Atherosklerose ist eine chronische arterielle Erkrankung, die durch Ablagerungen von Lipiden in den Arterien gekennzeichnet ist. Arteriosklerose ist die Alterung der Arterien. Informieren Sie sich über die Symptome, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten dieser Krankheiten.

Im Allgemeinen ist der Ausdruck „Sklerose“ bezeichnet jede faserige Degeneration eines Gewebes oder eines Organs. Mit Alter die Gewebe, aus denen die Arterien bestehen zunehmendem verlieren, ihre Elastizität und werden steifer.

Arteriosklerose: Definition

Die normale Alterung der Arterien wird als Arteriosklerose bezeichnet. Arteriosklerose geht sehr oft mit einher Lipidablagerungen (Cholesterin) an der Innenwand der Arterien. Diese weißliche Flecken werden genannt atheromas (aus dem Griechischen AEs : Brei).

Arteriosklerose: Definition

Wir sprechen von Atherosklerose, wenn Arteriosklerose von Atherom-Plaques begleitet wird : Dies ist der häufigste Fall. Überschüssiges LDL-Cholesterin (oder „schlechtes“ Cholesterin) ist für die Bildung von atheromatösen Plaques verantwortlich. Dieser Vorgang ähnelt dem von Kalkstein, der die Rohre eines Wasserhahns verstopft. Im Laufe der Jahre werden diese Ablagerungen nach und nach imprägniert mit Fibrinogen, Blutplättchen, Blutzellen, Kalzium und verfestigen sich.

Ursachen und Risikofaktoren

Eine Reihe von Elementen kann das Auftreten oder die Verschlechterung der Arteriosklerose wahrscheinlich fördern:

  • Lebensstil: Rauchen, Fettleibigkeit, Stress, Bewegungsmangel, Kontrazeption , Alkoholismus.
  • Genetische Faktoren: Familienanamnese von Herz-Kreislauf-Unfällen, männliches Geschlecht, Wechseljahre .
  • Stoffwechselerkrankungen: überschüssiges Cholesterin, Diabetes, Gicht.
  • Arterielle Hypertonie (Hypertonie).

Tabak

  • Ab 10 Zigaretten pro Tag ist das Rauchen ein sehr wichtiger Risikofaktor. Eine Tabakvergiftung erhöht das um 3 Herzinfarktrisiko ;
  • Über 20 Zigaretten pro Tag wird das Risiko eines Herzinfarkts mit 5 und das eines plötzlichen Todes mit 6 multipliziert.

Die Unterdrückung des Tabakkonsums ermöglicht es, zu die vaskuläre Sterblichkeit um 50 % reduzieren. Nikotin fördert eine plötzliche Verengung der Arterien (Krämpfe). Der Rauch verringert die Sauerstoffversorgung des Gewebes und hält einen übermäßigen Kohlenmonoxidspiegel im Blut aufrecht.

Betonen

Stress setzt Adrenalin frei, das zu Krämpfen in den Arterien führt. Wenn Stress zu oft wiederholt wird, kann es induziert   Hypertonie arterielle (Bluthochdruck) und wiederholte arterielle Spasmen die „verschleißen“ Atherosklerose das arterielle System und fördern.

Bewegungsmangel

Der Mangel an körperlicher Aktivität verringert den Widerstand der Arterien. Sport erhöht den Spiegel des „guten Cholesterins“ (HDL). Gehen, Schwimmen und Joggen scheinen die effektivsten Sportarten zu sein, um das Fortschreiten der Arteriosklerose zu verhindern oder zu verlangsamen.

Pille / Wechseljahre

Das Verhütungsmittel orale (Pille) und die Wechseljahre (besonders wenn es früh ist) sind Risikofaktoren für Arteriosklerose. Bei Fehlen eines damit verbundenen Risikofaktors (einschließlich Tabak) und bei einer Ernährung mit wenig gesättigten Fettsäuren kann die Pille dennoch verschrieben werden, sofern der Cholesterinspiegel im Normbereich liegt. Es wird jedoch eine sehr niedrig dosierte Pille empfohlen.

Fettleibigkeit

Das Übergewicht scheint eine Rolle bei der Entstehung von Arteriosklerose zu spielen. Darüber hinaus wird es sehr oft mit Diabetes und / oder erhöhtem Cholesterinspiegel in Verbindung gebracht, die allesamt Risikofaktoren sind.

Hypercholesterinämie

Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen einer Ernährung mit viel tierischem Fett und Arteriosklerose. Die Entwicklung atheromatöser Plaques an der Wand der Arterien ist mit der Erhöhung der Blutfette und insbesondere des Cholesterins verbunden.

Gicht (Hyperurikämie)

Atherosklerose tritt bei Gichtpatienten sehr häufig auf. Es scheint, dass der Lebensstil in Frage gestellt wird, da Gicht und Hypercholesterinämie die Folge von schlechten Essgewohnheiten sind.

Genetik

Es ist manchmal schwierig, die zu trennen Vererbung wahre von den Lebensgewohnheiten. Wir wissen jedoch, dass das genetische Erbe an der Prädisposition für Atherosklerose beteiligt ist:

  • Die Tatsache, ein Mann zu sein, ist besonders der Arteriosklerose ausgesetzt. Dieser Unterschied zwischen Männern und Frauen nimmt nach der Menopause ab .
  • Erbliche Faktoren sind wesentlich und vielfältig. 30% der Väter mit koronarer Herzkrankheit starben an koronarer Herzkrankheit.
  • Die FH ist zudem die häufigste aller Erbkrankheiten.

Symptome von Arteriosklerose

Die Ausdehnung der Läsionen ist fortschreitend und die Störungen treten im Alter von etwa 40-50 Jahren auf, oder noch mehr, wenn der kritische Grad der Arterienobstruktion (70 bis 80%) und der Zellen der Organe (Herz, Gehirn, Nieren) erreicht ist, Muskeln...) beginnen Sauerstoffmangel.

Die bleibt in der Regel lange "stumm", ohne Symptome zu zeigen, bis eine Arterie verstopft ist oder ein atherosklerotischer Plaque abbricht und eine Arterie in der Ferne verstopft (wie es häufig der Fall ist. Schlaganfall).

Die Symptome des Patienten mit Arteriosklerose hängen vollständig von den betroffenen Arterien ab:

  • Koronararterien: Angina pectoris (Angina pectoris) und Myokardinfarkt.
  • Hirnarterien: zerebrovaskuläre Unfälle (CVA) durch Obstruktion einer oder mehrerer Arterien, die das Gehirn versorgen.
  • : Aortenaneurysma, Aortendissektion .
  • : obliterierende Arteriitis der unteren Gliedmaßen (PADI).
  • Nierenarterien: arterielle Hypertonie .

Bluthochdruck und Arteriosklerose

Es gibt eine sehr starke Verbindung zwischen hohem Blutdruck und Atherosklerose. Was auch immer ihre Ursache ist, Hypertonie verursacht oder verschlimmert Arteriosklerose. Umgekehrt erschwert und verschlimmert Arteriosklerose den Bluthochdruck.

Wie stellt man die Diagnose?

Die drei Hauptphasen der Untersuchung des Patienten mit Atherosklerose sind:

  • Das Interview, das alle vom Patienten präsentierten Risikofaktoren bewertet.
  • Unter Blutdruck während nach 10 bis 15 Minuten der Ruhe Ruhe sitzen.
  • Die Palpation des peripheren Pulses im Nacken, in der Leistengegend (Femoralarterie) und in den Füßen (Pedalpuls).

Diese grundlegende Untersuchung kann durch eine ergänzt Auskultation der oberflächlichen Arterienwege werden, um nach einem Geräusch zu suchen, das eine Arterienverengung beobachtet. Nur große Arterien, deren Wege nicht zu tief sind, sind einer direkten klinischen Untersuchung zugänglich: Aorta, Carotis, Femoralarterien und Beine.

Zusätzliche Untersuchungen und Analysen

Es ist möglich, eine biologische Bewertung (Bluttest) durchzuführen:

Gesamtcholesterin

Normaler Gesamtcholesterinspiegel  :

  • Vor 30 Jahren: 1,55 bis 2,0 g/L (4 bis 5,2 mmol/L).
  • Nach 30 Jahren: 2 bis 2,5 g/L (5,2 bis 6,4 mmol/L).

HDL-Cholesterin

Normale HDL-Cholesterinwerte :

  • Männlich: 0,4 bis 0,65 g/l (1,0 bis 1,65 mmol/l).
  • Weiblich: 0,5 bis 0,8 g/L (1,3 bis 2 mmol/L).

Triglyceride

Normale Triglyceridspiegel  :

  • Männlich: 0,5 bis 1,5 g / L (0,6 bis 1,7 mmol / L).
  • Weiblich: 0,4 bis 1,3 g / L (0,45 bis 1,5 mmol / L).

Blutzucker

Normaler Blutzuckerspiegel :

  • Fasten: 0,70 bis 1 g/l (3,9 bis 5,6 mmol/l).

Glykosyliertes (oder glykiertes) Hämoglobin

Normale Werte von glykosyliertem (oder glykosyliertem) Hämoglobin :

  • HbA1a + HbA1b: 6 bis 8 %.
  • HbA1c: 4 bis 6%.

Harnsäure

Normaler Harnsäurespiegel  :

  • Männlich: 30 bis 70 mg/l (180 bis 420 mmol/l).
  • Weiblich: 20 bis 60 mg / L (60 bis 210 mmol / L).

eine hormonbiologische Untersuchung verlangt werden.

Sonstige zusätzliche Untersuchungen und Analysen

Diese Untersuchungen werden verlangt, sondern nur, wenn klinische Beschwerden auf eine Auswirkung der Arteriosklerose auf ein bestimmtes Organ (Zielorgan) hinweisen.

  • EKG in Ruhe (und manchmal während des Trainings).
  • Doppler-Ultraschall der Hauptgefäße (Karotis, Aorta oder untere Gliedmaßen).
  • arteriography (Angiographie).

Nicht zu verwechseln mit...

In den allermeisten Fällen ist eine fortschreitende oder akute Obstruktion der Arterien die Folge einer Arteriosklerose. Es gibt jedoch einige seltene Erkrankungen, die die Arterien sehr junger Patienten blockieren, die im Prinzip frei von atherosklerotischer Degeneration sind. Dies sind genetische und erbliche Erkrankungen, deren Ursache ein Rätsel bleibt (zB Morbus Bürger).

Evolution

Atherosklerose kann kompliziert werden, wenn die Arterie vollständig ( verstopft Thrombose ) ist und im gespülten Bereich einen Herzinfarkt verursacht. Das Blutgerinnsel, das sich in der atheromatösen Plaque bildet, ist manchmal bröckelig. Ein Teil kann sich davon lösen und weiter in das stromabwärts gelegene arterielle Netz wandern. Wenn dieses Gerinnsel in einer kleineren Arterie stoppt, entsteht eine Embolie.

Arteriosklerose ist kein unvermeidliches Phänomen, auch wenn sich die „alten“ Arterien weniger gut gegen atherosklerotische Plaques wehren.

wird bearbeitet

Passen Sie Ihre Ernährung an

Es ist vor allem der Kampf gegen Risikofaktoren. Die Ernährung ist die Basisbehandlung.

  • Wenn der Patient adipös oder übergewichtig ist, sollte er eine kalorienarme Diät mit reduzierten Fetten, Kohlenhydraten und Alkohol einhalten.
  • Gehalt an gesättigten tierischen Fetten und schnell wirkenden Kohlenhydraten achten.

Cholesterin-Diät

Lebensmittel liefern heute durchschnittlich etwa 600 mg Cholesterin pro Tag, wobei es nicht mehr als 300 mg sein sollten. Hier sind die Schritte, die Sie für ergreifen sollten eine cholesterinarme Diät:

  • Verzehren Sie vorzugsweise mehrfach ungesättigte und einfach ungesättigte pflanzliche Fette (Sonnenblumen, Mais, Sojabohnen, Raps, Walnüsse, Oliven, Traubenkerne).
  • Vermeiden Sie Fette tierischen Ursprungs und gesättigte Fette (Vollmilch, Butter, fettes Fleisch, Aufschnitt usw.).
  • Vermeiden Sie cholesterinreiche Lebensmittel: Eigelb, Innereien (Gehirn, Nieren, Leber), Nüsse, Mandeln, Crème fraîche, Hummer, Schalentiere, Fischeier einschließlich Kaviar.
  • Bevorzugen Sie Fisch, Kalb, Geflügel, Pferde gegenüber fettem Fleisch und konsumieren Sie sehr wenig Alkohol.
  • Der moderate Weinkonsum hat eine schützende Wirkung auf die Arterien. Achtung: Übermäßiger Alkohol spielt eine Rolle bei Bluthochdruck und kann zu Sucht und Alkoholismus führen.
  • ein Blutverdünner, der die Thrombozytenaggregation hemmt.

Medizinische Behandlung

Wenn der Plan nicht ausreicht, um den Cholesterinspiegel im Blut auf ein normales Niveau zu senken, Medikamente lipidsenkende (Cholesterinsenker) verschrieben: die Fibrate , die Statine und das Cholestyramin sind der Schlüssel.

Wenn nur der Triglyceridspiegel hoch ist und die Ernährung und der Verzicht auf alkoholische Getränke nicht ausreichen, um ihn zu senken, verwenden wir Fibrate und Fischöle, die reich an mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren sind.

Der Rest der Behandlung besteht darin, zu bekämpfen:

  • Bluthochdruck Medikamente blutdrucksenkende ).
  • Rauchen (mit dem Rauchen aufzuhören beseitigt das erhöhte Gefäßrisiko in 5 Jahren).

Verhütung

Um Krankheiten vorzubeugen, ist ein gesunder Lebensstil unabdingbar. Dazu wird empfohlen:

  • Rauchen Sie nicht.
  • Konsumieren Sie nicht zu viel Alkohol.
  • Üben Sie eine regelmäßige sportliche Aktivität aus.
  • Überwachen Sie Ihren Cholesterinspiegel.
  • Überwachen Sie seinen Blutdruck.
  • Nehmen Sie eine ausgewogene Ernährung ein.