Was ist das?

Anguillulose ist eine Darminfektion, die durch einen Parasiten, einen Wurm aus der Klasse der Nematoden, verursacht wird: Strongyloides stercoralis.

Das erwachsene Weibchen lebt im Darm, wo es Eier legt. Diese schlüpfen schnell und bringen Larven zur Welt, die mit dem Stuhl ausgeschieden werden. In der äußeren Umgebung werden die Larven zu befallenen Larven, kontaminieren den Menschen, indem sie die Haut durchdringen und gelangen in die Blutbahn . Sie werden dann in die Lunge transportiert, wo sie den Blutkreislauf verlassen, um in die Atemwege und dann in den Rachen (Rachen) zu gelangen, um dann geschluckt zu werden. Wenn sie den Dünndarm erreichen, werden sie zu erwachsenen Parasiten.

Ursachen und Risikofaktoren

Die übliche Art der menschlichen Kontamination ist das Eindringen von Larven durch die Haut.

Weltweit sind mehrere zehn Millionen Menschen infiziert. Die Krankheit wird vor allem in tropischen Gebieten beobachtet, wo Hitze, Feuchtigkeit und schlechte hygienische Bedingungen die Ausbreitung der Infektion begünstigen.

Anzeichen der Krankheit

Das Eindringen der Larven in die Haut bleibt meist unbemerkt (es können jedoch Hautausschläge beobachtet werden).

Die Migration von Larven in die Lunge kann sich durch Husten, Kurzatmigkeit und Bluthusten (Hämoptyse) äußern. Wenn der Parasit den Darm erreicht, kann der Patient über klagen Bauchschmerzen , Übelkeit, Erbrechen oder abwechselnd Durchfall und Verstopfung.

Bei einigen Patienten mit geschwächter Immunabwehr (Einnahme von Kortikosteroiden, Alkoholismus usw.) können sich die Larven auf andere Organe (Leber, Bauchspeicheldrüse oder sogar das Nervensystem) ausbreiten, was zu einem schwerwiegenden Krankheitsbild (Fieber, Bauchschmerzen, schwere Kolitis) führt. was zum Tod führen kann. wir sprechen dann von Hyper- Befall .

Beratung

Die klinische Untersuchung findet kein spezifisches Element der Diagnose einer Anguillulose.

Zusätzliche Untersuchungen und Analysen

Die sichere Diagnose wird durch die Identifizierung der Larven im Stuhl gestellt.

Ein komplettes Blutbild ( CBC ) aus einem Bluttest zeigt einen Anstieg der Zahl der eosinophilen weißen Blutkörperchen (Eosinophilie). Bei schweren Formen kann eine Anämie mit erniedrigtem Hämoglobinspiegel beobachtet werden.

Entwicklung der Krankheit

Bei frühzeitiger Behandlung ist die Prognose in den meisten Fällen gut.

Nur Formen von Hyperinfestation haben eine besonders schlechte Prognose.

Nicht zu verwechseln mit...

Der Fund von Aallarven bei der Stuhluntersuchung ermöglicht eine sichere Diagnose.

wird bearbeitet

Es ist wichtig, die Ausrottung des Parasiten bei allen infizierten Patienten sicherzustellen, um die Ausbreitung der Infektion und das Auftreten tödlicher Formen zu begrenzen.

Die Behandlung ist wirksam und basiert auf Ivermectin als Einzeldosis. In disseminierten Formen kann es verabreicht werden, bis sich die Symptome bessern. Ein weiteres wirksames Medikament ist Albendazol für 7 Tage.

Eine Stuhlkontrolle ist nach der Behandlung und dann nach drei Monaten erforderlich, da die Ausrottung des Parasiten manchmal schwierig ist und eine erneute Behandlung erforderlich sein kann.

Prävention basiert auf grundlegenden Hygienemaßnahmen in tropischen Ländern: Vermeidung von Haut- (Fuß) - Bodenkontakt durch das Tragen von Schuhen, Sicherstellung der Bodendekontamination.

Bei Patienten, die sich in einem Endemiegebiet aufgehalten haben, sollte vor Beginn der Behandlung mit Kortikosteroiden sorgfältig auf Anguillulose untersucht werden, da dies zu einer ernsten Form der Erkrankung führen kann.

Schließlich ist der Schutz (Handschuhe und Kittel) für das Krankenhauspersonal, das Patienten mit schweren Formen (Parasiten in Sputum, Erbrechen und Stuhl) betreut, unbedingt sicherzustellen.