , die zusätzlich zu ihrer anti-inflammatorischen Eigenschaften, enthalten viele Spurenelemente in den beteiligten Schutz von Knorpel und Knochenmineralisierung. Schachtelhalm ist sicherlich die am häufigsten zitierte Pflanze wegen ihrer remineralisierenden Wirkung bei Arthrose, wie zum Beispiel Bambus.

Ein Tropfenpräparat auf Basis von vier Wirkstoffen kann Arthrose behandeln: Goldrute Stiel, Eschenrinde, Rinde und Pappelblatt. Wenn Sie sich parallel einer chemischen und synthetischen Behandlung unterziehen, können Sie die Dosierung reduzieren oder absetzen.

Schließlich das Obst und Gemüse reich an Vitaminen und Spurenelementen Beispiel:

  • Ananas.
  • Schwarze Johannisbeere.
  • Brunnenkresse.
  • Himbeere.
  • Mais.

Regelmäßiger Verzehr kann helfen bekämpfen Schmerzen zu .  

Zoom auf die Wiesenkönigin (Filipendula ulmaria)

Eigenschaften : entzündungshemmend, antiulzerogen, adstringierend, schmerzstillend, harntreibend, blutverdünnend / antithrombisch, antiseptisch, gastroprotektorisch

Indikationen : Geschwüre und Sodbrennen, Darm- oder Magenentzündung, Arthritis, Gefäßthrombose, Hyperplasie des Gebärmutterhalses, Blasenentzündung, Fieber

Anwendungsarten : Infusion, Tinktur, Essig, Kapseln / Pulver

Gegenanzeigen und Vorsichtsmaßnahmen : Antikoagulanzien / Blutverdünner, Allergie gegen Salicylate, Gerinnungsstörungen, G6PD-Mangel

Einige Kräutermischungen gegen Rheuma

Kräutertee gegen Rheuma

  • 30 g bittersüßer Stiel.
  • 25 g schwarze Holunderblüten.
  • 25 g Weidenrinde.
  • 10 g Sandelholz.
  • 10 g Wacholderbeeren.

Anleitung : 150 ml kochendes Wasser auf einen Esslöffel dieser Mischung gießen, 10 bis 15 Minuten ziehen lassen und 3 oder 4 Tassen pro Tag verzehren.

Salben lindern Schmerzen und Rheuma

  • 10 g Kampfer.
  • 10 g Eukalyptusöl.
  • 10 g Terpentinöl.

Anleitung : fügen Sie Erdnuss- oder Sonnenblumenöl hinzu, um zu vervollständigen. Mehrmals täglich auf schmerzende Stellen auftragen.

Rezept zur Behandlung von Arthritis

  • 70 g Brennnessel-Tinktur.
  • 25 g Arnika-Tinktur.
  • 5 g Kampfer.

Anleitung : Mehrmals täglich 10 Tropfen auf die schmerzenden Gelenke auftragen.

Kräuter gegen Gelenkschmerzen

Es gibt viele Pflanzen, aber auch Obst und Gemüse, die bei akuten und chronischen Gelenkschmerzen wirken können.

Wir können zitieren:

  • Meerrettichwurzel (empfohlen bei leichten Muskelschmerzen).
  • Arnikablüte (entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung).
  • Cayennepfeffer (aktiviert die Durchblutung und lindert Schmerzen).
  • Kampferbaum (schmerzstillende Wirkung und aktiviert den Kreislauf).
  • Johanniskraut (entzündungshemmende Wirkung, sehr wirksam bei Muskelschmerzen und Prellungen).
  • Pfefferminze (entzündungshemmende Wirkung).
  • Weiße Senfkörner (stimulieren die Haut und aktivieren die Durchblutung).
  • Beinwell und Brennnessel (entzündungshemmende Wirkung).

Hinweis : Das Vorhandensein von Helenalin in Arnikablüten löst oft allergische Reaktionen aus. Nicht auf offene Wunden auftragen. Ansonsten verwenden Sie Arnika aus Spanien oder Portugal, die kein Helenalin enthält.

Die Grenzen der Phytotherapie

Achtung, im Falle von Arthritis infektiösen oder allergischen Ursprungs wird die Kräutermedizin notwendigerweise von ärztlichen Behandlungen begleitet, die von Ihrem Arzt verschrieben werden. Dasselbe gilt für jede ernsthafte Pathologie: Kräutermedizin kann nicht die einzige Behandlung sein.

Darüber hinaus sind Heilpflanzen nicht ohne Nebenwirkungen. Ebenso können sie mit anderen Medikamenten interagieren . Es ist daher unbedingt, sich von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten zu lassen und stets zu erforderlich laufende Behandlungen melden.