Schwitzen ist das Ergebnis der Wirkung der Schweißdrüsen, die sich unter den Achseln und Füßen, aber auch in den Händen befinden. Es kann jeden Tag zu einem echten Ärgernis werden, wenn es übermäßig ist. Um es zu bekämpfen, ist es nützlich zu wissen, wie es funktioniert und welche Produkte seine Fülle einschränken.

Vor einem Vorstellungsgespräch sind Ihre Handflächen so verschwitzt, dass Sie ein Taschentuch brauchen, um sie abzuwischen? Und bei dem Gedanken, Ihrem Gesprächspartner die Hand zu schütteln, schwitzen Sie noch mehr? Keine Panik, Sie sind gerade dabei (Sie) zu übermäßigem Schwitzen der Hände, auch Hyperhidrose oder übermäßiges Schwitzen genannt. Es gibt Lösungen, um es zu beheben.

Warum schwitzen wir?

Wir eliminieren täglich einen Liter Schweiß, ohne es wirklich zu merken. Und im Sommer, bei heißem Wetter oder bei großen Anstrengungen können wir bis zu schwitzen vier Liter Wasser. Schwitzen ist essentiell: Frucht der ekkrinen und apokrinen Schweißdrüsen, die sich in der tiefen Hautschicht befinden, ermöglicht es uns , unseren Körper zu thermoregulieren   auf durchschnittlich 37 Grad und zu Stoffwechselschlacken beseitigen. Wenn Schweiß durch die Poren der Haut verdunstet, wird die Wärme abgeführt und die Temperatur der Haut und des Körpers sinkt.

Es ist kein Zufall dass wir leicht die Schweiß  Füße, die Hände, in der Leiste, die  Achseln und Stirn : die exokrinen Drüsen sind besonders dort konzentriert. mit dem Nervensystem verbunden und Sie sind werden unter der Wirkung einer starken Emotion, Angst oder Stress ausgelöst.

Palmare Hyperhidrose: übermäßiges Schwitzen der Hände

Das übermäßige Schwitzen oder Hyperhidrose ist in den meisten Fällen auf bestimmte Körperregionen beschränkt. Es ist oft bilateral : Es betrifft beide Hände, beide Füße, beide Achseln...

Wenn es auf Höhe der Hände lokalisiert ist, werden diese dann feucht und heiß, bis hin zu einem regelrechten Abfluss. Das Händeschütteln bei einem Date wird zu einer echten Angst, die einen Zustrom von Schwitzen auslöst. Auch bei handwerklichen Berufen (Musiker, Restauratoren, Friseure, Handwerker, Zahnärzte etc.) kann sie zur professionellen Bremse werden. Dann beginnt die höllische Spirale der fast permanenten Nässe der Hände. Stress ruft nach Schwitzen und Schwitzen, Stress. Der Kreis ist komplett.

erforderlich tägliche und ständige Hygiene : Das Spiel ist die Mühe wert.

Die Ursachen der Hyperhidrose der Hände

Es gibt mehrere Faktoren, die übermäßiges Schwitzen der Hände verursachen können:

  • Die körperliche Anstrengung
  • Ein Übergewicht oder Ernährungsunterschiede.
  • Ein intensiver Stress oder Angst.
  • Eine Hormonstörung (Hyperthyreose...).
  • Vererbung : Es gibt oft Fälle von Hyperhidrose bei mehreren Personen derselben Familie.

Handschwitzen: die Lösungen

Im Allgemeinen wird für eine geringe Schweißbildung verwendet ein Deodorant, das schlechte Gerüche verhindert und ein- oder mehrmals täglich aufgetragen wird. Bei mäßigem Schwitzen verwenden wir ein Antitranspirant, das den Schweiß blockiert und einmal täglich aufgetragen wird.

Schließlich kann bei übermäßigem Schwitzen De-Transpirant ein verwendet werden. Mit Aluminiumchlorid-Hexahydrat formuliert, letzteres ruht die Schweißdrüsen für mehrere Tage. Je nach Schweißbildung alle 2 bis 7 Tage auftragen. Das Beruhigungsmittel ist eine regelmäßige lokale Behandlung, mehr als eine einfache tägliche Hygienegeste. Zögern Sie nicht, Ihren Arzt oder Apotheker zu fragen.

Bitte beachten Sie, dass alle diese Produkte auf gesunde, trockene Haut aufgetragen werden!

Hinweis : Die meisten   Deodorants oder Antitranspirantien für die Achseln werden auch für die Hände verwendet. Achtung: Das gilt nicht unbedingt für Deos für die Füße, deren oft kampferhaltige Formulierung aggressiv für die Hände sein kann.

Was ist der Unterschied zwischen Deodorant, Antitranspirant und De-Transpirant?

Das Deodorant ist ein antimikrobieller Geruchssensor. Es wirkt einfach auf den Geruch. Das Antitranspirant wirkt an der Wurzel des Problems, indem es den Schweißaustritt stoppt. Seine adstringierende Wirkung verengt die Hautporen und verhindert die Schweißausbreitung. Das Detranspirant wirkt direkt auf die Schweißdrüsen, die es für mehrere Tage ruhen lässt.

Handschwitzen: natürliche Heilmittel

Es gibt einige Mittel von Großmüttern, die das Schwitzen und seine Unannehmlichkeiten einschränken können. Zu den wichtigsten gehören:

  • Alaunstein : Es ist das wirksamste natürliche Deodorant. Reiben Sie den Stein einfach gegen die verschwitzte Stelle (nachdem Sie ihn angefeuchtet haben).
  • Talkum : unentbehrliches Mittel gegen Schwitzen, Talkum kann für den ganzen Körper verwendet werden, einfach auf die Haut auftragen.
  • Backpulver : Sie können reines Backpulver in Ihre Schuhe gießen oder Ihre Hände mit in Wasser verdünntem Backpulver baden.
  • Salbeiblatt : Es hilft auch, die Schweißbildung zu regulieren. Sie können es in Wasser eintauchen und Ihre Hände darin tauchen.
  • Zitrone : Sie können Ihre Handflächen regelmäßig mit einer halben Zitrone einreiben.
  • Tee : Das gleiche gilt für Tee, der Gerbsäure enthält, die hilft, Gerüche einzudämmen. Reiben Sie einen Teebeutel (vorzugsweise schwarz) einige Minuten lang gegen Ihre Handflächen.
  • Kampfer : Reiben Sie Ihre Hände mit einer Kampfer-Alkohol-Lotion ein.

Handschwitzen verhindern

Schwitzen der Hände effektiv zu bekämpfen um das :

  • Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig mit einer milden Seife.
  • Antitranspirant in Aluminiumsalzen.
  • Verwenden Sie tagsüber kühlende Tücher gegen Schweißbildung.
  • Sprechen Sie Ihre Hände so schnell wie möglich.

Was ist, wenn ich ständig an den Händen schwitze?

, wenn die Anwendung eines Antitranspirants nicht ausreicht, vorschlagen, Behandlungen wie zum Beispiel :

  • Iontophorese (elektrischer Gleichstrom, der die Poren durch einen mit Wasser gefüllten Tank (oder durch Elektroden für die Achseln) zurückziehen lässt, in den die Füße oder Hände eingetaucht werden).
  • Botulinumtoxin-Injektionen
  • Eine   Operation.