Aphasie ist eine Sprachstörung, die am häufigsten nach einer Hirnverletzung (Gefäßunfall, Trauma, Tumor usw.) oder einer neurodegenerativen Erkrankung auftritt. In Frankreich sind 300.000 Menschen in unterschiedlichem Ausmaß betroffen.

Aphasie: Was ist das?

"Wir sprechen von Aphasie, wenn eine Person die Fähigkeit zur Kommunikation ganz oder teilweise verloren hat, das heißt zu sprechen oder zu verstehen, was ihr gesagt wird", zitiert die FNAF (Nationaler Verband der Aphasiker Frankreichs).

Nicole Denni-Krichel, Logopädin und Präsidentin der National Federation of Speech Language Pathologists (FNO), erinnert daran, dass Aphasie als "eine Sprachstörung in erworbene Verbindung mit einer Hirnverletzung" definiert werden kann. Es verursacht eine Kommunikationsbehinderung mit Schwierigkeiten beim Verstehen und beim Ausdruck, sei es mündlich oder schriftlich.

Die Ursachen der Aphasie

Die zerebrovaskulären Erkrankungen, insbesondere Schlaganfall (Schlaganfall) , sind die wichtigste Ursache für Aphasie. Ein Viertel der von einem Schlaganfall betroffenen Menschen bleibt aphasisch, das sind 30.000 Menschen pro Jahr. An Kopfverletzungen , zweiter Stelle stehen die aber nur 5% der Aphasie. Folgen Sie Hirntumoren , einschließlich Metastasen, neurodegenerativen Erkrankungen ( Alzheimer-Krankheit und verwandte, primär progrediente Aphasie...), bestimmten Infektionen (Abszess, Enzephalitis...).

Symptome einer Aphasie

Die Symptome einer Aphasie hängen vom betroffenen Bereich des Gehirns ab. Sie können fast unmerklich bleiben, als würden sie jegliche Kommunikation verbieten. Dr. Jean-Dominique Journet, Arzt, Präsident der FNAF, schwieg nach einem Schlaganfall zwei Jahre lang. "Ich hatte nichts mehr, mehr Ausdruck oder mündliches oder schriftliches Verständnis. Ich hörte Geräusche, Geräusche, ich sah auf die Lippen, aber einen Satz zu verstehen war unmöglich." Auch ein Schlaganfall-Opfer Bernard Auchère, stellvertretender Schatzmeister des französischen Nationalverbandes AVC , sprach in Jargon unverständlichem : "In meinem Kopf machte das, was ich sagte, Sinn. Aber die Worte, die meine Stimme übermittelte, stimmten nicht überein.. For Ich habe zum Beispiel immer "Socken" gesagt, um über die Einnahmen meines Unternehmens zu sprechen."

Nicole Denni-Krichel kommentiert: „ Manche Menschen leiden unter Stereotypien, sie wiederholen immer wieder das gleiche Wort oder den gleichen Ton. Andere bringen die Buchstaben oder Wörter nicht mehr in die richtige Reihenfolge. Oder sie finden ihre Worte nicht mehr und sie tun es nicht. kommen mit Synonymen oder Paraphrasen heraus, "der Friseur wird derjenige, der die Haare schneidet".

La Dysarthrie

Wenn die Artikulation von Lauten problematisch ist, spricht man von Dysarthrie. Aphasie beeinflusst auch das Lesen und Schreiben. Manchmal ist das Sprechen kein Problem, aber es ist schwierig, seine Gedanken aufzuschreiben oder laut vorzulesen.

Aphasie: erhebliche psychische Auswirkungen

Die Unfähigkeit, sich zu verständigen, die Augen anderer, der Verlust des Arbeitsplatzes, die Familie, die müde wird oder das Paar, das sich trennt... Eine schwere Aphasie führt oft zu sozialer Isolation und Depression . „ Als ich wieder anfing zu sprechen, war meine Stimme viel höher und sehr eintönig“, erinnert sich Dr. Journet. „ Ich habe damals nach meinen Worten gesucht, ich habe ‚ja‘ gesagt, als ich ‚nein‘ dachte … Nach dem Schlaganfall hatte ich auch Probleme mit meinem Gleichgewicht. Auf der Straße haben mich die Leute zurückgedrängt betrunken. Es war ein riesiger Schmerz. "

Weniger behindernde Symptome führen ohne Unterstützung zu den gleichen Schwierigkeiten. Die Person ist fertig, hat aber kleine damit verbundene kognitive Störungen wie Aufmerksamkeit, Gedächtnis oder Verhaltensprobleme. Sie hat Gefühl dass sie nicht die gleichen wie zuvor, aber nicht verstehen warum“, gibt Nicole Denni-Krichel.. Manchmal, Geht Aphasie einfach unbemerkt, aber es ist schwieriger zu rehabilitieren, wenn es zu spät behandelt wird.

Behandlungen für Aphasie

Eine personalisierte Logopädie, intensiv (mindestens eine Sitzung pro Tag) und vermindert frühzeitig Störungen und deren Folgen oder lassen sie sogar verschwinden. Ein weiterer Erfolgsfaktor ist die Einbindung des Betroffenen und seiner Angehörigen. Eine erste Einschätzung ermöglicht es dem Spezialisten, je nach Art der Aphasie und den damit verbundenen Schwierigkeiten ein individuelles Bewegungsprogramm zu erstellen. Regelmäßige Neubewertungen ermöglichen eine Anpassung der Sitzungen an den Fortschritt. Wenn die Sprache freigesetzt wird, werden die Patienten in eine Austauschsituation versetzt und aufgefordert, ihre Gedanken in Worte zu fassen, um an Wortschatz und grammatikalischen Strukturen zu arbeiten.

„Patienten, die viel reden, aber nicht verstanden werden, müssen in erster Linie kanalisiert werden, um sich ihrer Störung bewusst zu werden“, erklärt Nicole Denni-Krichel. "Völlig stumme Patienten arbeiten mit Automatismen: Wochentage rezitieren, bekannte Kinderreime singen, Sätze beenden... Auch die rhythmische Melodietherapie, die darin besteht, auf zwei Tönen zu sprechen, hilft die Ebene des Mundes, um die beteiligten Muskeln zu trainieren: Der Patient übt das Herausstrecken der Zunge, das Aufblasen der Wangen, das Anblasen einer Kerze... Darüber hinaus übt die Logopädie für alle Patienten Kommunikationsfähigkeiten ".

"Wenn wir uns zwingen, auf andere, kohärent zu sein, den Ausdruck Silbe für Silbe auszuschneiden, werden wir immer ", zuzugehen besser bemerkt Bernard Auchère. „Die Rehabilitation kann Jahre dauern, aber Fortschritte sind wichtig“, bestätigt Nicole Denni-Krichel.

Theater und Schreiben zur Heilung von Aphasie

Es gibt Theaterworkshops, die speziell für Menschen mit Aphasie reserviert sind. Dies ist eine gute Möglichkeit, an der Kommunikation zu arbeiten. Auch die Schreibwerkstätten sind etabliert: Tatsächlich ist Aphasie eine Sprachstörung, die auch das Schreiben betrifft.

Aphasie: praktische Ratschläge für "Betreuer"

Auch Nicole Denni-Krichel beharrt auf der Rolle der „Helfer“ (Familie oder Beruf) des Menschen mit Aphasie: „ Es ist ein bisschen wie mit einer Fremdsprache zu sprechen. Wenn wir hingegen willkommen und ermutigt werden, äußern wir uns ohne Angst und kommen viel schneller voran“. Hier sind einige Tipps für die Umgebung einer Person, die an Aphasie leidet:

  • ihn kommunizieren, nicht zu infantilisieren, für ihn zu sprechen oder vorzugeben, ihn zu verstehen.
  • zu finden : Gesten, Singen, Schreiben, Zeichnen... Manche Menschen mit Aphasie führen eine Kommunikationsbroschüre mit Piktogrammen.
  • Während der Aktivitäten, bei denen Sie ihm helfen, können Sie zur sprachlichen Stimulation beitragen, indem Sie für ihn die laufenden Aktionen verbalisieren.
  • Vermeiden Sie es, mit ihm zu sprechen, als ob er gehörlos oder behindert wäre (eine zu laute Stimme usw.). Wenn er dich beim ersten Mal nicht versteht, formuliere deinen Satz anders.