Das Schwitzen der Füße ist das Ergebnis der Wirkung der Schweißdrüsen, die sich unter den Füßen befinden. Es kann jeden Tag zu einem echten Ärgernis werden, wenn es übermäßig ist. Um es zu bekämpfen, ist es nützlich zu wissen, wie es funktioniert und welche Produkte seine Fülle einschränken.

Ständig gefordert, oft stoisch, wenn der Fuß knackt, tut es weh. Also ab und zu ein bisschen aufpassen! Was schlechte Gerüche angeht, frage ihn nicht zu viel: Den ganzen Tag in einem Schuh eingesperrt, ist es kein Wunder, dass der Fuß schwitzt. Es gibt Lösungen, um es zu beheben.

Was ist der Ursprung des Schweißes?

Schwitzen ist normal, es ist sogar ein  essentielles Phänomen im Körper. Als Frucht der ekkrinen und apokrinen Schweißdrüsen in der tiefen Hautschicht hilft Schweiß, zu unsere Körpertemperatur auf 37 Grad regulieren (und im Falle des Fußes die vielen Reibungen, die ihn wärmen).  

Darüber hinaus ist es kein Zufall, dass wir leicht schwitzen an Füßen, Händen, Leisten, Achseln und Stirn : Die ekkrinen Drüsen sind dort besonders konzentriert. An das Nervensystem gekoppelt, werden sie unter Einwirkung einer ausgelöst starken Emotion, Angst, Stress   oder bei Hitze oder starker Belastung des Fußes (zB körperliche Aktivität) !

Woher kommt der schlechte Geruch?

Die schlechten Gerüche, die manchmal beim Schwitzen auftreten können, kommen nicht vom Schweiß selbst: Sie werden durch Bakterien auf der Hautoberfläche verursacht. Diese Bakterien verbrauchen den Schweiß und produzieren Chemikalien, die für den Geruch verantwortlich sind.

Plantare Hyperhidrose: übermäßiges Schwitzen der Füße

Dies ist eine Schwitzzone, über die wenig gesprochen wird... Und doch betrifft sie viele Menschen! Es ist zwar völlig normal, an den Füßen zu schwitzen, aber übermäßiges Schwitzen kann zu einer Quelle von Beschwerden werden. Schlechte Gerüche, Mazeration, die bakterielle Infektionen verursachen, Pilzinfektionen, Ekzeme oder Erfrierungen, vorzeitiger Verschleiß von Schuhen und Socken... gehören zu den täglichen Unannehmlichkeiten.

Wenn diese Hyperhidrose in den Füßen lokalisiert ist, wird sie als plantare Hyperhidrose bezeichnet. Die Füße werden heiß, sie schwitzen vor allem an den Fußsohlen und zwischen den Zehen. Einige Gerüche können auftreten.

Sie sollten wissen, dass übermäßiges Schwitzen oder Hyperhidrose in den meisten Fällen auf bestimmte Körperbereiche beschränkt ist und oft beidseitig : beide Hände, beide Füße, beide Achseln...

Ursachen und Risikofaktoren von Schweißfüßen

Mehrere Faktoren können die Ursache für übermäßiges Schwitzen der Füße sein :

  • Vererbung (Hyperhidrose bei mehreren Personen derselben Familie beobachtet).
  • Ein intensiver Stress oder Angst.
  • Eine Hormonstörung.

Mehrere Elemente können auch Faktoren sein, die das Schwitzen der Füße fördern:

  • Körperliche Anstrengung.
  • Tragen geschlossenen Schuhen.
  • Die Verwendung von synthetischen Socken...

Wie kann man übermäßiges Schwitzen der Füße bekämpfen?

Im Allgemeinen wird für eine geringe Schweißbildung verwendet ein Deodorant, das schlechte Gerüche verhindert und ein- oder mehrmals täglich aufgetragen wird. Bei Schwitzen verwenden mäßigem wir ein Antitranspirant, das den Schweiß blockiert und einmal täglich aufgetragen wird. Bei übermäßigem Schwitzen kann ein DETRANSPIRANT verwendet werden. Mit Aluminiumchlorid-Hexahydrat formuliert, ruht letzteres die Schweißdrüsen für mehrere Tage. Bitte beachten Sie, dass alle diese Produkte auf gesunde, trockene Haut aufgetragen werden!

Deodorants, Antitranspirantien, was soll man wählen?

Beachten Sie, dass Deodorants den maskieren, während Antitranspirantien Schweißgeruch die Schweißsekretion einschränken, da Aluminiumsalze die Öffnung der Ausführungsgänge der Schweißdrüsen blockieren. Heute jedoch kombinieren die meisten Deos die beiden Wirkungen.

Ideal wäre jedoch, zu in Sandalen laufen, was im Alltag leider nicht wirklich möglich ist. Hier sind einige Tipps, um ein zu starkes Schwitzen an den Füßen zu vermeiden:

  • Vermeiden Sie Schuhe mit einer Innenseite aus synthetischen Materialien
  • Setzen Sie auf Socken aus Naturfasern.
  • Vermeiden Sie zu enge Schuhe, in denen Ihre Füße und Zehen eingeklemmt werden.
  • Wechseln Sie Schuhe oft und Socken jeden Tag! Dadurch werden sie belüftet, schlechte Gerüche und vor allem die Entwicklung von Bakterien verhindert.
  • Sie Talkumpuder auf Ihre Füße auf und verwenden Sie erfrischende Tücher und eine milde Seife.
  • Sie können Ihre Füße auch mit einer Kampfer-Alkohol-Lotion einreiben.

Für Sportler bieten die meisten Marken Socken an, deren speziell behandelte Fasern den Schweiß entweichen lassen, gleichzeitig die Füße trocken halten schlechte Gerüche verhindern .

Was ist der Unterschied zwischen Deodorant, Antitranspirant und De-Transpirant?

Das Deodorant ist ein antimikrobieller Geruchssensor. Es wirkt einfach auf den Geruch. Das Antitranspirant wirkt an der Wurzel des Problems, indem es den Schweißaustritt stoppt. Seine adstringierende Wirkung verengt die Hautporen und verhindert die Schweißausbreitung. Das Detranspirant wirkt direkt auf die Schweißdrüsen, die es für mehrere Tage ruhen lässt.

Schwitzende Füße: natürliche Behandlungen

Es gibt einige Mittel von Großmüttern, die das Schwitzen und seine Unannehmlichkeiten einschränken können. Zu den wichtigsten gehören:

  • Alaunstein : Es ist das wirksamste natürliche Deodorant. Reiben Sie den Stein einfach gegen die verschwitzte Stelle (nachdem Sie ihn angefeuchtet haben).
  • Talkum : unentbehrliches Mittel gegen Schwitzen, Talkum kann für den ganzen Körper verwendet werden, einfach auf die Haut auftragen.
  • Backpulver : Sie können Ihren Schuhen reines Backpulver hinzufügen oder ein in Wasser verdünntes Backpulver-Fußbad nehmen.
  • Salbeiblatt : Es hilft auch, die Schweißbildung zu regulieren. Sie können ein Fußbad mit Wasser machen, in dem Sie die Blätter ziehen lassen.
  • Tee: Nehmen Sie bei Gelegenheit ein Tee-Fußbad! Tatsächlich hat Tee viele Tugenden, darunter die Freisetzung von Gerbsäure, die ideal ist, um Gerüche einzufangen und die Schweißbildung zu begrenzen.

Was ist, wenn ich ständig an den Füßen schwitze?

In schweren Fällen von plantarer Hyperhidrose, wenn die Anwendung eines Antitranspirants nicht ausreicht vorschlagen, andere Behandlungen wie zum Beispiel:

  • Iontophorese (elektrischer Gleichstrom, der die Poren durch einen mit Wasser gefüllten Tank (oder durch Elektroden für die Achseln) zurückziehen lässt, in den die Füße oder Hände eingetaucht werden).
  • Botulinumtoxin-Injektionen
  • Chirurgischer Eingriff.