Es ist üblich, dass der Blutdruck mit dem Alter ansteigt und beispielsweise 17 Blutdruckwerte mit 70 Jahren und 18 mit 80 Jahren erreicht werden. Seien Sie vorsichtig, es darf bestimmte Werte nicht überschreiten, auch auf der oberen Ebene. Warum leiden wir mit zunehmendem Alter häufiger unter Bluthochdruck? Wie behandelt man es?

Das Risiko für Bluthochdruck steigt mit zunehmendem Alter

Der normale Blutdruck eines Probanden beträgt höchstens 14 für die höhere Zahl und 9 für die niedrigere Zahl. Er nimmt tendenziell mit dem Alter zu, aber es wird mittlerweile akzeptiert, dass er auch bei älteren Menschen bestimmte Werte nicht überschreiten darf.

Bei der Blutdruckmessung ist dann meist nur der höchste Wert, bezogen auf den systolischen Druck, zu hoch (der niedrigste Wert gibt den diastolischen Druck an). Aber der Blutdruck nach 60 kann sehr variabel sein: manchmal zu hoch, manchmal zu niedrig, besonders nach dem Essen. Wenn es wirklich zu niedrig wird, können Sie sich unwohl fühlen oder sogar ohnmächtig werden.

Bluthochdruck in Zahlen

Während Hypertonie 10 % der 18- bis 34-Jährigen von betroffen sind, steigt ihre Prävalenz auf über 65 % der über 65-Jährigen. Nur jeder Zweite mit Bluthochdruck ist sich dessen bewusst und von ihnen wird nur jeder Zweite mit Medikamenten behandelt. Schließlich sieht jeder zweite Behandelte seinen Blutdruck normalisiert.

Warum steigt der Blutdruck mit zunehmendem Alter?

Das Alter ist der primäre nicht beeinflussbare Risikofaktor für Bluthochdruck. Tatsächlich Alter verlieren die Arterien mit zunehmendem an Elastizität. Die primäre arterielle Hypertonie ist die häufigste Form bei älteren Patienten.

Es kann aber auch an anderen Faktoren liegen:

  • Eine Nierenfunktionsstörung.
  • Ein endokriner Ursprung : Hypothyreose oder Hyperthyreose
  • Eine medikamentöse Ursache : Einnahme von nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikamenten , einige Antidepressiva .

Wie behandelt man Bluthochdruck?

Nichtmedikamentöse Therapie

Nach 60 Jahren empfehlen Experten eine Behandlung des Blutdrucks ab 16 Jahren. Folgende Tipps sind weiterhin hilfreich, um den Blutdruck zu senken und manchmal auf Medikamente zu verzichten:

  • Regelmäßige Bewegung, das heißt dreimal pro Woche (zB 30 Minuten zu Fuß), ist gut für Herz, Blutdruck und die allgemeine Gesundheit.
  • verlieren senkt auch den Blutdruck, ebenso wie der Versuch, weniger Salz zu sich zu nehmen,   indem man beispielsweise systematisch auf Nachsalzen verzichtet.
  • Es ist auch vorzuziehen, nicht zu rauchen, den Alkoholkonsum zu begrenzen (nicht mehr als 3 Gläser alkoholisches Getränk, einschließlich Wein pro Tag) und zu viel Cholesterin zu vermeiden, indem Sie einfache Ernährungsempfehlungen befolgen.

Diese Tipps sind dem Alter und den Fähigkeiten jedes Einzelnen anzupassen.

Medizinische Behandlung

Wenn eine gesunde Lebensführung nach 3 Monaten nicht ausreicht, um den Blutdruck zu senken, oder bei einem hohen kardiovaskulären Risiko, wird vom Arzt eine medikamentöse Behandlung eingeleitet. Dies ist ein Rezept für Medikamente blutdrucksenkende, als Monotherapie (ein einzelnes Medikament) oder in Kombination. Zuerst eine niedrige Dosis verschrieben, kann die Behandlung dem Ansprechen des Patienten angepasst werden. Es gibt 5 therapeutische Klassen mit blutdrucksenkenden Eigenschaften:

  • Das Diuretikum Thiazid, zur Entfernung von Salz und Wasser durch die Nieren.
  • Die Calciumkanalblocker zur Gefäßerweiterung bei der Blockierung von Calcium in Muskelzellen der Arterien.
  • Die Angiotensin-Converting-Enzym- (ACE)-Hemmer und Angiotensin-II-Hemmer (ARA2) wirken auf verschiedenen Ebenen dem Renin-Angiotensin-System entgegen, einer lokalen Regulationskaskade des Blutdrucks und des Wasser-Natrium-Gleichgewichts.
  • Die Betablocker, die die Herzfrequenz senken.
  • Die zentral wirkenden Mittel, die den Blutdruck im Gehirn regulieren.

Achtung : Nach 60 Jahren sind Sie im Allgemeinen empfindlicher gegenüber Medikamenten, daher ist es unbedingt erforderlich, vor Beginn einer Behandlung Ihren Arzt zu konsultieren und jede Selbstmedikation zu vermeiden.

Die Bedeutung einer ausgewogenen Behandlung

Behandlung von Blutdruck ist sehr vorteilhaft nach dem Alter von 60: es reduziert das Risiko von Schlaganfall, das Risiko von Herzversagen (mit Bluthochdruck, das Herz ist müde und ist weniger effizient) und das Risiko von Problemen koronaren. Arterien (Koronararterien sind die Arterien, die das Herz versorgen). Schließlich scheint es vor kurzem, aber dies muss noch bestätigt werden, dass die Behandlung des Blutdrucks auch das Risiko senkt Alzheimer- .