Kräuter und Gewürze offenbaren ungeahnte ernährungsphysiologische Eigenschaften. Reich an Vitaminen, wahre Garanten für eine gute Verdauungsgesundheit, alle sind sehr effektiv. Unentbehrlich zum Würzen und Würzen von Speisen, bereichern sie Ihre Küche noch nicht. Ein schneller Überblick Gewürz für Gewürz, um ihre Reichhaltigkeit täglich zu genießen.

Würzig, süß, anis oder zitronig, Gewürze und aromatische Kräuter entfalten ihre feinen Aromen zur Freude unseres Gaumens... und unserer Gesundheit.

Sternanis

Herbes aromatiques et épices

Sternanis, auch chinesischer Sternanis genannt, ist die Frucht des Badian-Baumes. Dieses Gewürz wird für seine harntreibenden Eigenschaften geschätzt und ist dafür bekannt, Migräne und Erbrechen zu lindern. Sein anisähnlicher Geruch und sein Geschmack ähnlich dem von Lakritze ermöglichen das Würzen von Marinaden, Gebäck und Obstsalaten. Bei Fleisch rotem verstärkt es den Geschmack von Saucen.

Rosa Beeren

Rosa Beeren, auch falscher Pfeffer oder rosa Pfeffer genannt, sind in Peru und Südamerika beheimatet. Wenn sie reif gepflückt und dann getrocknet werden, wirken die rosa Beeren sowohl entzündungshemmend, antiseptisch und abführend. Dank ihres pfeffrigen und leicht anisartigen Geschmacks können sie zu Fleisch oder Fisch genossen werden. Sie entfalten ihren ganzen Geschmack in Füllungen und Weinsaucen.

Basilikum

Frisch oder dehydriert gegessen, enthält Basilikum Vitamin C und Vitamin A. Es ist eine interessante Quelle für Kalzium und Phosphor und wird für sein zitroniges und leicht anisisches Aroma geschätzt. Provenzalische und italienische Küche haben es zu ihrem Lieblingsgeschmack gemacht. Es parfümiert Salate und warme Gerichte und passt perfekt zu vielen Gemüsesorten: Tomaten, Auberginen, Karotten, Spinat, Zucchini... aber auch zu bestimmten Früchten wie Erdbeeren. Fügen Sie Basilikum zu Tomatenwürfeln hinzu, um eine leichte und würzige Pastasauce zu erhalten, oder verwenden Sie sie als Garnierung für Bruschetta. Probieren Sie Originalität mit einem Erdbeer-Carpaccio mit Basilikum und Balsamico-Essig. Beleben Sie einen Lachs, indem Sie eine Prise Basilikum in eine leichte Sahnesauce geben.

Zimt

Der aus der inneren Rinde des Ceylon-Zimtbaums gewonnene Zimt wird getrocknet und sortiert, bevor er in Pulverform, Stangen oder ätherisches Öl vermarktet wird. Es wird geschätzt, die Verdauung anzuregen. Sowohl süß als auch würzig passt er zu Obst genauso gut wie zu Fleischgerichten. Indem Sie eine Prise Zimt auf eine Frucht oder ein Dessert geben, können Sie weniger Zucker hinzufügen. In herzhaften Gerichten hilft Zimt, die Aufnahme von Fett und Salz zu begrenzen. Fügen Sie eine Prise Zimt zu heißer Schokolade, hausgemachten Kompotten oder Streuseln oder Sauce hinzu, Bolognese- um einen einzigartigen Geschmack zu erzielen.

Kardamom

Getrocknete grüne Früchte, Kardamom ist für seine krampflösenden Eigenschaften bekannt und ist eines der stärksten Verdauungsstimulanzien. In Indien und im Nahen Osten wegen seines leicht zitronigen Geschmacks verwendet, wird es zerkleinert, bevor es in die Zusammensetzung von Fleischcurrys eingeht. In Nordafrika würzt es Tee und Kaffee. In Europa wird es mit Gebäck und süßen Desserts wie Cremes oder Eiscreme gemischt.

Nelken

Vom Nelkenbaum enthüllen die Gewürznelken einen zähen, scharfen und scharfen Geschmack. Als Schmerzmittel anerkannt, werden sie seit Jahrhunderten für die Zahnhygiene verwendet. Ideal zum Würzen von Brühen, Marinaden und Dressings, kann auch in eine Zwiebel gestochen werden, um pochiertes Fleisch zu würzen.

Kreuzkümmel

Als Frucht einer krautigen Pflanze wird Kreuzkümmel ganz oder in Pulverform verkauft. Es ist verdauungs- und harntreibend und wird oft in Kräutertee verwendet. Trotzdem eignet es sich gut zum Kochen, um Suppen, Gemüsegerichte, Käse, Brot, aber auch Saucen zu Fleischgerichten zu würzen. Es findet sich auch bei der Zubereitung von Tajine und Couscous.

Kurkuma

Kurkuma wird wegen seiner Farbkraft auch indischer Safran genannt und stammt aus dem Rhizom einer Zierpflanze. Gereinigt, gekocht, geschabt und getrocknet wird dieser Teil der Pflanze dann in Pulverform oder in Stücken verkauft. Wegen seiner Würze und seines leicht bitteren Geschmacks gekocht, wird er seit langem als gefälschter Safran verwendet. Starkes Antioxidans, behandelt Verdauungsstörungen und Magengeschwüre. Ideal zum Würzen von Reis-, Kartoffel- oder Gemüsegerichten, würzt Suppen und geht in die Komposition von Fleischsaucen ein.

Curry

Als Gewürzmischung bezeichnet das Wort "Curry" auch Gerichte auf der Basis von Fleisch, Fisch oder Gemüse, die mit dieser Mischung gewürzt werden. Ursprünglich aus Indien stammend, bildet es die Grundlage der indischen Küche. Je nach Region variabel, schmeckt diese Mischung nie gleich. Bestehend aus Zimt, Koriander, Kreuzkümmel, Kurkuma, Pfeffer, Kardamom, Ingwer, Muskat und Nelken, ist es süß, halbscharf, stark oder scharf und wird als Paste oder Pulver verkauft. Für leckere Auflaufeier mit etwas Crème fraîche vermischen. Mischen Sie es mit Joghurt für eine würzige Marinade, die Sie mit Lachs oder Makrele genießen können, streuen Sie es über einen Kartoffelsalat, um indische Aromen nachzuahmen.

Estragon

Estragon ist eine krautige Pflanze, die wegen ihrer Blätter angebaut wird und frisch, getrocknet oder pulverisiert verwendet wird. Es ist bekannt für seine antioxidativen Eigenschaften und seinen hohen Eisengehalt und gilt als wirksam im Kampf gegen Diabetes. Ideal zum Würzen von Suppen, verstärkt den Geschmack von Omeletts und Salaten. In Sauce begleitet er Fleisch und Fisch.

Ingwer

Als Rhizom einer Staude ist Ingwer für seine sogenannten aphrodisierenden Eigenschaften bekannt. Starkes Antioxidans, wirksam gegen Übelkeit und Erbrechen, erleichtert die Verdauung. Frisch und gerieben gegessen oder in Pulverform getrocknet, passt er perfekt zu Geflügel, Fisch, aber auch zu Obstsalaten. Es kann auch in viele Zubereitungen eingearbeitet werden: Lebkuchen, Kekse, Curry. Mischen Sie es mit Gemüse wie Karotten, um den Geschmack anzuregen, mit Fruchtsäften oder Smoothies für ein originelles Getränk. Mariniert und kandiert begleitet er rohen Fisch in der japanischen Küche.

Senf

Dieses Gewürz wird nach dem Zerkleinern der Senfkörner gewonnen und regt die Verdauung und den Appetit an. Reich an Kalzium, Eisen, Vitamin A und C wird es in Mayonnaise oder Vinaigrette eingearbeitet. Senf ist wichtig, um den Geschmack von Saucen zu gegrilltem Fleisch wie Kaninchen und Wild zu verbessern.

Muskatnuss

Muskatnussfrucht, Muskatnuss enthält eine Nuss, die als Gewürz verwendet wird. Scharf-würzig, pfeffrig, Muskatnuss soll verdauungsfördernd und anregend sein. Angenehm zum Würzen von Gemüsegerichten und Kartoffelgratins, köstlich in Suppen, Saucen, auf Torten oder in Kuchen. Beim Backen wird es am häufigsten mit dem Kürbis geschätzt.

Origan

Oregano wird oft mit Majoran verwechselt, ist jedoch viel effektiver bei der Anregung der Verdauung. Oregano wird am besten frisch konsumiert und ist das ideale Aroma für gegrilltes Fleisch, grüne Salate und rohes Gemüse, dem er einen subtilen Geschmack verleiht. Probieren Sie es in einem Salat mit Tomaten, mit im Ofen gegrilltem Gemüse oder mischen Sie es mit Olivenöl und Zitrone für eine authentische griechische Marinade für Fleisch und Fisch.

Paprika

Paprika wird durch Dehydrierung von rotem Pfeffer gewonnen und gemahlen und zu Pulver zerkleinert. Es ist ein wahrer Verdauungsstimulans und reich an Vitamin C. Wenn Paprika einen leicht scharfen Duft entfaltet, ist er beim Kochen dennoch spürbar. Es wird besonders in kompletten Gerichten wie Couscous verwendet . Mischen Sie es mit Öl und Knoblauch für eine würzige Sauce, die Sie mit Kartoffeln genießen können. Versuchen Sie es auch in einer Sauce oder in Mayonnaise-Eiern, um Farbe und Geschmack zu verleihen.

Petersilie

Glatt oder lockig, frisch oder dehydriert, Petersilie ist extrem harntreibend. Reich an Vitamin A und C, ist es die ideale Würze für die einfachsten Gerichte. In einer Fischsauce, auf gedünsteten Kartoffeln oder sogar mit Semmelbrösel und Käse für eine Pilzfüllung ist es unerlässlich.

Cayennepfeffer

Wegen seines besonders scharfen Geschmacks auch Cayennepfeffer genannt, wird er zur Bekämpfung von rheumatischen Beschwerden empfohlen. Es verfeinert den Geschmack vieler Gerichte und kann als Salzersatz sowie in Süßspeisen verwendet werden. Er passt besonders gut zu Schokolade, deren süßlicher Geschmack sie betont und gleichzeitig den bitteren Geschmack von Kakao verstärkt. Streuen Sie es zum Beispiel in eine Nudelsauce, geben Sie es in eine Marinade für gegrilltes Fleisch oder mit Tomaten oder Zwiebeln für eine schnelle Salsa-Sauce.

Pfeffer

Es gibt verschiedene Paprikasorten. Reifer grüner Pfeffer, würzig und sehr fruchtig, schwarzer Pfeffer, der schärfste von allen, weißer Pfeffer, ohne Schale und leicht bitter, und der sogenannte rosa Pfeffer, der eigentlich eine Beere von einem leicht harzig schmeckenden südamerikanischen Baum ist. Der weniger bekannte Sichuanpfeffer gehört zur Familie der Zitrusfrüchte, daher sein würziges, zitroniges Aroma. Der viel seltenere Sarawak-Pfeffer zeigt einen frischeren, leicht holzigen Geschmack. Alle unterstreichen den Geschmack der einfachsten Gerichte und sublimieren die Aromen der feinsten Gerichte wie gebratene Gänseleber oder Entenbrust.

Rosmarin

Rosmarin, auch „Kronenkraut“ genannt, ist eine aromatische Pflanze, die für ihre krampflösenden und anregenden Eigenschaften geschätzt wird. Als wahrer Verbündeter im Kampf gegen Verdauungsprobleme kann Rosmarin getrocknet oder frisch gegessen werden. Gehackt passt er wunderbar zu gegrilltem Fleisch und Salaten. Als Würzmittel für warme Speisen verstärkt es den Geschmack von gedünstetem Gemüse. Fügen Sie es vor dem Garen zu einer Lammkeule hinzu, richten Sie es auf gedünsteten oder gebackenen Kartoffeln an oder servieren Sie es in einer Olivenöl-Knoblauch-Marinade für Lammkoteletts.

Safran

Thymian

Als kriechende Pflanze wird Thymian seit Jahrhunderten in Kräutertees verwendet. Geschätzt für seine medizinischen Eigenschaften bei Atemwegserkrankungen, wird es heute empfohlen, um schwierige Verdauung zu lindern. Wie Rosmarin gehört er zu garnierten Sträußen und passt gut zu Gemüse, Ratatouilles, Fleisch, Fisch, Eiern, Reis. Fügen Sie es zum Beispiel zu gegrilltem Gemüse im Ofen hinzu, um einen provenzalischen Geschmack zu erzielen, verwenden Sie es in einer Marinade für gegrilltes Hähnchen und probieren Sie Thymiansorbet als Beilage zu Schokoladenmürbteig.

Alles, was Sie tun müssen, ist zu testen! Und um die Dutzende anderer Gewürze und Pflanzen zu entdecken, die die Küche erfreuen.